Jackson Hole: Wie reagiert der Goldpreis?

In den USA treffen sich ab heute Notenbanker und Finanz-Politiker aus aller Welt – endlich eine Chance für Gold? – Hier erfahren Sie's: (Foto: Billion Photos / Shutterstock.com)

Ab heute treffen sich die Notenbanker und Finanz-Politiker aus aller Welt in Jackson Hole, im US-Bundesstaat Wyoming.

Ich untersuche für Sie einmal, ob dieses „Kompetenz-Gedrängel“ sich positiv auf den Goldpreis auswirken könnte.

Insbesondere Finanz-Experten und Banker aus Deutschland erhoffen sich von der Zusammenkunft in Jackson Hole Ideen, um die Niedrigzins-Politik endlich zu beenden.

Das deutsche Interesse ist verständlich:

Deutschland möchte ein Ende der Niedrigzins-Politik

Auch wenn es nie offen zugegeben würde:

Viele Experten glauben, dass EZB-Chef Mario Draghi den Leitzins in Europa bei 0% belässt, um seinem Heimatland Italien die Schulden-Situation so lange wie möglich zu erleichtern.

Ebenso profitieren Länder wie Spanien und Portugal, die in vergleichbaren Miseren stecken, bei ihrer Neuverschuldung von niedrigen Zinsen.

Deutschland hat in dieser Hinsicht mit die besten Karten in Europa.

Die deutschen Banken beklagen sich jedoch schon seit langer Zeit über ihre massiv abgeschmolzene Zinsmarge – und, nicht zu vergessen:

Deutsche Sparer wünschen sich ebenfalls sehnsüchtig wieder höhere Erträge für ihr anzulegendes Kapital.

Tatsächlich werden nämlich die mickrigen Zins-Einnahmen von einer durchschnittlichen Inflationsrate von 1,77% (Februar – Juli 2017) „aufgefressen“.

Reagiert Gold wirklich auf die Inflation?

À propos Inflation: War da nicht ein Zusammenhang mit dem Goldpreis?

Richtig: Der Goldpreis soll immer dann steigen, wenn sich die Inflationsrate erhöht und umgekehrt.

Schauen wir uns einmal an, ob an dieser Beziehung etwas „dran ist“:

gold-us-inflation_24-08-2017

Goldpreis orientiert sich am Inflations-Trend

In der Grafik habe ich die Phasen mit sinkender US-Inflation rot eingefärbt, Zeiten mit steigenden Verbraucher-Preisen sind grün unterlegt.

Es ist unschwer zu erkennen: Der Goldpreis reagiert in der Tat auf die Entwicklung der Inflation.

Das belegen alle Phasen bis auf die 2.; hier bewegte sich das gelbe Metall weitgehend neutral.

US-Inflation: Tendenz in 2017 aufwärts

Aktuell befinden wir uns in der Phase 7: Sie dokumentiert auch für die USA seit dem Tief im April 2015 wieder anziehende Verbraucher-Preise.

Nach einem Peak im Februar dieses Jahres, hat der Inflations-Druck in den USA in den letzten 6 Monaten allerdings wieder etwas nachgelassen.

Die aktuelle Charttechnik beim Gold

Schauen wir uns nun einmal gemeinsam im folgenden Chart die Charttechnik des Goldpreises in USD je Feinunze an:

goldpreis in usd je feinunze_24-08-2017

Goldpreis: Seit 1 Woche wieder im Aufwärtstrend

Ab April 2017 zeigte sich der Goldpreis reichlich unentschlossen: Der Ausbruch aus dem seit Sommer 2016 gültigen Abwärtstrend erwies sich schnell als „Bullenfalle“ (blauer Kreis).

Der frühere Aufwärtstrend (gestrichelte grüne Linie) wurde dann auch noch Ende Juni nach unten verlassen. So richtig abwärts ging es danach indes nicht.

Ende letzter Woche markierte der Goldpreis – wenn auch hauchdünn – ein neues Jahreshoch (gelber Kreis). Und dieses brachte endlich eine charttechnische Entscheidung:

Fazit

Aufgrund des neuen Hochs konnte nun der Aufwärtstrend seit Dezember 2016 neu justiert werden (grüne Linie).

Inzwischen darf zudem unterstellt werden, dass der Ausbruch über den Abwärtstrend seit 2016 nunmehr verlässlich ist.

Eine Bestätigung dieser Annahmen liefert just auch das 50-Tage-Momentum:

Der Indikator für Schwung und Dynamik eines Marktes scheint sich derzeit aus dem neutralen Verlauf der letzten 4 Monate lösen zu können (grüner Kreis).

Möglicherweise nimmt der Goldpreis also eine Kurs-Änderung bei der EZB-Zinspolitik – dank Jackson Hole – vorweg.

Die US-Notenbank hatte ja schon seit Dezember 2016 3x den Leitzins nach oben gesetzt.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt