Jahresendrally?

DAX Anzeigetafel RED – Deutsche Börse AG

6 Tage mit steigenden Kursen! Heute EZB! Wie geht es weiter? Worauf Sie jetzt achten müssen, das verrrät Ihnen Michael Sturm! (Foto: Deutsche Börse AG)

Der September war bislang ein sehr guter Börsenmonat für den DAX. Zuletzt gab es 6 Tage in Folge Gewinne beim DAX! Das ist selten. Er konnte sich bis auf seine Julistände hocharbeiten und schloss erstmals wieder über der 12.300er Marke. Heute Morgen wurde sogar ein Hoch bei 12.399,40 Punkten erreicht, bevor der Index sank.

Viel mehr ist heute auch nicht zu erwarten, denn heute warten die Anleger mit Spannung auf den Showdown bei der EZB-Ratssitzung!

Es wird Mario Draghi´s letzte Amtshandlung sein, bevor er den Sitz als EZB-Chef Anfang November an die bisherige IWF-Chefin Christine Lagarde abgibt.

Geldpolitische Lockerung Mario Draghi´s letzter Streich?

Viele Marktteilnehmer gehen von einem deutlichen Zeichen der EZB aus und rechnen mit einer Zinssenkung und erneuter Auflage des QE-Programms zum Ankauf von Anleihen. Denn die Inflation ist zu niedrig und die Konjunktur stockt.

Ein Esel, wer denkt, dass diese hohen Erwartungen an die EZB-Sitzung nicht schon teilweise in den Kursen eingepreist sind. Damit möchte ich Sie nur vorwarnen, dass es keineswegs ein Selbstläufer für weitere Kurssteigerungen ist, wenn die hohen Erwartungen heute Abend von Mario Draghi tatsächlich bestätigt werden.

Interessant wird die Bewegung am Währungsmarkt sein, denn starke Zinssenkungssignale dürften den Euro gegenüber dem USD weiter abschwächen. Das dürfte aber Donald Trump überhaupt nicht schmecken und es bleibt abzuwarten, wie er darauf reagiert!

Aber durchaus positiv sind die zuletzt versöhnlichen Töne zwischen den USA und China in Sachen Handelskonflikt zu werten. Trump hat sogar im Vorfeld der Verhandlungen die Strafzölle um 2 Wochen nach hinten verschoben.

Fazit: Es gibt positive Signale vom Umfeld! Allerdings dürfen Sie nicht außer Acht lassen, dass der DAX auch bereits einen guten Schluck aus der Pulle genommen hat!

Wie sich das charttechnische Bild verändert hat, betrachten wir zunächst im kurzfristigen 1-Monatschart vom DAX:

DAX-Chart 1 Monat (Stundenbalken)

Nach Knacken der 11.850 neuer kurzfristiger Aufwärtstrendkanal!

Im kurzfristigen 4-Wochen-Chartbild vom DAX habe ich Ihnen die wichtige 11.850er Marke eingezeichnet (obere grüne Linie). Nachdem der DAX diese Hürde Anfang September endlich überwinden konnte, stieg er dynamisch weiter an. Dabei bildete er einen neuen kurzfristigen schmalen und steilen Aufwärtstrendkanal aus (blauer Trendkanal).

Ich hatte Ihnen an dieser Stelle oft mitgeteilt, dass ein Überwinden der 11.850 neues Aufwärtspotenzial eröffnet. Aber dass er direkt binnen weniger Tage bis auf 12.400 durchstartet, übertraf auch meine kühnen Erwartungen.

Mit dazu beigetragen haben sicherlich die positiven Signale aus dem Umfeld in punkto  Zinssenkungsfantasie, Brexit und Handelskonflikt.

Wie geht es nun weiter?

Aus dem kurzfristigen Chartbild ist lediglich abzulesen, an welchen Punkten innerhalb des Trendkanals Vorsicht geboten ist. Denn dieser steile Aufwärtstrend kann nicht durchgehalten werden. Achten Sie also auf die untere blaue Begrenzungslinie dieses Trendkanals. Sie steigt schnell weiter an und die Wahrscheinlichkeit eines Trendbruchs damit auch!

Dax30 – Erholung hält an…

Dax30 – Erholung hält an…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters John Gossens Daily Dax. Täglich analysiere ich zwei Mal für Sie die internationalen Aktienmärkte. Morgens starten wir immer mit dem Blick auf… › mehr lesen

Fazit kurzfristig: Achten Sie auf die untere blaue Trendbegrenzung!

Wie sich die jüngste Entwicklung mittelfristig auf das Chartbild auswirkt, analysieren wir im mittelfristigen 1-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 1 Jahr (8-Stunden-Balken)

12.600 der Knackpunkt!

Die steile Aufwärtsbewegung im September ist gut zu erkennen. Sie führte den DAX bis an den Zwischenwiderstand bei 12.400 Punkten (rot gestrichelte Linie). Genau hier stoppte der DAX heute morgen auch zunächst.

Gute Unterstützung erfährt der Index nun an der überwundenen 11.800er Marke (obere grüne Unterstützungslinie). Der DAX hat jetzt gute Chancen, einen neuen mittelfristigen Aufwärtstrendkanal zu etablieren (blauer Trendkanal).

Dennoch ist im Chartbild klar zu erkennen, dass der eigentlich wichtige Widerstand die 12.600er Marke ist (roter Widerstand). Denn hier verläuft das vorherige Top und damit auch das Zwischenhoch einer eventuellen großen W-Bodenformation! Das sehen Sie besser im langfristigen 15-Jahres-Chart vom DAX:

DAX-Chart 15 Jahre (Wochenbalken)

Über 12.600 entstehen neue Kaufsignale!

Der Index hat gute Chancen, die heftige Korrektur aus 2018 jetzt mit einer so genannten schrägen W-Doppelboden-Formation zu beenden!

Die starken Umkehrformationen der vorhergehenden stärkeren Korrekturbewegungen habe ich Ihnen eingezeichnet (rote W-Linien).

Mit einem Sprung über die 12.600er Hürde (untere grüne Linie) gelänge dem DAX das Überwinden des Zwischenhochs aus Juli, welches auch den Scheitelpunkt der W-Formation darstellt. Damit würde sofort Kurssteigerungspotenzial freigesetzt!

Das langfristige Chartbild sieht weiter deutlich positiv aus!

FAZIT:

Meine charttechnische Analyse hat mit dem Abschwung im Sommer und dem aktuellen Aufschwung zur Ausbildung einer W-Formation gut gepasst!

Aber ich warne Sie noch davor, jetzt direkt in Jubelstürme auszubrechen! Denn erst bei signifikantem Überwinden der 12.600er Marke ist der W-Boden geschafft! Achten Sie darauf. Sie wissen, dass mit China/USA, Brexit und EZB immer noch Unsicherheitsfaktoren über den Märkten schweben. Und Sie wissen auch, dass Stimmungslagen schnell kippen können, vor allem vor dem populistischen Hintergrund. Bitte warten Sie also beharrlich ab, bis die 12.600 auch signifikant überwunden wurde, bevor Sie sich zu weit aus dem Fenster lehnen. Ich habe schon Märkte kippen sehen, die besser aussahen…


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Sturm
Von: Michael Sturm. Über den Autor

Tauchen Sie ein in die neue Dimension des Handelns an der Börse. Mit seinen Börsendiensten 30-Prozent-Trader und 5-Minuten-Trader arbeiten mehr als 2 Jahrzehnte Erfahrung und geballte Leidenschaft für die Finanzmärkte für Ihr Depot. Seine ebenso ungewöhnlichen wie erfolgreichen Trading-Strategien sind dabei stets geprägt von Michael Sturms Motto: Gewinnen mit Verstand und ruhiger Hand!

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Sturm. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz