Jetzt ist die Zeit, um Gewinne vorzubereiten – und ein „Geständnis“

Wer jetzt kauft, kann schon in Kürze zu den großen Gewinnern zählen. Sie müssen aber investiert sein, um dazu zu gehören. Denn an der Börse gilt der zwar banale, aber wahre Leitsatz: „Zum Einstieg wird nicht geklingelt.“

Aus den Kursbewegungen des DAX 30 Index der letzten Tage und Wochen lässt sich eine volatile Konsolidierung herauslesen. Alle anderen Schlussfolgerungen versagen. Es werden Ihnen zwar regelmäßig schöne Erklärungen nachgereicht, wenn der DAX 30 Index mal wieder 300 Punkte rauf oder runter gelaufen ist.

Wie wenig diese haltbar sind, zeigen aber regelmäßig die Kursbewegungen des DAX 30 Index wenige Tage oder sogar Stunden später: Die Kursbewegungen sind keine Trends, die Begründungen fallen in sich zusammen. Charttechnische Indikatoren, fundamentale Analysen und logische Erklärungen laufen ins Leere.

DAX 30 Index: Trendlos und volatil

Seitdem der steile Aufwärtstrend des DAX 30 Index die 12.000 Punkte-Marke übertraf, gibt es nur noch ein trendloses Auf und Ab der Kurse. Ob 11.700 oder 12.300 Punkte, die Aussage bleibt gleich: Im DAX 30 Index gibt es derzeit nichts Neues.

Daran ändern auch die permanenten Wasserstandsmeldungen rund um die Ukraine und Griechenland nichts, die in den Medien oft herhalten müssen, um Kursbewegungen zu begründen.

DAX 30 Index: kurzfristig kaum handelbar

Im DAX 30 Index gibt es zwar schöne Bewegungen von mehreren hundert Punkten, bei denen man meinen könnte, da wäre ein Trade möglich gewesen. Das „Fatale“ ist aber, dass es zu völlig überraschenden Kurssprüngen kommt, die oft innerhalb weniger Minuten verlaufen.

Erst geht es sprunghaft in die eine Richtung, dann dynamisch in die entgegengesetzte. Das ist kurzfristig kaum handelbar und sieht nur rückwirkend nach einen Gewinn-Chance aus.

DAX 30 Index: Positionen mittelfristig aufbauen

Solche Phasen kenne ich zu genüge. Die gab und gibt es immer wieder. Da lässt sich nichts erzwingen. Ich empfehle in solchen Zeiten, Positionen (langlaufenden Call-Optionen oder / und Aktien) aufzubauen und nicht hinzuschauen.

Denn heute gekauft, kann morgen ein deutliches Minus bedeuten, wenn die Kurse mal wieder abwärts laufen. Das lässt sich nicht verhindern. In so einem trendlosen Markt treffen Sie den günstigsten Kaufkurs nur per Zufall und mit Glück.

Die Wahrscheinlichkeit, dass die Kurse nach oben ausbrechen, steigt aber von Tag zu Tag, je länger diese Phase dauert. Auch das habe ich zig-mal erlebt. Und – eine Binsenweisheit – es gab nicht eine einzige Seitwärtsbewegung, die sich nicht in einen Trend aufgelöst hätte. So wird es auch dieses Mal sein.

Dann profitieren Sie nur, wenn Sie heute auf der Käuferseite gestanden haben.

Zum guten Schluss das oben angekündigte „Geständnis“: Ich habe abgeschrieben. Nahezu wortwörtlich.

Und nein, es geht nicht um einen Doktortitel. Den habe ich nicht. Der wäre durch mein Abschreiben auch nicht in Gefahr. Denn ich nenne die Stelle, von der ich abgeschrieben habe und mein Abschreiben ist auch keine peinliche Entlarvung, wie sie manch prominenten Für-den-Doktor-Titel-Abschreiber widerfahren ist.

Das Original ist … von mir. Als ich es schrieb, hatten wir eine fast identische Situation wie heute, nur rund 3.000 Punkte tiefer. Für diesen heutigen Kommentar habe ich nur die Zahlen aktualisiert. Die Medien versuchten sich seinerzeit ebenfall in Erklärungen für jede Zuckung des DAX 30 Index 30 Index.

Was damals folgte, als sich das trendlose volatile Auf und Ab auflöste, ist dokumentiert: Es gab die Rally, die den DAX 30 Index 30 Index um rund 33% nach oben und bis über die 12.000-Punkte-Marke katapultierte.

Da das hier der „gute Schluss“ ist, darf ich sicher mal mit Zahlen spielen: +33% auf den zwischenzeitlichen gestrigen Stand von 12.000 Punkten im DAX 30 Index drauf gerechnet, ergeben 15.960 Punkte.

Und wenn „Börsen-Rally“ kein guter Schluss eines Börsenkommentars ist, was dann?

P.S., das Fazit: Derzeit passiert nichts Wichtiges an den Börsen. Der DAX 30 Index konsolidiert um 12.000, der Dow Jones um 18.000 Punkte. Das ist nicht schön anzusehen.

Es führt aber zum Abbau der überkauften Lagen und bereitet den stabilen Boden für die Fortsetzung der Rallys. So war es immer an der Börse (deshalb die Wiederholung) und so wird es auch dieses Mal wieder sein.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

23. April 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rainer Heißmann. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt