Jost Werke: Gute Zahlen und höhere Prognosen

Der LKW-Zulieferer und Börsen-Neuling Jost-Werke überzeugt mit guten Zahlen und hebt den Jahres-Ausblick für Umsatz und Ergebnis an. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Jost Werke ist erst in diesem Sommer an die Börse gegangen.

Heute hat der Börsen-Neuling gute Quartalszahlen veröffentlicht und zudem die eigene Prognose für das laufende Geschäftsjahr angehoben.

Die Jost-Aktie, die seit dem Börsengang schon auf ein ansehnliches Plus kommt, legte daraufhin am heutigen Tag weiter zu.

Bevor ich gleich auf die guten Zahlen und die neue Prognose eingehe, stelle ich Ihnen das Unternehmen Jost Werke kurz vor:

Das ist der Börsen-Neuling Jost Werke

Jost ist ein weltweit führender Hersteller und Lieferant von sicherheitsrelevanten Systemen für Zugmaschinen, Auflieger und Anhänger.

Der Konzern bietet nach eigenen Angaben hochwertige Marken-Produkte an, die nach den folgenden 3 Systemen unterteilt sind:

  1. „Vehicle Interface“ mit Fokus auf Produkte, die für den Betrieb einer Nutzfahrzeug-Kombination aus Truck und Trailer, wie z. B. Sattel-Kupplungen und Stützwinden, benötigt werden.
  2. Die 2. Kategorie ist „Handling Solutions“, welche Container-Technologie und hydraulische Zylinder-Produkte umfasst.
  3. Und die 3. Kategorie heißt „Maneuvering“. Hier liegt der Fokus auf Achsen für Sattelzugmaschinen („Trucks“), Sattelaufliegern und Anhängern („Trailer“) sowie Zwangslenkungs-Systemen.

Mit seinem globalen Vertriebsnetz und Produktionsstätten in 13 Ländern auf 5 Kontinenten hat Jost direkten Zugang zu allen großen Herstellern von Trucks und Trailern sowie zu allen relevanten Endkunden.

Das Unternehmen beschäftigt weltweit derzeit über 2.700 Mitarbeiter.

Die aktuellen Zahlen im Überblick

Nach den vorläufigen und ungeprüften Zwischen-Ergebnissen steigerte Jost den Umsatz im 3. Quartal 2017 im Vergleich zum Vorjahr um 15% auf 171,5 Mio. €.

ArcelorMittal: Stahlgigant auf der ÜberholspurAuch klassische Branchen bieten Chancen. Für Arcelor Mittal, den mittlerweile größten Stahlhersteller der Welt, lief es zuletzt immer besser: › mehr lesen

Wesentlicher Wachstumstreiber war ein stärker als erwarteter Umsatz-Anstieg in der Region Asien, Pazifik und Afrika (APA).

In den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres legte der Umsatz damit um 9% auf 533,3 Mio. € zu.

Auf der guten Umsatz-Entwicklung aufbauend, erhöhte sich der bereinigte operative Gewinn (bereinigtes EBIT) im 3. Quartal 2017 ebenfalls deutlich um 38% auf 19,5 Mio. €.

In den ersten 9 Monaten stieg das bereinigte EBIT um 24% auf 63,8 Mio. €.

Neue Umsatz- und Ergebnis-Prognose

Das Jost-Management erwartet für das Geschäftsjahr 2017 ein hohes 1-stelliges Umsatz-Wachstum gegenüber dem Vorjahr.

Die Prognose basiert auf der bisherigen Entwicklung und unter Berücksichtigung des voraussichtlichen Geschäfts-Verlaufs in den verbleibenden Monaten des Jahre.

(Bisherige Prognose: mittleres 1-stelliges Umsatz-Wachstum)

Beim bereinigten EBIT, wo zuvor mit einem Wachstum im hohen 1-stelligen Bereich gerechnet wurde, geht man nun von einem moderaten 2-stelligen Wachstum aus.

Damit sollte die Jost-Aktie nach dem guten Kursverlauf der vergangenen Monate wieder etwas Luft nach oben bieten.

Konservative Anleger sollten jedoch zunächst abwarten, ob sich die gute Umsatz- und Ergebnis-Entwicklung bei dem Börsen-Neuling fortsetzt.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.