Kann der Nasdaq Composite auf 30.000 klettern (+291%)?

Warum US-Technologieaktien besser sind als Standardwerte. Und warum wir eine Index-Verdreifachung erleben könnten. (Foto: Matej Kastelic / Shutterstock.com)

Analysieren werde ich für Sie heute nicht den Nasdaq 100, sondern den Nasdaq Composite. Dafür sprechen mehrere Gründe:

Zunächst einmal spiegelt der Nasdaq Composite die Kursentwicklung von mehr als 2.700 Technologieaktien wider. Somit bietet der Index ein umfassenderes Bild als der „kleine Bruder“ mit seinen 100 Mitgliedern.

Weiterhin wird der Nasdaq 100 „erst“ seit dem 31. Januar 1985 berechnet. Der Nasdaq Composite hingegen existiert bereits seit dem 5. Februar 1971.

Last not least: Die Datenbank meiner Chart-Software reicht beim Nasdaq Composite bis ins Jahr 1976 zurück. Damit können wir einen weit längeren Zeitraum überblicken.

Langfrist-Trends: Alles perfekt!

Sie wissen ja: Je langfristiger, desto Überblick! Beginnen wir daher auch zunächst einmal mit dem Monats-Chart.

Zusätzlich habe ich den von mir bevorzugten Relative Stärke Index (RSI) eingeblendet, den ich vor allem wegen seiner hervorragenden langfristigen Kauf- und Verkaufssignale schätze:

Nasdaq Composite: Alle Langfrist-Trends intakt

Die wichtigste Erkenntnis vorweg: Der Nasdaq Composite befindet sich in einem langfristigen Aufwärtstrend, der seit dem Start bei 100 Indexpunkten im Jahr 1971 intakt ist.

Weiterhin zeigt Ihnen die blaue Trendlinie, dass sich der Technologieindex seit März 2009 in einem ebenfalls intakten, aber beschleunigten Aufwärtstrend bewegt.

Unglaubliches Kursziel: 30.000 Punkte

Ein Trend-Kanal lässt sich hier auf zweierlei Weise einzeichnen: Die gestrichelte Linie hat eine hohe Relevanz, weil auf Ihre zahlreiche Hochpunkte des Indexverlaufs liegen.

Wall Street: Kommt jetzt der Crash? – Teil 2Fortsetzung der gestrigen Wall Street-Analyse: Haben wir Investoren Anlass zur Sorge? › mehr lesen

Der breitere Trend-Kanal dokumentiert Ihnen, dass der Index – aus charttechnischer Sicht – durchaus noch Raum bis zu rund 30.000 Punkten hat.

Ein auf den ersten Blick schier unglaubliches Kursziel. Allerdings: Wie Sie im Chart sehen, hat der Index 1995 schon einmal den schmaleren Trend-Kanal nach oben verlassen.

Damals hätten Ihnen wohl auch die meisten Investoren Hirngespinste nachgesagt, wenn Sie ihnen eine (mehr als) Verfünffachung von 933 auf 5.132 Punkte innerhalb von nur 5 Jahren prognostiziert hätten…

Der Relative Stärke Index demonstriert Ihnen, warum ich den Indikator so schätze: Die von mir eingezeichneten Kauf- und Verkaufssignale seit Anfang dieses Jahrtausends und die sich daran anschließende Index-Entwicklung brauche ich wohl nicht weiter zu kommentieren.

Last not least

Zum Abschluss präsentiere ich Ihnen noch einen Vergleich des Nasdaq Composite mit den Leitindizes Dow Jones und S&P 500.

Falls Sie bislang angenommen haben, Standard-Aktien, wie die aus dem DAX oder seinem US-Pendant Dow Jones, würden Ihnen prima Investment-Resultate liefern, dann wird Ihnen dieser Chart das Gegenteil belegen:

Nasdaq Composite „out-performed“ Dow Jones und S&P 500 um Längen

Die amerikanischen Technologieaktien hätten Ihnen in den vergangenen 52 Jahren mehr als dreimal so hohe Kursgewinne beschert!

Da es den Umfang heute sprengen würde, erfülle ich die weiteren Wünsche von Herrn T. im morgigen Beitrag: Dann schauen wir auf den kurz- bis mittelfristigen Kursverlauf sowie den Saisonalitäts-Chart des Nasdaq 100.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.