Katalonien erklärt die Unabhängigkeit – und der DAX steigt

Von wegen, Unsicherheit! – In Katalonien geht es weiterhin rund, und die Märkte haben das Thema ganz offensichtlich schon eingepreist. (Foto: imagentle / shutterstock.com)

Von wegen, Unsicherheit! – In Katalonien geht es weiterhin rund, und die Märkte haben das Thema offensichtlich schon eingepreist:

Der DAX steigt – und zwar um mehr als nur 0,2%! Das ist hier die eigentliche Nachricht: Wir sind 0,6 % im Plus!

Dagegen steht beim Dow Jones gerade einmal ein Gewinn von 0,02% für den Tag.

Katalonien und kein Ende

Während das Parlament in Katalonien heute Nachmittag die Unabhängigkeit erklärt hat, wütet der spanische Ministerpräsident Mariano Rajoy:

Er wirft der spanischen Regierung Missachtung der Gesetze vor. Das Thema ist also längst nicht vom Tisch. Aus der Ferne können wir dies zumindest gespannt verfolgen.

Diskussionen gab es ja sogar schon, wo der FC Barcelona in Zukunft Fußball spielen soll – genauer gesagt: in welcher Liga.

Denn die spanische La Liga wäre eventuell keine Option mehr. So könnte Barcelona bald beispielsweise in der englischen Premier League mitmischen.

Das letzte Wort ist hier aber noch lange nicht gesprochen…

DAX macht sich Luft

Ausbruch oberhalb von 13.150 – Alarm! Kommt jetzt der Blow Off? – Nein, dazu ist noch zu wenig Action im Markt!

Wir haben allerdings ein kleine Kurslücke gerissen. Unten sehen Sie denn Stunden-Chart des DAX aus Sicht der vergangenen 30 Tage:

chart

Bis 13.250 Punkte ging heute die Party, und dann kam die Abstimmung zur Unabhängigkeit in Katalonien.

Crash-Gefahr? Ein aktueller MarktüberblickMüssen wir nach den Turbulenzen der vergangenen Handelswoche nun den nahtlosen Übergang in einen Crash befürchten? › mehr lesen

Der Rücksetzer – wenn Sie ihn als solchen bezeichnen wollen – ist jedoch minimal.

Der gute Wochenschluss macht dennoch Hoffnung auf mehr, denn endlich hat sich der DAX wieder einmal bewegt.

Sie sehen im Chart, dass wir eigentlich nur eine breite Seitwärts-Phase im Oktober hingelegt haben: Zwischen 12.900 und 13.100 spielte sich alles ab – und das war extrem wenig.

Aber jetzt ist der Damm gebrochen! Auf zu weiteren Allzeithochs! Jahresendrallye wir kommen!

Doch Vorsicht! Denn ganz so eindeutig ist das Muster hier nicht. Denken Sie dabei an die Stichworte “Bullenfalle”, “Fehlausbruch” und dergleichen!

Wir sind noch nicht über den Berg. Ein Schließen der Kurslücke wäre vorerst eine mögliche Variante.

Danach können wir weiter steigen – aber nicht übertrieben und ohne Gaps. Das würde immerhin den weiteren Verlauf recht gut kalkulierbar machen.

Erst ging 1 Monat gar nichts – und plötzlich kommt die Erlösung

Der gestrige Tag war eine Ausnahme: Im Chart sehen Sie ausschließlich grüne Stunden-Kerzen. Der DAX ging also jede Stunde weiter nach Norden – das ist selten; sehr selten sogar.

Dass wir heute ein weiteres Plus obendrauf setzen konnten, ist auch durchaus positiv.

Das offene Gap zeugt eher von Übertreibung. Deshalb warten wir lieber noch 1 oder 2 Tage ab, dann sollte das Bild klarer sein.

Denn momentan ist alles möglich. Feiern wir einfach, dass die Seitwärts-Phase zu Ende ist! Das ist auf jeden Fall positiv.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.