Kaufempfehlung für unterbewertete DAX-Papiere

Am DAX sind weiterhin viele Papiere stark unterbewertet. Eine klare Kaufempfehlung für findige Anleger. (Foto: Deutsche Börse AG)

Wir haben die jüngsten Kursverluste im GeVestor.de-Index und im Dax zum Anlass genommen, um weitere Unterbewertungen aufzuspüren und stoßen dabei auf einige eindeutige Kaufempfehlungen.

Das Signal ist eindeutig: es gibt in unserem Index immer noch Aktien, die im Branchenvergleich unter Wert notieren. Diese Unterbewertung, auch von Dax Werten, nutzen wir zum „Kauf“.

Die Tabelle zeigt die Werte an. Das „Minus“ ist kein negatives Zeichen, sondern stellt den rechnerischen Abstand zur Vergleichsbranche der betreffenden Aktie dar. Für Ihre Interpretation gleich die Nummer eins:

RWE als Versorger hat ein Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von aktuell 7,6. Gegenüber der Versorger-Branche insgesamt ergibt sich eine Unterbewertung von -32,74%, da deren Kurs-Gewinn-Verhältnis bei 11,3 liegt.

DAX: Kaufempfehlung dank sinkender Unterbewertung

Erfahrungsgemäß wird die Unterbewertung bei soliden Unternehmen im Laufe der Zeit abgebaut. Solide heißt, die Gewinnerwartungen müssen stimmen. Die Bilanz darf keine Überraschungen bieten, die Analysten erhalten die Chance zum Einblick auf die Unterbewertung.

Bei den Dax Werten und den GeVestor.de-Werten wie auch Hannover Rück ist diese Bedingung erfüllt. Hannover Rück etwa hat eine Unterbewertung von -18,75% gegenüber einer Branche, die an sich bereits stark negativ bewertet wird.

Die zweite Stufe der zu niedrigen Bewertung ist das Branchen-KGV. Ab einem Kurs-Gewinn-Verhältnis von 10 abwärts ist eine Branche insgesamt zu niedrig bewertet. Dies trifft auf Versicherer und Rückversicherer zu.

Auch Versicherungen stark unterbewertet

Ein Wert von 8,0 ist angesichts der Marktmacht und des Geschäftsmodells der Versicherungskonzerne zu niedrig. Daher tauchen in unserer Liste gleich zwei Rückversicherer auf. Neben der Hannover Rück ist dies auch noch die Münchener Rück, die um -12,50% gegenüber der schon unterbewerteten Branche zurückhinkt.

Ebenso günstig wie Versicherungen sind die anderen Finanzwerte eingestuft. Dies betrifft die Banken und damit auch Einzelbanken wie Commerzbank oder Deutsche Bank.

Von einem Investment bei der Commerzbank jedoch raten wir aus unserer Sicht ab. Die Risiken sind angesichts der unklaren Investitionen etwa in Griechenland zu hoch. Besser ist die Deutsche Bank, die zwar auch in Griechenland engagiert ist, aber einen deutlich geringeren Anteil dort hat.

Kaufempfehlung: Daimler und VW mit deutlichem Potenzial

Nicht sichtbar sind hier in der Auflistung der „Besten“ auch Konzerne wie Daimler, ebenfalls noch unterbewertet. VW sehen Sie noch um -15,00% unterbewertet.

Im Vergleich zur Branche bleibt auch VW damit ein Investment – neben den genannten Einzelaktien von Münchener Rück sowie Hannover Rück und der Deutschen Bank.

Für die Dax Werte gilt: Kaufen Sie im Vertrauen auf den Branchenvergleich und auf institutionelle Investoren, die Anlagechancen suchen. Für Hannover Rück gilt nur unser Verweis auf den Branchenvergleich. Der aber ist bestens, eine klare Kaufempfehlung.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Janne Joerg Kipp. Über den Autor

Janne Joerg Kipp ist der Experte für Wirtschaft und Geldanlage.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Janne Joerg Kipp. Zusätzlich erhalten Sie kostenlose E-Mail Updates zu den profitabelsten Börsengeschäften.

Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die deutsche Wirtschaft AG
Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt