Kaufen Sie heute den WAVE-PUT XXL auf den DAX (WKN: DB96KX) …

… mit Limit 18,10 Euro, Depotgewichtung 6,25% Von Jörg Mahnert, Chefredakteur „P & F Trader“ Genauso, wie oben in der […] (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

… mit Limit 18,10 Euro, Depotgewichtung 6,25%

Von Jörg Mahnert, Chefredakteur „P & F Trader“

Genauso, wie oben in der Überschrift, schickte ich meinen Lesern vor einigen Tagen eine Meldung mit der Dringlichkeitsstufe 1.

Meine Begründung dazu war die hier…

„ …wie ich Sie bereits per gestriger Eilmeldung informiert habe, befindet sich der US-Markt im Status Bear-Alert. Ein weiteres Absinken der Aktienkurse ist somit wahrscheinlich. Im heutigen Handelsverlauf hat der DAX ein Verkaufssignal gegeben. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen den Kauf des Wave-Put XXL (WKN: DB96KX) auf den DAX. Mit diesem Zertifikat partizipieren Sie an weiter fallenden Kursen.

Achtung: Dieses Zertifikat weist einen Hebel von 2,6 auf. Das bedeutet, dass dieses Zertifikat bei einer Bewegung von 1% im DAX eine Bewegung von 2,6% ausführt. Es handelt sich um eine spekulative Empfehlung. Kaufen Sie aus diesem Grund heute nur die Hälfte der sonst üblichen Depotgewichtung für einen Einzelwert.”

Lieber Maus statt Whiskas…

Haben Sie schon mal einer Katze (Hauskatze, Puma, Leopard) zugeschaut, wie sie tief geduckt und sprungbereit eine Beute ins Visier nimmt? Wie sie immer wieder ihre Position um einige Millimeter dreht, je nachdem wie sich das Ziel bewegt? Wie sie ihre Muskeln spannt, wenn das Ziel näher rückt? Wie sie Spannung nachlässt, wenn das Ziel abrückt? Aber immer sprungbereit! Genauso geht es uns gerade mit dem Wave-Put XXL auf den DAX. Limit 18,10 Euro hatte ich zuerst empfohlen. Wir haben es nicht erwischt, den Wave-Put XXL also noch nicht gekauft. Deshalb erhöhte ich das Kauflimit nun in einem weiteren Dringlichkeitsstufe-1-Mail auf 21,00 Euro. Meine Begründung dazu ist die hier…

„Der heutige Kursanstieg im DAX ist nur eine technische Reaktion auf die Verluste der letzten Tage. Weiterhin befindet sich der DAX in einem klaren Verkaufssignal. Aus diesem Grund empfehle ich Ihnen, das Kauflimit für den Wave-Put XXL (WKN: DB96KX) auf 21,00 Euro anzuheben. Der aktuelle Kurs liegt bei 19,90 Euro. Beachten Sie bitte, dass diese Position auf keinen Fall eine Depotgewichtung von 6,25% überschreiten sollte.”

Dax30 – Weiterhin angeschlagen…

Dax30 – Weiterhin angeschlagen…Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Der Wochenrückblick Rund 300 Punkte Handelsspanne… › mehr lesen

Sehen Sie, wie vorsichtig wir der Beute auflauern? Was glauben Sie, macht der Katze mehr Spaß? Dösend abwarten, bis um Punkt 18 Uhr ihr Fressnapf gefüllt wird? Oder gespannt darauf lauern, bis die Maus aus dem Loch kommt? Meine Leser und ich bevorzugen eindeutig Version 2. Sie sehen, wie wir uns der Beute nähern. Im Fall des Wave-Put XXL ist die Beute besonders fett, aber auch besonders fluchtbereit. Wir könnten in diesem Fall auch leicht daneben springen.

Aber wie gesagt:

Dafür ist auch die anvisierte Beute besonders fett…

Sehen Sie, wie wir dazu den Einsatz verringern? Nur 6,25% Depotgewichtung. Wer also 10.000 Euro für sein Trader-Depot bereit hält, investiert – wenn er das Kauf-Limit erwischt – in den Wave-Put XXL nur 625 Euro (normalerweise doppelt so viel: 1.250 Euro).

Denn ein Beute-Sprung kann auch einmal daneben gehen. Wie bei der Katze. Unterm Strich überwiegen unsere Gewinne aber absolut klar die Fehlsprünge. Wären wir Katzen, wären wir sehr gut genährte Katzen.

Wir warten bei Aktien also nicht darauf, bis eine Aktie vielleicht einmal in vielen Jahren Gewinn bringt. Wir gewinnen immer wieder mit verschiedenen Aktien mal 3.000 Euro, mal 5.000 Euro und auch mal mehr in wenigen Tagen. Herauskommt dabei ein steter Gewinn, den wir Tag für Tag überprüfen und für unseren täglichen Lebensunterhalt nutzen können. Banker und andere „Experten” haben bei uns keinen Biss. Die brauchen uns nicht zu erzählen, dass das Papier xy irgendwann einmal Gewinn bringt. „Irgendwann” und „vielleicht” interessieren uns nicht. Wir wollen es schnell wissen. Und wir wollen unsere Gewinne klar kalkulieren. Mal eine Frage…

Glauben Sie, dass wirklich ausgebuffte Broker an den Börsen New York oder Chicago jetzt Hunger leiden?

Offiziell jammern die vielleicht genauso wie alle anderen über die Krise, privat verdienen die aber genauso wie eh und je. Da kann ich Ihnen mein eigenes Erlebnis an der Börse New York schildern. Sie werden sich wundern, wie die jetzt gerade neben den üblichen Geschäften, für die sie von ihren Arbeitgebern bezahlt werden, sehr viel Geld aufs eigene, private Konto schaufeln…


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.