Kerninvestments im Nahrungsmittel-Sektor

Nestle Logo RED_shutterstock_331412864_Ken Wolter

Hormel Foods und Nestlé gehören mit ihrer starken Bilanz und dem geringen Risikoprofil zu den Kerninvestments in diesem Sektor. (Foto: Ken Wolter / shutterstock.com)

Die innovativen Produkte von Hormel Foods sind gefragt. Der Konzern hat das Geschäftsjahr erneut mit Rekordergebnissen abgeschlossen. Wachstumstreiber waren einmal mehr das internationale Geschäft sowie die Sparte Tiefkühlprodukte (Refrigerated Foods). Das operative Ergebnis ist zwar aufgrund höherer Transport- und Rohstoffkosten sowie Abschreibungen um 6,4% auf 1,2 Mrd. $ gesunken. Unter dem Strich hat Hormel jedoch von deutlich geringeren Steuern profitiert.

Neue Produkte und verstärkte Werbung sollen den Absatz weiter antreiben

Im laufenden Jahr will der Konzern in jeder Sparte wachsen und den Umsatz auf 9,7 bis 10,2 Mrd. $ steigern. Um das Wachstum anzukurbeln, wird Hormel kräftig in Werbung investieren und neue Produkte lancieren, die den Geschmack der Kunden treffen. Die Gewinnprognose wurde etwas vorsichtiger formuliert und lautet 1,77 bis 1,91 $ pro Aktie. Belastungsfaktoren sind die anhaltend hohen Transportkosten, volatile Rohstoffpreise sowie die Barrieren im internationalen Handel. Sparmaßnahmen und Synergien aus den jüngsten Akquisitionen sollen für Kompensation sorgen.

Für Hormel sprechen das kontinuierliche Wachstum, die starke Bilanz, die mit einer Eigenkapitalquote von 69% in der Branche ihresgleichen sucht, sowie die Dividendenkontinuität, auch wenn die Rendite nicht besonders hoch ist. Seit dem Börsengang 1928 werden die Aktionäre am Gewinn beteiligt, und seit 1966 wird die Dividende jedes Jahr erhöht. Damit gehört der Konzern zu den sogenannten Dividendenaristokraten. Die Aktie entwickelt sich seit mehr als 10 Jahren besser als der Vergleichsindex.

Unternehmensporträt

Der US-Nahrungsmittel-Hersteller Hormel Foods wurde 1891 gegründet und ist heute in 70 Ländern aktiv. Bekannt ist Hormel Foods vor allem für sein Frühstücksfleisch der Marke Spam. Die Produktpalette umfasst daneben Teigwaren, Eier, Speiseöle, Milchprodukte, Erdnussbutter, Wurstwaren und Geflügelfleisch. Insgesamt 54 Marken gehören zum Konzern. Die Sparte Speciality Foods wurde im November 2017 in die Sparte Grocery Products integriert.

Nestlés Neuausrichtung zahlt sich aus

Der kräftige Gewinnsprung beruht zwar auf einem Sonderertrag aus dem Verkauf des US-Süßwarengeschäfts, dennoch ist Nestlé im vergangenen Jahr profitabel gewachsen. Das viel beachtete organische Wachstum lag bei 3% und setzte sich zusammen aus 2,5% internem Realwachstum und 0,5% Preisanpassungen. Die operative Marge verbesserte sich von 16,5 auf 17%. Verantwortlich für die guten Ergebnisse waren in erster Linie die USA und China sowie das Geschäft mit Kindernahrung (Nutrition).

Der Konzern wird sich auch in Zukunft verstärkt auf Nutrition, Wasser, Kaffee, Wellness-Produkte sowie gesundheitsfördernde Nahrungsmittel konzentrieren. Zudem will Nestlé Zucker und Salz in seinen Produkten reduzieren.

Geschäftszweig Tiernahrung wird ausgebaut

Langfristig hohes Wachstumspotenzial bietet daneben das Geschäft mit Tiernahrung, das durch Zukäufe ausgebaut werden soll. Offen ist noch die Zukunft der Marke Herta (Aufschnitt und Fleischwaren mit einem Umsatz von 680 Mio. SFr). Eine Veräußerung ist nicht ausgeschlossen. Auch die Hautpflege-Tochter Skin Health mit einem Umsatz von 2,7 Mrd. SFr steht zur Disposition.

Das Management hat wie üblich keine konkrete Jahresprognose abgegeben, das Margenziel von 17,5 bis 18,5% für 2020 könnte der Konzern aber schon im laufenden Jahr erreichen. Das ebenfalls für 2020 angepeilte interne Realwachstum früherer Jahre von 5% erscheint dagegen ambitioniert. Die Jahreszahlen kamen an der Börse gut an. Ich rechne mit weiteren Restrukturierungserfolgen in den kommenden Quartalen. Nestlé bleibt ein Kerninvestment im Nahrungsmittel-Sektor.

Unternehmensporträt

1866 von einem deutschen Apotheker gegründet, ist Nestlé heute der größte Schweizer Industriekonzern und weltweit die Nummer 1 unter den Nahrungsmittelherstellern. Mit mehr als 2.000 Produkten ist Nestlé in 190 Ländern vertreten. Die Palette der Markenartikel umfasst Getränke, Milch- u. Diätprodukte, Babynahrung, Cerealien, Schokolade, Süßwaren, Konserven, (Tiefkühl-) Fertiggerichte und Tierfutter.

Nestle KitKat RED – shutterstock_503071885 Bborriss.67

Nestlé: Nahrungsmittelriese treibt Konzernumbau weiter voranDer Nahrungsmittelriese Nestlé stößt sein milliardenschweres Speiseeisgeschäft ab und treibt den Konzernumbau weiter voran. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz