Keyence: Japanischer Großkonzern reitet die Automatisierungs-Welle

Wenn Sie sich mit dem Thema Automatisierung beschäftigen, kommen Sie nicht umhin, sich auch japanische Aktien anzusehen.

Denn dort finden Sie einige Weltmarktführer, die auf Grund der zunehmenden Automatisierung kräftige Gewinne einfahren.

So auch Keyence, der weltweite Marktführer für Industrie-Sensorik und Automatisierungs-Technik.

Nach einer sensationellen Kursentwicklung von gut 500% seit 2008 hat der japanische Konzern mittlerweile einen Börsenwert von rund 38 Mrd. € erreicht.

Dabei scheint besonders das Geschäftsmodell die Anleger zu überzeugen.

Keyence-Produkte für alle Branchen

Gegründet wurde Keyence 1974 von Takemitsu Takizaki in Ōsaka. Der Firmen-Name Keyence ist übrigens ein Kunstwort,  gebildet aus dem Slogan Key Of Science.

Innerhalb von 30 Jahren entwickelte sich Keyence, ausgehend von Japan, zu einem der weltweit größten Hersteller von Industrie-Sensorik und Automatisierungs-Technik.

Dabei bietet der Konzern ein breites Spektrum an Produkten für die Automatisierungs-Technik an.

Dazu gehören u. a. Sensoren & Sicherheits-Ausrüstung, Antistatik-Geräte, Strichcode-Leser, Mess-Systeme, Bildverarbeitungs-Systeme, Beschriftungs-Laser und digitale Mikroskope.

Innovation wird groß geschrieben

Die Japaner legen einen hohen Wert auf ihre Innovationskraft. So wurde Keyence vom US-Magazin Forbes seit Einführung des Rankings 2011 jedes Jahr als eines der innovativsten Unternehmen der Welt eingestuft.

Im weltweiten Ranking der Zeitschrift Business Week wird Keyence unter den 1000 wertvollsten Unternehmen der Welt geführt.

Besonderes Vertriebs-Konzept

Warum Keyence anders als andere japanische Unternehmen ist, zeigt Ihnen ein Blick auf das Vertriebs-Konzept des Konzerns:

Heutzutage beliefert Keyence weltweit mehr als 200.000 Kunden in rund 70 Ländern. Keyence-Produkte werden aber nicht von Händlern oder Vertriebs-Partnern, sondern direkt von Keyence verkauft.

Das Unternehmen setzt also darauf, die Endkunden direkt zu bedienen (anstatt sich auf die Technologie zu konzentrieren und über Großhändler zu verkaufen).

Es unterhält zu diesem Zweck eine Vertriebs-Mannschaft, die rund die Hälfte der Belegschaft ausmacht.

Mit dem von Keyence selbst als „Consulting Sales“  bezeichneten Vertriebs-Konzept geht die Firma einen komplett anderen Weg.

In Japan ist es normal üblich, über verschiedene Vertriebsstufen hinweg die Produkte an den Mann zu bringen; auch wenn dies als ineffizient und margenschädlich gilt.

Für Keyence ein klarer Vorteil, denn damit nimmt die Kunden-Bindung deutlich zu und der Konzern kann sicher sein, dass er mit seinen Neuprodukten nicht am Markt vorbei entwickelt.

Strammes, profitables Wachstum

Dass sich die Positionierung des Konzerns bezahlt macht sehen Sie auch an der Geschäfts-Entwicklung. So kletterten die Erlöse von 107 Mrd. Yen in 2005 auf 334 Mrd. Yen in 2015 (umgerechnet: 3,41 Mrd. US Dollar).

Besonders beeindruckend ist die enorme Profitabilität von Keyence:

Nie lag die Gewinn-Marge unter 25% – im vergangenen Geschäftsjahr wurde sogar eine Gewinnspanne von satten 36,24% erzielt. Das entsprach einem Profit von 1,23 Mrd. US Dollar.

Weitere Zuwächse erwartet – Bewertung sportlich

Mit seinen Produkten profitieren die Japaner maßgeblich von der zunehmenden Automatisierung in den Produktions-Prozessen.

Um die Effizienz zu steigern und höhere Lohnkosten zu kompensieren, greifen immer mehr Firmen auf die Produkte von Keyence zurück. So verwundert es nicht, dass auch die Analysten weiteres Wachstum vorhersagen.

Das positive Bild spiegelt sich aber auch in dem stark gestiegenen Aktienkurs wieder:

Auf Basis der 2017er-Gewinn-Schätzungen handeln die Papiere fast mit dem 30-fachen der Gewinne. Das muss aber auch vor dem Hintergrund der Marktstellung und der außergewöhnlich hohen Margen betrachtet werden.

13. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rene König. Über den Autor

Chefanalyst Rene König ist Experte für Aktien. Sein Fokus liegt auf der Analyse wegweisender Robotik-Unternehmen, die sich durch stabile Geschäftsmodelle und planbare Rendite auszeichnen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rene König. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt