Kion: MDax-Unternehmen mit starken Zahlen

Erfahren Sie in diesem Beitrag, wie die jüngsten Zahlen des mittelständischen Gabelstapler-Spezialisten Kion ausgefallen sind und wie es weitergeht: (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Der im MDax notierte Mittelständler Kion hat gestern seine Zahlen für das 1. Halbjahr 2017 vorgelegt.

Die Kion-Aktie legte daraufhin am gestrigen Tag um mehr als 7% zu und setzte sich damit an die Spitze des MDax.

Bei dem Gabelstapler-Spezialisten macht sich inzwischen die milliardenschwere Übernahme des US-amerikanischen Logistik-Konzerns Dematic aus dem vergangenen Jahr bezahlt.

Lesen Sie im Folgenden, wie die Zahlen im Detail ausgefallen sind und was das Kion-Management für das Gesamtjahr 2017 erwartet:

Kion: Die aktuellen Zahlen im Blickpunkt

Nach dem dynamischen 1. Quartal konnte Kion von April bis Juni den positiven Trend fortsetzen:

  • So stieg der wertmäßige Auftrags-Eingang nach der Dematic-Übernahme im Vorjahr zuletzt um 38,1% auf 1,97 Mrd. € an.
  • Der Auftrags-Bestand lag mit 2,2 Mrd. € etwa auf dem hohen Jahresend-Niveau von 2016.
  • Von April bis Juni 2017 legte der Umsatz kräftig um 50,0% auf 2,02 Mrd. € zu.
  • Der bereinigte operative Gewinn (bereinigtes EBIT) wuchs um 52,2% auf 214,2 Mio. €.
  • Damit verbesserte Kion die bereits zuvor starke bereinigte EBIT-Marge von 10,5% nochmals um 0,1 Prozentpunkte auf 10,6%.

Hier die Zahlen fürs 1. Halbjahr 201:

  • Aufs 1. Halbjahr 2017 betrachtet legte der wertmäßige Auftrags-Eingang um 41,4% auf 3,85 Mrd. € zu.
  • Gleichzeitig verbesserte sich der Umsatz in den ersten 6 Monaten des Jahres um 49,3% auf 3,83 Mrd. €.
  • Der bereinigte operative Gewinn (bereinigtes EBIT) legte im 1. Halbjahr 2017 um 53,4% auf 367,1 Mio. € zu.
  • Der Nettogewinn stieg indes um 54,8% auf 150,3 Mio. €.

“Wir erleben in unseren beiden Hauptsegmenten – Industrial Trucks & Services sowie Supply Chain Solutions – nach wie vor eine hohe Marktdynamik, an der wir voll partizipieren”, sagt Kion-Chef Gordon Riske,

Delivery Hero verbrennt weiterhin massiv GeldDelivery Hero berichtet gute Quartalszahlen. Fundamental ist die Aktie teuer, aber Übernahmege-rüchte könnten für Unterstützung sorgen. › mehr lesen

Positives Marktumfeld und bestätigte Prognose

Der Weltmarkt für Gabelstapler und Lagertechnik zog im 2. Quartal 2017 weiter deutlich an:

Die Zahl der Neubestellungen legte im Vergleich zum Vorjahres-Quartal um 15,5% auf rund 343.600 Einheiten zu.

Befeuert wurde die Entwicklung vor allen Dingen durch kräftige Zuwächse in China und die anhaltende Dynamik in Europa.

Nach der erwartungsgemäß guten Geschäfts- und Ertrags-Entwicklung im 1. Halbjahr 2017 hält Kion an der eigenen Prognose für das Gesamtjahr fest.

Das bedeutet konkret:

  • Kion will im Geschäftsjahr 2017 an die erfolgreiche Entwicklung des Vorjahres anknüpfen.
  • Und auf Basis der prognostizierten Markt-Entwicklung will man sowohl den Auftrags-Eingang und den Umsatz als auch das bereinigte EBIT weiter steigern.
  • Der Auftrags-Eingang wird zwischen 7,8 und 8,25 Mrd. € erwartet. Beim Umsatz bewegt sich der Zielwert zwischen 7,5 und 7,95 Mrd. €.
  • Für das bereinigte EBIT wird ein Zielkorridor von 740 – 800 Mio. € angestrebt.
  • Und bei der bereinigten EBIT-Marge wird eine Erhöhung gegenüber der im Geschäftsjahr 2016 erzielten Marge von 9,6% erwartet.

Die Kion-Aktie

Kommen wir nun noch zur Kion-Aktie:

Zwar hat das Papier allein in diesem Jahr um über 40% zugelegt und sich in den vergangenen 2 Jahren mehr als verdoppelt.

Dennoch sehe ich auf Basis der aktuellen Fundamentaldaten weiteres Kurs-Potenzial (das allerdings nicht mehr wahnsinnig groß sein sollte).


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.