Konjunktur: In Deutschland und den USA geht es aufwärts

Die Weltkonjunktur zieht weiter an und verheißt steigende Aktienkurse.

Ich lege bei der Beurteilung der Konjunktur großen Wert auf die monatlich erhobenen Konsenserwartungen der Marktteilnehmer.

Hier signalisieren die aktuellen Umfragewerte einen weiteren Anstieg der Weltkonjunktur – und damit mittelfristig auch für die Aktienmärkte.

Vor allem die Daten für Deutschland und die USA stechen in diesem Monat positiv heraus.

Konjunktur: Konsenserwartungen wichtiger als „harte Daten“

Für die Neu-Leser unter Ihnen an dieser Stelle noch einmal die Erläuterung der Konsenserwartungen zur Konjunktur:

Durch die kollektive Intelligenz der Investoren erkennt man einen Trendwechsel der Konjunktur schneller als durch das Beobachten der „harten Daten“, wie z.B. der Industrieproduktion oder der Entwicklung des Arbeitsmarkts.

Denn letztere Daten sind ja quasi Kernelemente der Konjunktur. Sie sind also per Definition mit der Konjunktur mitlaufend, haben aber keinen vorauslaufenden Prognose-Charakter für die Konjunktur und die Aktienmärkte.

Dagegen können die Konsenserwartungen der Investoren sehr wohl genutzt werden, um Trendwechsel in Konjunktur und Aktienmarkt rechtzeitig zu erkennen.

Weltkonjunktur: Es geht weiter aufwärts

Werfen Sie hierzu einen Blick auf den folgenden Chart:

Konjunkturindikatoren und DAX

Konjunktur_2013_12

Quelle: Sentix

Er zeigt neben dem Verlauf des DAX (schwarz) die aktuellen Umfragewerte zur Weltkonjunktur.

Gefahr für die Aktienmärkte droht dann, wenn sowohl die Einschätzungen über die aktuelle konjunkturelle Lage (rot) als auch die 6-Monats-Erwartungen (blau) für die Konjunktur deutlich zu fallen beginnen.

Wie Sie sehen ging solch ein Muster sowohl dem Aktien-Bärenmarkt in 2008 wie auch dem Crash in 2011 voraus. Aktuell behaupten sich beide Indikatoren noch stabil, auch wenn die Dynamik erst mal raus.

Eine größere Gefahr für Ihre Aktien-Positionen auf Basis der Konjunktur lässt sich derzeit jedenfalls noch nicht ausmachen. Im Gegenteil: Die jüngsten Umfragewerte für den Dezember bedeuten einen weiteren Anstieg.

Deutschland & USA die Zugpferde

Die Daten für die Weltkonjunktur gliedern sich in die unterschiedlichen Weltregionen.

Im Vormonat war der Konjunkturindex für die Eurozone noch der große Gewinner – ein weiteres Indiz für das Ende der Euro-Krise, auf das ich bereits seit dem Sommer 2012 hinweise.

In diesem Monat fällt der Anstieg im Konjunkturindex für Deutschland sehr erfreulich aus. Der deutsche Gesamtindex steigt um knapp 2 auf jetzt 32,1 Punkte – der höchste Stand seit Dezember 2010.

Der große Gewinner im Dezember ist allerdings der Konjunkturindex für die USA: Mit 10 Punkten verzeichnet er einen der größten Anstiege in der Historie dieses Indikators.

Fazit: Der Aufschwung der Weltkonjunktur läuft und wird inzwischen von allen wichtigen Weltregionen mitgetragen.

Losgelöst von kurzfristigen Rücksetzern bedeutet dies weiter steigende Gewinne in Ihrem Aktien-Depot in den nächsten Quartalen.

10. Dezember 2013

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt