Konsolidierung im US-Nahrungsmittelsektor nimmt Fahrt auf

Amazon Logo RED_shutterstock_1083512990_Sundry Photography

Pinnacle Foods und Conagra Brands schließen sich zusammen. Es ist vermutlich der Auftakt einer Branchenkonsolidierung. (Foto: Sundry Photography / shutterstock.com)

In der US-Nahrungsmittelbranche stehen die Zeichen auf Konsolidierung. Seitdem Internet-Riese Amazon mit der Übernahme von Whole Foods Markets in den stationären Handel einstieg, ist die Branche in Aufruhr.

Mit Zusammenschlüssen wollen die großen Spieler auf den Amazon-Vorstoß und einem sich wandelnden Markt reagieren. Gestern wurde die nächste Milliarden-Übernahme bekannt gegeben: Conagra Brands, bekannt unter anderem für die Bertolli-Nudelsaucen, übernimmt den Tiefkühlkost-Hersteller Pinnacle Foods.

Für 10,9 Mrd. Dollar: Conagra schnappt sich Pinnacle Foods

Der Deal ist keine große Überraschung. Conagra und Pinnacle Foods haben in den vergangenen Jahren mehrmals über einen Deal verhandelt, konnten sich jedoch nicht auf einen Übernahme-Preis einigen.

Diesmal waren die Verhandlungen erfolgreich, Conagra bietet 10,9 Mrd. Dollar in Cash und Aktien. Klappt alles wie geplant, soll die Übernahme bis Ende des Jahres abgeschlossen sein. 

Übernahme-Preis unter den Erwartungen – Aktie unter Druck

Pinnacle Foods-Aktionären wird ein Mischangebot im Gesamtwert von 68 Dollar je Aktie bei Deal-Bekanntgabe unterbreitet. Die Offerte liegt nur wenige Cent über den Pinnacle Foods-Aktienkurs, der spekulationsgetrieben in den vergangenen Wochen um gut 20% zulegen konnte. Analysten rechneten auch mit einem höheren Preis, der mehrheitlich im Bereich von 75 Dollar angesiedelt war.

Kurz nach der Bekanntgabe legte die Pinnacle Foods-Aktie dann auch den Rückwärtsgang ein und ging mit einem Minus von 4,3% zu 64,95 Dollar aus dem Handel. Dies lag nicht nur am unerwartet niedrigen Übernahme-Preis sondern auch daran, dass die Aktie des Bieters deutlich unter Druck geriet.

Amazon Paket RED – shutterstock_539808037 pixinoo

So will Amazon Go den Handel revolutionierenAmazon Go ist noch in der Testphase, doch das Potenzial ist gewaltig. Was steckt dahinter? › mehr lesen

Investoren zeigten sich aufgrund einer unerwartet niedrigen Synergie-Ankündigung von Conagra enttäuscht über den Deal und schickten die Conagra-Aktie über 7% in den Keller.

Da neben den 43,11 Dollar je Aktie Conagra 0,7 eigene Aktien bietet, verringert sich der rechnerische Wert der Übernahme auf 67,50 Dollar je Aktie. Die aktuelle Differenz zum Aktienkurs in Höhe von rund 4% zeigt Ihnen jedoch, dass der Markt einen reibungslosen Deal erwartet. 

Deal wird mehrheitlich positiv beurteilt

Conagra und Pinnacle Foods werden durch den Zusammenschluss zu einer Großmacht im Bereich Tiefkühlkost. Dies ist enorm wichtig, denn die großen US-Kunden versuchen aufgrund des Amazon-Einstiegs in den Markt die Einkaufspreise zu drücken.

Ist die Marktstellung dann stärker, haben die Produzenten mehr Verhandlungsmacht. Positiv sind für Conagra auch die jüngste Markterholung sowie der Erwerb der Pinnacle-Tochter Boulder Brands, die mit natürlichen Inhaltsstoffen und Gluten-freien Produkten den Nerv der Kundschaft trifft.

Analysten rechnen daher trotz der gestrigen Enttäuschung der Investoren unter dem Strich mit einem wertsteigernden Deal. Die Strategie stimme, der Preis sei niedrig und – so wird vermutet – das Synergieziel könnte konservativ gewählt worden sein.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Jens Gravenkötter
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.