Kontaktlos bezahlen hat Zukunft

Visa Kreditkarten RED – shutterstock_249027982 Valeri Potapova

Visa ist Pionier bei Plastikkarten. Doch auch beim Mobile Payment hat das Unternehmen viele Pfeile im Köcher. Wie wir die Aktie sehen. (Foto: Valeri Potapova / Shutterstock.com)

„Bitte zahlen Sie wenn möglich kontaktlos!“ Dieser Hinweis prangt an vielen Eingangstüren von Supermärkten. Tatsächlich hat das kontaktlose Zahlen im Zuge der Krise einen Schub bekommen. Kein Wechselgeld, keinen unnötigen Kontakt zum Verkaufspersonal – was in Zeiten von Corona als äußerst wichtig empfunden wird, könnte künftig auch jede Erkältungssaison abschwächen. Beim bargeldlosen Bezahlen kommen oft Karten von Visa zum Einsatz.

Das Unternehmen war schon vor der Krise einer unserer Favoriten. Wir erklären Ihnen, was es mit dem Wert auf sich hat. VISA Inc. ist ein führender Finanzdienstleister im Kreditkartengeschäft. Der Konzern vergibt weltweit Lizenzen an Banken für die Ausgabe und Abrechnung ihrer Kredit- und Debitkarten. Dabei setzt VISA auf starke Partnerschaften, um neue Geschäftsmodelle zu entwickeln und die operative Entwicklung sicherzustellen. Hauptkonkurrenten sind MasterCard und American Express.

Erstes Quartal verlief sehr gut…

VISA steht an der Spitze einer schnell wachsenden Industrie. Weltweit nimmt das Volumen von Kreditkartentransaktionen zu. Der Marktführer verwandelt die hohe Nachfrage in Gewinne. 2019 stieg der Umsatz um 11,5% auf fast 23 Mrd $. Ein kleiner Teil des Anstiegs ist auf einen neuen Rechnungslegungsstandard zurückzuführen, den VISA im vergangenen Jahr eingeführt hat. Ohne diese Veränderung wäre der Umsatz aber immer noch um 9,8% angestiegen. Auch der Gewinn legte kräftig zu und stieg um 17,3% auf 12,1 Mrd $.

Dabei entfallen zwei Drittel der Gewinne auf das US-Geschäft und ein Drittel auf den Rest der Welt, obwohl das internationale Geschäft mittlerweile mehr als die Hälfte des Umsatzes von VISA ausmacht. In den USA ist der Konzern besonders profitabel. Zudem werden aufgrund der attraktiven Steuergesetze Gewinne auch gezielt in die USA verschoben. Im 1. Quartal setzte VISA seinen Wachstumskurs fort. Der Umsatz stieg um 10,0% auf 6,1 Mrd $ und der Gewinn um 9,9% auf 3,3 Mrd $. Damit beträgt die Umsatzrendite weiterhin mehr als 50%.

Krise wird nur mittelfristig belasten

Vor der Krise erwartete VISA ein deutlich zweistelliges Umsatz- und Gewinnwachstum. Diese Entwicklung wird aufgrund der vielen Einschränkungen aber nicht eintreten. Dennoch geht der Trend zur Kreditkarte weiter. Das Geschäft des grenzüberschreitenden E-Commerce wird durch eine Zusammenarbeit mit dem Fintech Rapyd ausgebaut.

Zwar dürfte der Lockdown rund um die Welt auch die Kartenumsätze betreffen, doch ist das ein temporärer Effekt. Visa hat seinen Marktanteil auch im „Bargeldland“ Deutschland ausgebaut. Davon wird das Unternehmen langfristig profitieren. Die Aktie ist auch weiter interessant. Greifen Sie bei Schwäche zu!

Visa Kreditkarten RED – shutterstock_249027982 Valeri Potapova

Platzhirsch mit großer ZukunftBei Kreditkarten denken wir an die 1980er. Doch VISA hat Zukunft und ist nicht umsonst unser Favorit. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz