Krise? Dieser DAX-Wert erhöht erneut seine Jahresprognose!

Seit Jahresbeginn konnte die Aktie von Vonovia rund 25% an Wert zulegen – und das gegen einen allgemeinen Börsentrend, der den deutschen Leitindex im Vergleich zu Jahresbeginn weiterhin im Minus hält.

Und Deutschlands größter Immobilien-Konzern begeistert seine Anleger weiterhin. Heute erhöhte Vonovia nach einem Gewinnsprung im 1. Halbjahr erneut seine Ziele für 2016.

Unternehmens-Chef Rolf Buch verwies darauf, dass die Effizienz-Steigerungen und Synergien aus den Zukäufen sich deutlich stärker entfalten würden als ursprünglich angenommen.

Zudem würde sich die Qualität des bundesweiten Immobilien-Portfolios aufgrund von Investitionen, Verkäufen und Zukäufen stetig verbessern.

Operatives Ergebnis steigt um 44,2%

In den ersten 6 Monaten stieg das operative Ergebnis v. a. aufgrund der jüngsten Übernahmen, aber auch dank steigender Mieteinnahmen und einer geringeren Leerstands-Quote um 44,2% auf 387,8 Mio. €.

Die Mieteinnahmen erhöhten sich im 1. Halbjahr um 23,4% auf 774,7 Mio. €. Zudem konnte Vonovia mit Dienstleistungen rund um die Immobilie deutlich mehr verdienen.

Der Konzern-Überschuss verbesserte sich nach 84,9 Mio. € im Vorjahres-Zeitraum auf nun 147,9 Mio. €.

Buch begründete diesen Gewinnsprung v. a. mit der vollständigen Eingliederung der Konkurrenten Gagfah , Süddeutsche Wohnen (Südewo) und Franconia.

Dividende soll um 12% angehoben werden

Für das Gesamtjahr 2016 erwartet Vonovia nun einen operativen Gewinn aus dem laufenden Geschäft in Höhe von 740 bis 760 Mio. €. Bisher waren die Bochumer von 720 bis 740 Mio. € ausgegangen.

Was mir besonders gefällt: Die Leerstands-Quote soll bis Ende 2016 auf rund 2,5% sinken. Auch hinsichtlich der Investitionen befindet sich Vonovia auf dem richtigen Weg:

Einschließlich der Ausgaben für die Neubauten plant das Unternehmen im laufenden Jahr mit Investitionen von bis zu 840 Mio. €. 2015 lagen diese noch bei rund 686 Mio. €.

Sie wissen: Mit sanierten Wohnungen – Vonovia besitzt bundesweit rund 340.000 Wohnungen – kann das Unternehmen in Zukunft die Mieten weiter anheben.

Daher wundert es auch nicht, dass Buch nun die Dividende auf mindestens 1,05 € je Aktie erhöhen möchte – das sind 12% mehr als noch im vergangenen Jahr.

2. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Philipp Ley
Von: Philipp Ley. Über den Autor

Philipp Ley ist ausgebildeter Wirtschaftsjournalist mit Stationen u. a. bei n-tv, Financial Times Deutschland, Rheinischen Post und der Aktien-Analyse. In den vergangenen zwölf Jahren hat er zudem als Kommunikations- und Investor-Relations-Berater zahlreiche Geschäftsberichte erstellt: für kleinere aufstrebende Unternehmen ebenso wie für Börsenschwergewichte.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Philipp Ley. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt