Krones: Fällt jetzt der Startschuss für den nächsten Kurs-Anstieg?

In diesen Tagen melden viele deutsche Unternehmen ihre Zahlen für das vierte Quartal und das Gesamtjahr 2016.

Dabei rücken jetzt zunehmend die Firmen aus der zweiten Reihe in den Fokus:

In dieser Woche öffnet auch Krones seine Bücher. Nach der Zahlenvorlage könnte der Startschuss für eine Wiederaufnahme des langfristigen Aufwärtstrends fallen.

Weltmarktführer bei Getränke-Abfüllanlagen

Für diejenigen unter Ihnen, die Krones nicht kennen, ein kurzer Überblick.

Das 1951 von Hermann Kronseder gegründete Unternehmen aus dem bayerischen Neutraubling ist heute der weltweit führende Hersteller von Getränke-Abfüllanlagen.

Jede 4. Getränkeflasche weltweit wird von einer Krones-Anlage befüllt. Die Gründerfamilie hält auch heute noch knapp 52% der Firmen-Anteile.

Volker Kronseder, der Sohn des Firmengründers, der seit 1996 an der Spitze des Konzerns stand, ist inzwischen Aufsichtsrats-Vorsitzender.

Unter seiner Führung hatte sich der Aktienkurs glänzend entwickelt. Allein seit der Jahrtausendwende hat sich der MDAX-Titel mehr als verzehnfacht.

Krones wächst schneller als der Markt

Während der Verpackungsmarkt Zuwachsraten von 2 – 3% aufweist, wächst Krones seit Jahren deutlich schneller:

Zwischen 2011 und 2015 konnte der Umsatz im Schnitt um gut 6% pro Jahr ausgeweitet werden. Der Konzern-Gewinn wuchs im gleichen Zeitraum sogar um durchschnittlich 37%.

Die Ergebnisse für das abgelaufene Jahr 2016 legt Krones am Donnerstag vor:

Zuletzt stellte die Firma einen Umsatz-Anstieg von 3% auf rund 3,3 Mrd. € und eine operative Gewinnmarge von 7,0% in Aussicht.

Rund 3/4 der Erlöse dürfte Krones dabei mit der Wartung von Maschinen generiert haben.

Der hohe Anteil des Service-Geschäfts sorgt auch in konjunkturell schwierigeren Zeiten für Stabilität.

Nach etwas geringeren Zuwächsen im vergangenen Jahr will Krones in den kommenden Jahren das Tempo wieder anziehen:

Bis 2020 peilt das Management ein durchschnittliches Umsatz-Wachstum von 7% pro Jahr an.

Die operative Gewinnmarge soll in diesem Zeitraum von zuletzt 6,8% auf 8,0% ausgeweitet werden.

Langfristiger Aufwärtstrend vor der Fortsetzung

Gute Voraussetzungen also für weitere Kurs-Steigerungen.

Seit dem Erreichen des Allzeithochs bei 117 € im Dezember 2015 durchlief der imposante langfristige Aufwärtstrend der Krones-Aktie eine ausgedehnte Konsolidierung, die jetzt beendet werden könnte.

Möglicherweise können gute Zahlen am Donnerstag für einen Befreiungsschlag sorgen.

krones

In den vergangenen Wochen etablierte sich der Kurs klar über der 200-Tage-Linie und kletterte zuletzt über die vom Allzeithoch ausgehende Abwärts-Trendlinie, die aktuell bei rund 97 € verläuft.

Knapp unter der 100-€-Marke drehte die Notierung in der vergangenen Woche aber zunächst wieder nach unten ab.

Gelingt der Ausbruch über die runde Barriere, springen die Ampeln endgültig auf Grün.

In diesem Fall steht einer Fortsetzung des langfristigen Aufwärtstrends nichts mehr im Wege. Das 1. Etappenziel ist das Allzeithoch bei 117 €.

Wird auch diese Hürde genommen, eröffnet sich weiteres Aufwärts-Potenzial. Auf mittlere Sicht halte ich dann einen Kurs-Anstieg in Richtung 140 € für realistisch.

27. Februar 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Michael Kelnberger. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt