Krones: Nach gutem 1. Halbjahr voll in der Spur

Lesen Sie in diesem Beitrag unseres Börsen-Experten Rolf Morrien, wie sich die Krones AG im 1. Halbjahr 2017 geschlagen hat und wie es weitergeht. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Am Montag dieser Woche habe ich hier anlässlich des Todes von Siegfried Meister über die von ihm gegründete Rational AG berichtet.

Rational ist nicht nur Vorzeige-Mittelständler, sondern auch seit der Gründung ein Familien-Unternehmen. Zudem ist die Rational-Aktie im MDax gelistet.

Warum ich Ihnen das schreibe?

Weil ich Ihnen heute einen weiteren Familienbetrieb vorstellen möchte, der, ebenso wie Rational, im MDax gelistet ist und zur Elite des deutschen Mittelstands zählt:

Der deutsche Anlagenbauer Krones hat vor wenigen Tagen Zahlen für das 2. Quartal und für das 1. Halbjahr dieses Jahres vorgelegt.

Wie die Zahlen im Detail ausgefallen sind, erfahren Sie gleich. Zunächst möchte ich Ihnen den Konzern aber kurz vorstellen.

Das ist die Krones AG

Die Krones AG ein börsennotierter Hersteller von Anlagen für die Abfüllung und Verpackung von Getränken und flüssigen Nahrungsmitteln in PET- und Glasflaschen sowie Getränkedosen.

Das Unternehmen wurde im Jahr 1951 von Hermann Kronseder in Neustraubing gegründet, hat dort bis heute seinen Hauptsitz und ist weiterhin fest in Familienhand.

Die Gründerfamilie Kronseder hält aktuell rund 52% der Krones-Anteile.

Volker Kronseder, der älteste von 4 Söhnen des Gründers Hermann Kronseder, war von 1996 bis Ende 2015 Vorstands-Vorsitzender der Krones AG.

Er wechselte im vergangenen Jahr an die Spitze des Aufsichtsrats.

Krones: Dank cleverem Zukauf noch besser positioniertKrones AG: Familiengeführter, mittelständischer Maschinenbauer mit einem strategisch guten Zukauf. Lesen Sie jetzt die Details. › mehr lesen

Starker Auftrags-Eingang und solides Wachstum

Krones hat nach einem robusten Jahresauftakt im Frühjahr von einer hohen Nachfrage und einer stärkeren Investitions-Bereitschaft seiner Kunden profitiert:

Der Hersteller von Abfüll- und Verpackungs-Anlagen für die Getränke-Industrie steigerte den Auftrags-Eingang im 2. Quartal gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum um starke 16% auf 904 Mio. €.

Im 1. Halbjahr füllte Krones die Auftragsbücher um 11% auf 1,8 Mrd. €.

Besonders stark legten die Bestellungen in Westeuropa und Lateinamerika zu, während sie in China zurückgingen.

Der Umsatz stieg im 2. Quartal um 11% auf 876 Mio. €. In den ersten 6 Monaten verzeichnete Krones einen Umsatz-Zuwachs von 14% auf 1,8 Mrd. €.

Jahres-Prognose bestätigt

Bei den Jahreszielen sieht das Management das Unternehmen auf Kurs: „Wir sind zuversichtlich, die Ziele für das Gesamtjahr zu erreichen“, sagte Vorstands-Chef Christoph Klenk.

Der Markt für Verpackungs-Maschinen wachse relativ stabil, wegen des starken Wettbewerbs sei für die Absatzpreise aber keine Besserung zu erwarten.

Neue Produkte sowie weitere Kostensenkungen blieben „wichtige Themen“. Der Umsatz soll 2017 ohne Zukäufe um 4% wachsen, die Vorsteuer-Marge bei 7% liegen.

Mit der Krones-Aktie werden Sie Ihr Geld mit großer Wahrscheinlichkeit nicht innerhalb von 12 oder 24 Monaten verdoppeln können.

Dafür investieren Sie bei Krones in einen grundsoliden Mittelständler, der Ihnen inklusive Dividende durchaus mehr als 10% Rendite pro Jahr bringen kann.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.