Krones: Schuldenfrei, starke Zahlen und Top-Bilanz

Der deutsche Leitindex DAX brauchte einen Impuls von Außen, um die runde 10.000-Punkte-Marke zu knacken. Eine Rede der US-Notenbank-Chefin Yellen wurde so interpretiert, dass das Geld auch in den USA weiterhin günstig bleibt und saftige Zinserhöhungen nicht in Sicht sind. Die Reaktion an der deutschen Börse: Der DAX gewann 1,6% und erreichte am Ende 10.046 Punkte.

Ich berichte hier im „Schlussgong“ regelmäßig über schuldenfreie Unternehmen aus dem deutschsprachigen Raum. Zu den Unternehmen, über die ich in diesem Zusammenhang bereits mehrfach berichtet habe, gehört der Anlagenbauer Krones, ein Hersteller von Abfüll- und Verpackungsanlagen für die Getränkeindustrie.

Das netto schuldenfreie Familienunternehmen Krones hat im Geschäftsjahr 2015 seine Prognosen für alle wesentlichen Finanzkennzahlen erreicht und damit erneut die sehr hohen Erwartungen erfüllt.

Starke Zahlen für das Geschäftsjahr 2015

Der Umsatz legte um 7,5% von 2,95 Mrd. Euro im Vorjahr auf 3,17 Mrd. Euro zu. Damit hat Krones das Wachstumsziel von 4% für das Geschäftsjahr 2015 sogar recht deutlich übertroffen.

Die Nachfrage auf den Märkten von Krones entwickelte sich 2015 insgesamt gut, hieß es seitens des Unternehmens. Aufgrund des breiten Produkt- und Dienstleistungsangebots und der starken globalen Präsenz konnte Krones seine Geschäfte kräftig ausweiten.

Positiv hervorzuheben ist auch, dass sich die Investitionsbereitschaft der Kunden über das komplette Geschäftsjahr 2015 auf einem guten Niveau bewegte. Der Auftragseingang zog 2015 im Vergleich zum Vorjahr um 4,9% von 3,04 auf 3,19 Mrd. Euro an.

Auch das Gewinnwachstum setzte sich im Jahr 2015 bei Krones fort. Der Vorsteuergewinn verbesserte sich gegenüber dem Vorjahr um 16,4% auf 223,3 Mio. Euro. Die Vorsteuermarge (EBT-Marge) legte von 6,5 auf 7% zu.

Damit hat Krones das EBT-Margenziel für 2015 erreicht. Unterm Strich kletterte der Nettogewinn von Krones im Geschäftsjahr 2015 um 15,2% auf 156,3 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie stieg somit nach 4,30 Euro im Vorjahr auf 4,98 Euro.

Netto schuldenfrei und eine mehr als solide Eigenkapital-Quote

Auch die finanzielle Situation des Unternehmens könnte kaum besser sein. Krones ist nach wie vor netto schuldenfrei (hat also unter dem Strich keine Bankschulden) und verfügt über liquide Mittel (flüssige Finanzmittel) in Höhe von 364,6 Mio. Euro.

Zudem verbesserte sich die Eigenkapital-Quote abermals von bereits guten 40,7 auf noch bessere 41%. Zu Ihrer Einordnung: Werte ab 30% gelten bereits als solide.

Die überaus erfreuliche Ergebnisentwicklung und die mehr als solide finanzielle Lage von Krones lassen auch eine Anhebung der Dividende von 1,25 Euro im Vorjahr auf 1,45 Euro im laufenden Jahr zu.

Das erwartet Krones für 2016

Für das laufende Geschäftsjahr rechnet Krones auf Basis der derzeitigen gesamtwirtschaftlichen Aussichten mit einem Umsatzwachstum von 3% und einer Vorsteuermarge, die weiterhin bei 7% liegen soll. Da Krones für verhaltene Prognosen bekannt ist, ist es durchaus möglich, dass am Ende sogar noch ein bisschen mehr herauskommt.

Zudem ist auch in Zukunft für Kontinuität bei dem Familienunternehmen Krones gesorgt: Volker Kronseder, Mitglied der Gründerfamilie und ehemals Vortandsvorsitzender von Krones, wird aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr Vorsitzender des Aufsichtsrates.

30. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt