Kult-Hersteller in Bedrängnis

Lenovo Logo RED_shutterstock_1108966937_JHVEPhoto

Lenovo steht für Qualität. Doch der Handelsstreit ist noch nicht ausgestanden. Wie wir die Aktie sehen. (Foto: JHVEPhotos / shutterstock.com)

Wer einmal von einer Marke überzeugt ist, kehrt ihr so schnell nicht den Rücken. Ich kenne Leute, bei denen ist klar, dass der nächste Laptop zwangsläufig wieder von Lenovo kommen muss. Warum? Die Geräte sind so zuverlässig, wie sie aussehen. Etwas eckig und kantig steht Lenovo für solide Laptops für Geschäftsleute. Gerade wer viel reist, weiß es zu schätzen, dass die Geräte vieles mitmachen. Dementsprechend groß ist auch der Kundenstamm von Lenovo.

Doch der Hersteller bietet nicht nur die robusten Business-Geräte an, sondern hat heute weitaus mehr Pfeile im Köcher. Wie es um das Unternehmen steht und ob die Aktie auch super-solide ist, erfahren Sie in unserer Analyse. Lenovo Group Ltd. ist der weltweit größte Hersteller im Markt für PCs. Der Marktanteil liegt bei 21,2%. Es werden vor allem Desktops und Notebooks (ThinkPads) vermarktet. Im Heimatmarkt China ist Lenovo Marktführer mit einem Marktanteil von gut 35%. Lenovo ist auch am Markt für Smartphones und Tablets tätig.

Zollstreit könnte Probleme mit sich bringen

Lenovo steigerte im 1. Halbjahr den Umsatz um 3% auf 26 Mrd $. Die Sparte Hardware wuchs um 5% auf 23,3 Mrd $. Im Segment Data Center musste ein Umsatzrückgang von 16% verzeichnet werden. Der Gewinn stieg dafür um starke 48% auf 364 Mio $. Der Gewinn pro Aktie kletterte damit auf 0,03 $. Im Handelsstreit zwischen China und den USA sah das Unternehmen bisher keine negativen Auswirkungen.

Jetzt ist es allerdings möglich, dass die Preise für Computer und Smartphones steigen, wenn die neuen amerikanischen Strafzölle in Kraft treten. Nach ursprünglichen Plänen wollten die USA 15% Strafabgaben auf die in China produzierten Laptops und Smartphones verhängen. Die Verhandlungen werden jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben. In Deutschland konnte der PC-Markt wachsen. Lenovo hat einen stolzen Marktanteil von 30%. Das Geschäft wächst weiter. Es wird dadurch angekurbelt, dass viele Unternehmen bis Januar 2020 den Umstieg von Windows 7 auf Windows 10 abschließen müssen. Dann stellt Microsoft die Unterstützung des älteren Systems ein.

Gutes Unternehmen mit Tücken

Lenovo legt hohen Wert auf die strategische Weiterentwicklung. Die Vision ist es, den Kunden smarte Technologie zu ermöglichen. Angetrieben durch smarte Infrastruktur und der Internet der- Dinge-Strategie, soll jedes Segment des Marktes erreicht werden, auch der Premiumsektor rückt immer mehr in den Fokus des Unternehmens. Wegen der politischen Risiken rund um Hongkong und des Zollstreits sind wir etwas vorsichtiger geworden. Bleiben Sie bei der Aktie besser an der Seitenlinie!

Lenovo Logo RED_shutterstock_1108966937_JHVEPhoto

Wie Lenovo Weltmarktführer für Smartphones werden möchteDurch geschickte Zukäufe westlicher Firmen hat sich Lenovo im PC-Geschäft an die Weltmarktspitze katapultiert. Nun wollen sich die Chinesen auch im Smartphone-Segment stärker positionieren. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und High Performance Depot.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Volker Gelfarth. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz