Kupfer startet wieder durch

Gold und Silber stehen hier an dieser Stelle doch im Fokus – das liegt auch einfach am großen Interesse der Anleger an diesen Metallen. Doch wie Sie wissen, ist die Anlageklasse der Rohstoffe deutlich breiter aufgestellt.

So gehören auch die Industriemetalle mit dazu – allen voran Kupfer. Zuletzt stand der Kupferpreis wegen schwacher Konjunktur-Daten aus China unter Druck.

Dazu müssen Sie wissen, dass China der wichtigste Markt für Kupfer ist. Dort treten mehr als 30% der weltweiten Kupfer-Nachfrage auf.

Chinas Industrie-Produktion legt stark zu … das ist gut für Kupfer

Insofern schauen viele Markt-Experten immer ganz genau, was in dem asiatischen Boomland passiert. Angetrieben durch gute Daten aus China hat jetzt der Kupferpreis wieder zugelegt.

So verdichten sich die Anzeichen dafür, dass die Nachfrage in China wieder anziehen wird. Das legen Daten zur Entwicklung der Industrie-Produktion und weitere ökonomische Faktoren nahe.

All diese aktuellen Daten lagen klar über den Erwartungen der Analysten. Daraufhin legte der Kupferpreis am Terminmarkt um knapp 3% zu – damit erreichte Kupfer die stärkste Woche seit Mitte Juni.

Klar ist aber auch: Kupfer ist noch weit von einem erneuten Preisboom entfernt. So notiert der Kupferpreis aktuell noch 35% unterhalb des Niveaus von vor 3 Jahren.

Auf 5-Jahres-Sicht entspricht der Verlust sogar 43%. Sie können sich gut vorstellen, diese massiven Preisrückgänge viele Produzenten extrem stark unter Druck gesetzt haben.

Beim nächsten Preisanstieg legen auch die Produzenten wieder massiv zu

Für Kupfer-Kunden in Europa sieht das Bild ganz anders aus: Hier liegt das 3-Jahres-Minus nur bei 21% und der 5-Jahres-Verlust bei rund 30%.

Daran ist leicht erkennbar, wie groß doch der Währungs-Einfluss bei Rohstoffen ist. Die starken Preisrückgänge haben auch die großen Produzenten hart getroffen.

So gehört beispielsweise der Rohstoff-Konzern Freeport McMoran zu den größten Kupfer-Produzenten der Welt.

Diese Aktie hat sich zwar zuletzt wieder etwas erholt – aber unterm Strich bleibt hier beim Blick auf die 3-Jahres-Entwicklung sogar ein Minus von 64%:

Auch beim Kupfer wirkt also der Hebel-Effekt der Produzenten. Doch als Investor heißt das auch: Wenn der Preis jetzt wieder zulegt, ist eben auch mit weiter steigenden Preisen zu rechnen.

20. September 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt