Kursentwicklung des Goldpreises im langfristigen Aufwärtstrend

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Der Goldpreis befindet sich in einem sehr langfristigen Aufwärtstrend. Doch kann dieser beibehalten werden? (Foto: optimarc / Shutterstock.com)

Der Chart zeigt die jährliche Kursentwicklung des Goldpreises in USD je Feinunze (Fixing in London) von 1973 bis zum Analyse-Zeitpunkt unter Verwendung einer logarithmischen Skalierung der Preisachse. Jeder Notierungsstab zeigt die Handelsspanne eines Kalenderjahres. Der letzte Balken im Chart zeigt die bisherige Kursbewegung im laufenden Jahr.

Goldpreis in USD je Feinunze (Fixing London) von 1973 bis 2014

Technische Analyse des Jahrescharts

Der Goldpreis befindet sich in einem sehr langfristigen Aufwärtstrend (gestrichelte grüne Linie). Nachdem im Jahr 1980 ein erstes Rekordhoch von 850,00 USD erreicht worden war, tendierte er 22 Jahre lang abwärts und markierte im Jahr 1999 mit 252,93 USD ein bedeutsames Tief.

Von dem 2 Jahre später erreichten Tief bei 256,28 USD startete der Goldpreis einen neuen, noch steileren Aufwärtstrend, der bis heute intakt ist und der ihn im September 2011 auf ein neues historisches Rekordhoch führte.

Die Bewegung im Juni führte den Goldpreis mit einem Tief von 1.192 USD auf die letzte Bastion innerhalb des seit 2001 bestehenden Aufwärtstrends zurück. Wird das Niveau von 1.175 unterschritten, droht dem Edelmetall sogar ein Rückfall auf den ganz langfristigen Aufwärtstrend mit Kursen um 500 USD.

Der folgende Chart zeigt die monatliche Kursentwicklung des Goldpreises in USD je Feinunze von 2004 bis zum Analyse-Zeitpunkt unter Verwendung einer logarithmischen Skalierung der Preisachse. Jeder Notierungsstab zeigt die Handelsspanne eines Kalendermonats.

Gold Körner – shutterstock_567952783 optimarc

Goldpreis 2018: Darum steht Gold vor dem SprungDer Goldpreis ist 2018 trotz der Bedrohung für die Wirtschaft irrational niedrig. Die Spekulationen lassen einen Gegentrend erwarten. › mehr lesen

Goldpreis in USD je Feinunze (Fixing London) von 2004 bis 2014, Monatschart

Technische Analyse des Monatscharts

Der Goldpreis befindet sich seit dem Jahr 2001 in einem langfristigen, intakten Aufwärtstrend (dicke durchgezogene grüne Linie). Oberhalb dieses langfristigen Aufwärtstrends hatten sich 2 weitere, steilere Aufwärtstrends ausgebildet (gestrichelte grüne und durchgezogene dünne grüne Linie). Mit der Preisentwicklung im Juni 2013 sind diese beiden Aufwärtstrends Makulatur.

Nach dem Allzeithoch im September 2011 bei 1.895,00 USD bildete sich ein abwärts gerichtetes Dreieck (rote und blaue Linie) aus. Ein solches Dreieck hat in der Charttechnik einen negativen Prognose-Charakter.

Im April 2013 brach der Kurs tatsächlich durch die horizontale Begrenzung des Dreiecks. Damit hatte sich der negative Prognose-Charakter des Dreiecks bestätigt.

Mit dem Bruch des Aufwärtstrends aus dem Jahr 2005 bietet nun nur noch die aus dem Jahr 2001 stammende Aufwärtstrendlinie Unterstützung.

Im Februar konnte der Goldpreis den sehr steilen Abwärtstrend seit Ende 2012 nach oben verlassen und hat sich seither oberhalb dieser Linie behauptet. Allerdings blieb die erwartete Aufwärtsbewegung im Anschluss aus. Stattdessen kam es in den vergangenen Monaten zu einem Test des Aufwärtstrends aus dem Jahr 2011

Die Entwicklung im August bringt aus Sicht der Charttechnik keine neuen Erkenntnisse.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.