Kursgewinne aus der blauen Dose

Gerade in der kälteren Jahreszeit wird Feuchtigkeits-Creme wieder wichtiger.

Viele Millionen Deutsche vertrauen bei der Hautpflege nicht auf den neuesten Schrei, sondern auf ein bewährtes Produkt.

Nivea Creme gibt es in fast jedem Haushalt. Die Deutschen haben zu dem Produkt ein großes Vertrauen.

Und das, obwohl es durchaus teurere Produkte gibt, die Innovationen und Hautpflege auf dem neuesten Stand der Forschung versprechen.

Ganz nebenbei ist Nivea in der Herstellung alles andere als teuer. Kein Wunder, dass die Creme auch heute noch das wichtigste Aushängeschild des Beiersdorf-Konzerns ist.

Der Beiersdorf-Konzern besteht aus der Kernsparte Consumer (NIVEA, 8×4, Eucerin, Labello, La Prairie, Florena und Hansaplast) sowie der Sparte tesa (Klebstoff-Technik).

NIVEA ist die bedeutendste und gleichzeitig auch älteste Körperpflege-Marke der Welt.

Unter der Marke tesa werden Klebe-Anwendungen für industrielle Kunden und Endverbraucher entwickelt und vermarktet. Beiersdorf ist mit rund 150 Tochter-Gesellschaften auf der ganzen Welt präsent.

Beiersdorf kann Expansion

Beiersdorf hat sich in den ersten 9 Monaten hervorragend entwickelt und seinen Umsatz um 6,8% auf 5 Mrd. € gesteigert. Das organische Wachstum lag bei 2,7%.

Der Gewinn legte dabei fast um 1/4 auf 2,24 € pro Aktie zu. Die EBIT-Marge vor Sondereffekten hat sich auf 14,9% erhöht. Im Vorjahr betrug diese noch 12,9%.

Auch bei tesa lief es nicht schlecht: Trotz der harten Marktbedingungen konnte in diesem Geschäfts-Bereich ein Umsatz-Plus von 6,5% erzielt werden. Organisch lag das Wachstum immerhin noch bei 0,3%.

Für das laufende Geschäftsjahr hat Beiersdorf seine Prognose konkretisiert: Insgesamt erwartet der Konzern eine Umsatz-Steigerung von 3 bis 4%.

Dabei sollen sich der Gewinn und die EBIT-Marge deutlich verbessern. Beiersdorf wird seine Ziele mit Leichtigkeit erreichen.

Die Positionierung im internationalen Markt ist mit Bravour gelungen. Das schwierige Marktumfeld ist für den deutschen Konzern keine Herausforderung.

Zugleich sorgen die Expansionen auf dem afrikanischen und amerikanischen Markt für profitable Wachstums-Schübe. Auch in Asien und Australien konnte Beiersdorf weiter wachsen.

Nivea bleibt das Zugpferd

Zentraler Erfolgs-Garant ist die Marke Nivea. Beiersdorf ist es gelungen, den Marken-Namen auf andere Produkte zu transferieren.

Nivea steht heutzutage nicht nur für eine hochwertige Handcreme, sondern – ganz allgemein – für Pflege-Produkte höchster Qualität.

Mit diesem Asset im Rücken wird Beiersdorf die erfolgreichen Expansionen weiter anschieben können. Auf Sicht von 6 bis 12 Monaten erwarten wir eine durchschnittliche Kursentwicklung.

13. Januar 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt