Längster Bullenmarkt der Geschichte: Wie geht es weiter?

Der US-Aktien-Index S&P 500 markierte gestern einen wichtigen Meilenstein. Erfahren Sie jetzt welchen. (Foto: gopixa / Shutterstock.com)

Während wir uns hier am deutschen Aktienmarkt mit echten und fiktiven Ängsten rumplagen, läuft es an der Wall Street in New York rund. Der US-amerikanische Aktien-Index S&P 500, der als der wichtigste Aktien-Index der Welt gilt, hat gestern einen weiteren Meilenstein erreicht. Er verzeichnete nicht nur ein neues Allzeithoch, sondern blickt seit gestern auch auf die längste Aufwärtsphase (auch Bullenmarkt genannt) zurück.

Startpunkt des längsten Bullenmarktes aller Zeiten war der 9. März 2009. Laut Definition herrscht dann ein Bullenmarkt, wenn ein Aktienmarkt über einen längeren Zeitraum keinen Rückgang von 20% und mehr verkraften musste.

Der S&P 500 hat seit 3.453 Tagen keine Korrekturphase von 20% und mehr verzeichnen müssen. Zugleich hat der S&P 500 in dieser langen Aufwärtsphase um gut 320% zugelegt. Falls Sie sich fragen, wie es weitergeht: Ein Ende der Rekordfahrt deutet sich bis dato nicht an.

Warum der Bullenmarkt weiter andauern wird

Rekorde deuten oft darauf hin, dass die Luft dünner wird und weitere Steigerungen schwierig werden. Doch der aktuelle Bullenmarkt weist einige Besonderheiten auf, die ihn so langlebig machen:

1) Vor dem Bullenmarkt gab es innerhalb weniger Jahre gleich 2 starke Crash-Phasen (2000 bis 2003 und 2007 bis 2009). Ein solcher Doppelabsturz ist sehr selten. Daher war die Ausgangsbasis der Aktienkurse im Jahr 2009 sehr niedrig. Ist die Basis sehr klein, sind große Steigerungsraten viel leichter erreichbar. Der Doppel-Crash war also die Basis für den langen Aufwärtstrend.

Dax30 – Einfach Klartext!

Dax30 – Einfach Klartext!Herzlich willkommen zu einer neuen Ausgabe des Video-Newsletters „John Gossens Daily Dax.“ Täglich analysiere ich für Sie den Dax Index und einen Dax30 Einzeltitel. Nur eine Erholung… Auch wenn der… › mehr lesen

2) Noch niemals zuvor gab es von den großen Notenbanken so lange 0-Zins-Phasen. Da Zinspapiere als Anlage-Option uninteressant wurden, floss ein Teil des Kapitals in den Aktienmarkt, was den Aufwärtstrend verstärkte.

3) Während es in vielen Bullenmärkten extreme Überhitzungen gab (hohe zweistellige Kursgewinne pro Jahr), verläuft dieser Bullenmarkt relativ ruhig. Die Aktienkurse steigen, aber in den meisten Jahren nur relativ moderat. Ist das Tempo nicht zu hoch, kann die Leistung länger fortgesetzt werden (das ist der Unterschied zwischen einem Marathonläufer und einem 100-Meter-Sprinter).

Aktien steigen auf lange Sicht immer

Generell ist es so, dass die Indizes auf lange Sicht immer steigen. Schauen wir uns den DAX an. Der deutsche Leitindex wurde vor 30 Jahren mit exakt 1.000 Punkten gestartet. Heute notiert der DAX bei über 12.000 Punkten. In den vergangenen 30 Jahren kam der DAX damit auf eine jährliche Durchschnittsrendite (inklusive Dividenden) von über 8%.

Ähnliche Werte erhalten Sie auch, wenn Sie sich die durchschnittliche Rendite am US-Markt anschauen. Der Dow-Jones-Index kommt seit mehr als 100 Jahren auf eine jährliche Durchschnittsrendite (ebenfalls inklusive Dividenden) von rund 8%. Sie sehen: Auf längere Sicht ist die Börse sehr wohl eine Einbahnstraße und es ist langfristig schwer, mit Aktien kein Geld zu verdienen.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Rolf Morrien. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz