Lassen Sie sich den DAX 30 „austoben“

„Wie wäre es mal mit Nichtstun?“, fragt unser Börsenexperte Rainer Heißmann angesichts des wilden Auf und Ab im DAX 30. (Foto: Deutsche Börse AG)

Der DAX präsentiert sich Ihnen derzeit außer Rand und Band. Die Kursbewegungen des DAX in den letzten 4 Wochen lassen sich auf 3 Punkte zusammenfassen:

  1. Der DAX bewegt sich mit wilden Kurssprüngen
  1. Der DAX hat im Ergebnis nichts gewonnen und nichts verloren.
  1. Der DAX ist unter den psychologischen Widerstand bei 10.000 Punkten gefallen und kann diese Marke derzeit nicht überwinden.

DAX-30-Index: Ein buntes Treiben

DAX-Index_2015_09_23

Chart wurde erstellt mit tradesignal

Die „bunte“ Wortwahl habe ich aus der obigen farbenprächtigen Darstellung abgeleitet. Das bunte Treiben gilt aber auch im übertragenen Sinne. Es gibt von einem Tag auf den nächsten laufend Kurssprünge und sehr große Bewegungen innerhalb eines Handelstages.

Typisch für die Kursbewegungen, die Sie im Chart sehen können, sind die Kurssprünge (Gaps) direkt zur Börseneröffnung. Einige habe ich grün markiert. Zum Gap:

Gap up und Gap down

Gap ist eine Kurslücke, die durch einen Kurssprung in entsteht. Es ist eine Kurslücke, in der es keinen Umsatz beziehungsweise keine Notierungen gab. Typischerweise entstehen Gaps über Nacht oder nach einem Wochenende.

Liegt der Kurs nach dem Sprung tiefer als der vorhergehende, bezeichnet man das als Gap down. Liegt der Kurs nach dem Sprung höher als der vorhergehende, ist das ein Gap up.

DAX-30-Index folgt US-Markt

Für diese Kurssprünge sind meistens die Kursbewegungen des US-Marktes nach Handelsschluss in Deutschland verantwortlich. Wenn der Dow Jones nach Handelsschluss in Deutschland noch eine nennenswerte Kursbewegung vollzieht, wird der DAX mitgetaxt. Und meist eröffnet er dann am Folgetag zum abends getaxten Kurs und oft mit einem Gap up beziehungsweise Gap down.

DAX-30-Index: Geprägt von Gap up und Gap down

Im obigen Chart des DAX sehen Sie 11 grün markierte Gaps. Das sind die größeren Kurssprünge.

Hinzu kommen große Kursbandbreiten innerhalb einzelner Handelstage. Jeder senkrechte Balken im Chart stellt die Kursbandbreite eines Tages dar. Sie sehen 5 der Tagesbalken gelb markiert. Das sind Tage, an denen der DAX um etwa 200 bis gut 500 Punkte schwankte.

DAX-30-Index: kurzfristig so gut wie nicht handelbar

Durch diese Kurssprünge ist der DAX kurzfristig so gut wie nicht handelbar. Selbst Daytrader haben bei Kurssprüngen (Gap up / Gap down) kaum eine Chance.

Optionen hebeln Kurssprünge

Diese Kurssprünge des DAX sehen Sie auch bei vielen Aktien. Und Optionen auf den DAX beziehungsweise auf entsprechende Aktien vollziehen diese Kurssprünge mit einem Hebel. Das heißt, eine Option, die gestern noch mit 20% in Gewinn lag, kann heute mit 10% im Verlust stehen. Das gilt natürlich auch umgekehrt: Eine Option kann im wahrsten Sinne des Wortes über Nacht weit in den Gewinn laufen.

Kurssprünge im DAX: Calls und Puts sind die Lösung

In einem Markt mit großen Kurssprüngen (Gap up / Gap down) brauchen Sie die richtige Strategie:

Sie müssen Calls und Puts im Depot halten. Dann legen die Calls heute zu und die Puts verlieren. Morgen ist es umgekehrt. Kurzfristig ist das möglicherweise ein Nullsummenspiel oder läuft ins Plus oder Minus. Aber Sie können dem trendlosen Treiben im DAX gelassen zusehen.

Und bei einem hohen Kurssprung eines Calls oder Puts realisieren Sie schnell den Gewinn. So haben wir im Optionen-Profi am 24.08.2015 (linker Tagesbalken im Chart) gleich 3-mal +100% mit Put-Optionen realisieren können, als der DAX kurz weit abtauchte.

Langfristige Optionen für mittelfristige Trades nutzen

Da ich nicht weiß, wann dieses wilde Hin und Her zu Ende geht, empfehle ich auch für mittelfristige Trades Optionen mit den langfristigen Laufzeiten von Dez.16 bis Jan.17. Und bald gibt es erste Optionen im US-Markt mit der Laufzeit Jan.18. Optionen mit Laufzeiten von 1 bis 2 Jahren können Sie auch schnell mit Gewinn glattstellen. Sie können aber auch einfach „ein paar Tage“ warten, bis sich eine entsprechende Kursbewegung zeigt.

Kurssprünge im DAX 30 mit Geduld aussitzen

Wenn der DAX „verrückt spielt“, müssen Sie nicht mitspielen. Dieses bunte Auf und Ab wird enden. Danach folgt wieder ein Trend. Ob dieser aufwärts oder abwärts läuft, ist egal, wenn Sie Calls und Puts im Depot halten. Sie gewinnen auf jeden Fall.

Lassen Sie sich den DAX austoben. Sitzen Sie das einfach mit Geduld aus. Die beste Strategie in solchen Zeiten ist oft, nichts zu tun.

Zum guten Schluss: Heute vor 119 Jahren, also am 24.09.1896, kam in den USA der Schriftsteller Francis Scott Key Fitzgerald zur Welt. Im Jahr 1925 schrieb er sein bekanntestes Werk: „Der große Gatsby“. Zu Fitzgeralds Lebzeiten war das Werk ein Flop. In den 70er Jahren wurde es ein weltweiter Bestseller. Fitzgerald schreibt zum Lebensstil seiner Zeit:

„Der ‚American Dream’ sei zu einer Perversion verkommen und bestünde aus dem Verlangen nach Reichtum und Macht.“

„Perversion und Verlangen nach Reichtum“ – da sind Assoziationen mit VW und dem geplatzten ‚American Dream’ nicht zufällig sondern zwangsläufig.

© Rainer Heißmann – Weiterverbreitung nur mit Link auf den Originaltext gestattet

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rainer Heißmann. Über den Autor

Rainer Heißmann ist Autor für Wirtschafts- und Börsenfachpublikationen und Chefredakteur vom "Optionen-Profi". Außerdem ist er Autor des Buchs "Reich mit Optionen". Seine größte Stärke: Komplexe Sachverhalte so zu erklären, dass sie auch dem Nicht-Fachmann verständlich und nachvollziehbar werden.