Lassen Sie sich nicht nervös machen

DAX Logo RED_shutterstock_392120233_imagentle

Die Handelsstreitigkeiten eskalieren, die Aktienkurse fallen zurück. Dennoch besteht weiterhin kein Grund zur Sorge! (Foto: imagentle / shutterstock.com)

An den Aktienmärkten ging es zum Wochenauftakt recht heftig zur Sache. Der DAX verlor -2,5%, die Wall Street-Indizes im Schnitt -1,3%.

Grund für den Rückschlag war die weitere Eskalation im Handelsstreit: Wie Sie wissen, scheint US-Präsident Donald Trump gewillt zu sein, sich unbedingt mit dem Rest der Welt anzulegen.

Wenn Sie nun noch in den einschlägigen Marktkommentaren lesen, dass China und die Europäische Union (EU) ihrerseits mit „Vergeltungs-Strafzöllen“ reagieren wollen, dann können die Sorgenfalten durchaus größer werden.

Dennoch bleibe ich optimistisch, dass die Führungsmächte dieser Welt den Streit beilegen werden. Und darin werde ich durch die Analyse diverser Charts bestätigt.

Schauen wir uns dazu gleich einmal die folgenden Grafiken gemeinsam an:

Markt-Barometer: Kurze Einführung

Beginnen wir mit dem Markt-Barometer, das ich vor 10 Jahren für meinen Börsendienst „Die Wachstumsaktien-Strategie“ entwickelt habe. Falls Sie dieses Instrument nicht kennen, hier zuvor noch eine kurze Einführung:

An jedem Wochenende analysiere ich die Charts von 6 der meiner Ansicht nach bedeutsamsten Einflussfaktoren auf die Aktienmärkte: DAX, Dow Jones, Zinsen, Ölpreis, Euro / USD und Sentiment (die Markteinschätzung der Investoren anhand des Volatilitätsindex VDAX).

Insgesamt können dabei bis zu 100 Prozentpunkte (DAX und Dow Jones je 30, der Rest je 10) vergeben werden. Das Markt-Barometer funktioniert dabei wie eine Ampel:

Werte von 50% und mehr signalisieren Ihnen: Die Aktienmärkte bewegen sich in intakten Aufwärtstrends – ich nenne das die „Grüne Zone“.

Je niedriger die Werte meines Börsenklima-Indikators, umso ungünstiger werden für Sie die Investmentchancen und Ihr Risiko steigt. Schauen wir uns einmal die Auswertung vom vergangenen Wochenende an:

Markt-Barometer: Seit 10 Wochen alles im „grünen Bereich“

Markt-Barometer: Alles im „grünen Bereich“

Wie Sie sehen, notiert das Markt-Barometer bei 70%. Was Sie hier nicht sehen können: Tatsächlich bewegt sich mein Börsenklima-Indikator bereits seit dem 20. April 2018 in der Grünen Aufwärtstrend-Zone.

Unter anderem auf Basis dieser Auswertung schrieb ich den Lesern der Wachstumsaktien-Strategie am Wochenende folgende Einschätzung:

„Falls Sie jemals in Ihrem Leben Jogging gemacht haben, dann kennen Sie das: Bei gemächlichem Tempo können Sie eine lange Strecke ohne Unterbrechung absolvieren. Wenn Sie stattdessen rennen, werden Sie dieselbe Strecke nur mit zwischenzeitlichen Verschnaufpausen hinter sich bringen können.

Baum Geld Fonds – create jobs 51 – shutterstock_551556004

Nachhaltigkeit: Diese Dax-Konzerne haben leicht die Nase vornDie Suche nach nachhaltigen Dax-Konzernen gestaltet sich als schwierig. In verschiedenen Rankings können derzeit Münchner Rück, SAP oder Henkel punkten. › mehr lesen

Wenn Ihre Wachstumsaktien in der kommenden Woche weiter „durchschnaufen“, dann ist das nicht allein gesund für den Trend am Aktienmarkt, sondern auch gut für Sie: Falls Sie nicht in allen Positionen investiert sind, können Sie das nun günstig nachholen.“

Ganz ehrlich: Dass es zum Wochenauftakt so heftig runtergehen würde, damit hatte ich auch nicht gerechnet. Aber nichtsdestotrotz traf meine Prognose ins Schwarze.

S&P 500: Trotz Rücksetzer alles im Lot!

Die nächste Grafik mit dem S&P 500 macht Ihnen 2 Punkte deutlich:

Zum einen werden Sie verstehen, warum ich zu der zitierten Einschätzung gelangt bin. Und Sie werden erkennen, warum ich – trotz der Handelsstreit-Sorgen UND den gestrigen Kursverlusten – keinen Grund sehe, von meiner positiven Einschätzung der Aktienmärkte abzuweichen:

S&P 500: Die jüngste Korrektur war „vorhersehbar“

Der Schwung-Indikator im unteren Chartteil liefert Ihnen die Begründung:

Das 50-Tage-Momentum hatte sich aufgrund des Index-Anstiegs recht weit von seinem Anfang April etablierten Aufwärtstrend entfernt (gelber Kreis). Ein Rücksetzer auf die Aufwärtstrend-Linie war demnach zu erwarten.

Ein solcher Rücksetzer ist nun mal verbunden mit einer Konsolidierung oder Korrektur im betrachteten Markt. Wie Sie aber weiter unschwer erkennen können, hat das Momentum TROTZ des gestrigen Verlustes noch nicht auf der Trendlinie aufgesetzt.

Fazit

Fassen wir zusammen:

Das Börsenklima ist derzeit – trotz der nun ja schon seit Wochen schwelenden Handelsstreitigkeiten – intakt! Mein Markt-Barometer bewegt sich seit dem 20. April komfortabel in der Grünen Aufwärtstrend-Zone.

Wer schnell rennt, muss auch mal verschnaufen dürfen. Das gilt für Menschen ebenso wie für den Aktienmarkt. Wenn die Kurse also – aus welchen Gründen auch immer – zeitweilig einmal zurückfallen, dann ist das nicht nur gesund für den Aufwärtstrend:

Sie erhalten durch solche Konsolidierungs- oder Korrekturphasen die Chance, noch günstig in Aktien einzusteigen, bei denen Sie das zuvor versäumt haben. Und noch etwas:

Wenn Sie noch einmal auf die erste Grafik schauen, dann werden Sie feststellen: Die mittel- und langfristigen Trends (50- und 200-Tagelinie) bei DAX und Dow Jones sind positiv – nur die kurzfristigen Trends weisen abwärts.

Daher schrieb ich meinen Lesern am Wochenende auch noch folgende Zeilen:

„Ich sage Ihnen: Vergessen Sie das (gemeint war das Gezeter um den Handelsstreit) ! Unser Markt-Barometer zeigt Ihnen das ‚wahre‘ Börsenklima an. Und wie Sie selbst sehen können, gibt es da derzeit keinerlei Anlass für Sorgen irgendwelcher Art!“


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.