Laufen für die Rendite

Machen Sie gerne Sport? Selbst wenn Sie überzeugter Sportmuffel sind, kennen Sie doch bestimmt jemanden, für den Sport alles ist.

Oftmals beginnen Menschen noch im fortgeschrittenen Alter, eine Leidenschaft für Sport zu entwickeln.

Eine Sportart, die jeder mit einfachsten Mitteln und zu jeder Jahreszeit betreiben kann, ist das Laufen. Die Parks sind voll von Hobby-Läufern jeden Alters.

Dem richtigen Equipment kommt dabei eine entscheidende Rolle zu. Wer Gelenke schonen will, sollte auf gutes Schuhwerk achten. Die Marke Asics ist bei Profis und Hobby-Läufern gleichermaßen beliebt.

Gute Entwicklung bei Asics

Asics wurde 1949 als Onitsuka Co. gegründet und fusionierte 1977 mit der GTO Co. und der Jelenk Co. zu ASICS.

Der Konzern produziert und vermarktet Sportschuhe und Sportartikel und ist heute die fünftgrößte Marke im Sportschuh-Markt weltweit – mit Niederlassungen in aller Welt.

Bekannt ist Asics v.. a. für seine Laufschuhe, die von Sportlern und Sportmedizinern weltweit geschätzt werden.  Die Leute joggen, laufen, rennen.

Das macht sich in den Ergebnissen der Sportausrüster bemerkbar. Und so verzeichnet auch Asics im 1. Quartal einen Zuwachs bei den Umsätzen:

In der EMEA-Region stieg der Umsatz um 6,7% auf 31,8 Mrd. Yen. Verantwortlich für das gute Ergebnis ist v. a. das deutliche Wachstum im Kernsegment der Running-Produkte.

Darauf folgen Produkte für Indoor- Sportarten und die rasante Entwicklung im Lifestyle-Segment Asics Tiger.

Wachstums-Markt Fitness-Apps

Besonders starke Zuwächse von 14% gab es bei den Running- Produkten für leistungsorientierte Läuferinnen und Läufer.

Asics-Schuhe für Indoor-Sportarten waren ebenfalls erfolgreich und legten um 15% zu, wobei Volleyball und Squash/Badminton deutlich vorn lagen.

Das Lifestyle-Segment Asics Tiger konnte durch die Neuauflage der legendären Laufschuh- Modelle aus den 90er-Jahren Sneaker-Fans begeistern und das Ergebnis gegenüber dem 1. Quartal 2015 fast verdoppeln.

Die Welle der Übernahmen von Fitness-Apps durch Sportartikel- Hersteller geht weiter. Asics hat die Anwendung Runkeeper gekauft.

Asics folgt damit dem Vorbild von adidas: Der deutsche Konkurrent kaufte 2015 für 220 Mio. € die ähnliche App Runtastic. Und Under Armour schluckte vor 1 Jahr für 85 Mio. € die Anwendung Endomondo.

Die Apps dienen dazu, Trainings-Daten beispielsweise beim Laufen oder Radfahren mit Hilfe eines Smartphones aufzuzeichnen und auszuwerten.

Die Konzerne arbeiten daran, ihr Geschäft über den Verkauf von Sportausrüstung hinaus auf Service- Angebote auszuweiten.

Wir erwarten eine durchschnittliche Kursentwicklung. Die Aktie ist interessant, aber noch lange kein Muss!

23. August 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt