Leasing-Spezialist mit Zukunft

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Wie ein Unternehmen aus Baden-Baden zum Börsen-Highflyer wird? Erfahren Sie mehr und lesen Sie weiter! (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Kaum gekauft, schon veraltet. Was fürs heimische Wohnzimmer gilt, gilt umso mehr für den professionellen Gebrauch. Oder würden Sie komplexe Tätigkeiten an Geräten von Vorgestern durchführen wollen? Die Lösung für solche Probleme hat GRENKE. Der Leasing-Spezialist hat sich auf IT-Geräte spezialisiert. Unternehmen können diese leasen und nach einiger Zeit zurückgeben.

Diese nutzungsbezogene Gebühr rechnet sich für Unternehmen und macht auch die Mitarbeiter glücklich. Das geht sicher auch Ihnen so: Mit einem neuen schicken Gerät arbeitet es sich gleich ein wenig leichter, stimmt‘s? Doch nun zu GRENKE. GRENKE ist Marktführer im Bereich „Small-Ticket-IT-Leasing“, d. h. in der Finanzierung von Produkten der Informations- Technologie (IT) wie PCs, Notebooks, Kopierer, Drucker und Software per Geschäft und Internet bis zu einem Anschaffungswert von 25.000 Euro. Das Unternehmen ist mit 32 Standorten in Deutschland und mit 51 Standorten im europäischen Ausland präsent. Zudem betreibt die Gruppe auch Autoleasing und Factoring.

GRENKE ist fit für die Zukunft

GRENKE konnte 2018 die Profitabilität weiter steigern. So legte der Gewinn gegenüber dem um IFRS9 angepassten Vorjahreswert um 24,4% zu. In den Erträgen schlugen sich das hohe, profitable Neugeschäft sowie das anhaltend niedrige Zinsumfeld positiv nieder. Insgesamt wurde die Summe aus dem Finanzierungsgeschäft um 13,9% auf 329,7 Mio € gesteigert. Die Aufwendungen aus der Verzinsung der Refinanzierung erhöhten sich von 42,8 auf 46,7 Mio €.

Kurse Laptop – shutterstock_532873330 phongphan

Albis und Grenke: Leasing läuft weiterhinIn der Leasing-Branche läuft es weiterhin rund. Das zeigen die jüngsten Zahlen von Albis Leasing und Grenke.  › mehr lesen

Damit legte das Zinsergebnis um 14,7% auf 282,9 Mio € zu. Die Ergebnisse aus Service- und Neugeschäft legten im Zuge des deutlichen Anstiegs des Neugeschäftsvolumens um 21,1 bzw. 20,7% kräftig zu. Insgesamt wurden die operativen Erträge um 20,4% auf 357,3 Mio € gesteigert. Durch das starke Wachstum sowie aufgrund intensivierter Vertriebs- und Marketingarbeit erhöhte sich der Vertriebs- und Verwaltungsaufwand um 15,3%. Die deutlich gestiegenen IT-Projektkosten unterstreichen die Investitionen in digitale Innovation, mit denen sich GRENKE für die Zukunft aufstellt.

So sollten Sie die Aktie sehen

2018 wurde die Kundennähe mit neuen Standorten ausgebaut. Damit ist GRENKE heute in 32 Ländern aktiv. Neben verschiedenen Zellteilungen in bestehenden Märkten bereitet sich GRENKE auf den Markteintritt mit Leasingangeboten in die USA vor. Bei positiv verlaufender Machbarkeitsstudie soll 2020 das Geschäft aufgenommen werden.

2019 erwarten wir eine positive Geschäftsentwicklung mit einer Zunahme des Neugeschäfts im Bereich Leasing zwischen 14 und 19% und im Bereich Factoring um 25%. Wir glauben auch weiter an GRENKE. Die Aktie profitiert vom wachsenden Neugeschäft. Bleiben Sie hier am Ball oder denken Sie über einen Einstieg nach!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Volker Gelfarth
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.