Lebensversicherungen: Die Verzinsung sinkt weiter

Der deutsche Leitindex DAX erlebte gestern erneut eine Achterbahnfahrt. Erst erreichte der DAX ein neues Allzeithoch, dann verlor der Index innerhalb von Minuten 200 Punkte.

Was war passiert? Mario Draghi, der Chef der Europäischen Zentralbank, hatte angekündigt, dass die EZB in diesem Jahr nicht mehr handeln wird. Erst 2015 wird die EZB eingreifen. Diese zeitliche Zurückhaltung sorgte für Verkaufsdruck.

Heute dreht die Stimmung an den Märkten wieder. Denn: Draghi hat im weiteren Verlauf seiner Rede die Tonart verschärft. Fazit: Die EZB greift später ein, dafür aber stärker als bisher geplant.

Wenn die EZB im Jahr 2015 die Bilanzsumme extrem ausweitet, um das Zinsniveau niedrig zu halten, profitieren die hoch verschuldeten Staaten, aber es gibt auch Verlierer der Niedrig-Zins-Politik.

In dieser Woche meldete die Allianz Leben, dass das Zinsversprechen für Lebensversicherungen weiter gesenkt werde. Um genau zu sein, wird die Allianz Leben das Zinsversprechen ab dem kommenden Jahr um weitere 20 Basispunkte senken.

Zwar dürfte die Senkung des Zinsversprechens der Allianz Leben um 20 Basispunkte leicht unter dem Brachendurchschnitt liegen, den die Kölner Ratingagentur Assekurata bei 25 Basispunkten sieht, doch angesichts der weiteren Reduzierung der Zinsversprechen lohnt sich der Abschluss neuer Lebensversicherungsverträge künftig noch weniger als zuletzt schon.

Weitere Details zur Zinssenkung der Allianz Leben

Die Allianz verspricht ihren Kunden als Gesamtverzinsung 4%. Bei dem neuen Produkt „Perspektive“, bei dem nur der Beitragserhalt, aber kein Garantiezins versprochen wird, legt die Gesellschaft mit 4,3% (nach 4,5% im Vorjahr) sogar noch einen drauf.

Vorstandsmitglied Alf Neumann sagte der „Börsen-Zeitung“, bis dato habe die Allianz über 82.000 Verträge verkauft und in den Monaten Oktober und November mit jeweils 8.000 neue Höchstwerte erzielt.

Was zunächst gut klingt, ist es in Wahrheit nicht

Bis hierhin klingt soweit alles gut. Doch die sogenannte Überschussbeteiligung der Allianz halbierte sich seit dem Jahr 2002 von damals 6,8 auf 3,4%. Weiterhin regelt das neue Lebensversicherungsreformgesetz, welches im August 2014 in Kraft trat, dass die Beteiligung ausscheidender Kunden an den Bewertungsreserven begrenzt ist.

Das bedeutet: Wenn Sie Ihren Vertrag vorzeitig kündigen, kommen Sie nur in begrenzter Höhe in den Genuss der Überschussbeteiligung.

Hinzu kommt, dass es sich bei der Überschussbeteiligung um eine variable Zinskomponente handelt. Daher haben Sie auf die von der Allianz Leben offerierte Gesamtverzinsung von 4% keinerlei Anspruch. Den haben Sie allenfalls auf den Garantiezins, der jedoch mit 1,25% deutlich unterhalb der Gesamtverzinsung liegt.

Weitere Auswirkungen des niedrigen Zinsniveaus

Die Entwicklung der Verzinsung von Lebensversicherungen ist nur ein Beispiel, an dem Sie die Auswirkungen der Niedrigzins-Phase sehen können. Insgesamt kostete der Niedrigzins den deutschen Sparer seit dem Jahr 2008 rund 300 Mrd. Euro.

Hierzu der Präsident des Ifo-Institutes, Hans-Werner Sinn: „Nach meiner Berechnung sind den Deutschen seit 2008 etwa 300 Mrd. Euro entgangen im Vergleich zu den Zinsen, die Ende 2007, vor dem Ausbruch der Krise, zu erzielen waren“.

Pro Jahr liegt laut Sinn der Verlust damit bei 60 bis 70 Mrd. Euro. Doch bislang scheint das die deutschen Sparer unterm Strich noch nicht allzu sehr zu stören.

Diese Interpretation bietet sich jedenfalls nach einem Blick auf die Reaktion der deutschen Sparer auf die Niedrigzins-Phase an. Denn bislang erfolgten kaum Umschichtungen bei den Spareinlagen.

Fazit: Aktien weiterhin die beste Wahl

Falls Sie bislang einen Bogen um den Aktienmarkt gemacht haben, sollten Sie dies spätestens jetzt überdenken. Als Vermögens-Beimischung können Ihnen Aktien Renditen von rund 8% pro Jahr bieten. Das ist in dieser Marktphase ein sehr guter Wert.

5. Dezember 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt