Legt die Tesla-Aktie den nächsten Gang ein?

Nachdem der Ölpreis nun wieder den Vorwärtsgang eingelegt hat, lohnt sich der Blick auf jene Werte, die von dieser Entwicklung profitieren werden. Natürlich sind dies zum einen die Öltitel, doch auch Tesla sollte sich wieder in die Herzen der Anleger fahren können.

Tesla: Die Marke für Elektroautos

Tesla Motors Inc. entwickelt und vermarktet hochwertige Sportwagen und Limousinen auf Elektrobasis. Der Firmensitz ist Palo Alto im Silicon Valley. Dabei beschäftigt das Unternehmen  rund 6.000 Mitarbeiter.

Als einzigem Autohersteller ist es Tesla bisher gelungen, einen emissionsfreien Seriensportwagen in größeren Stückzahlen zu verkaufen.

Dieser Erfolg wurde von den Anlegern honoriert: In den vergangenen fünf Jahren hat sich der Aktienkurs von Tesla verzehnfacht.

Zuletzt Seitwärtsbewegung der Aktie

Der Ölpreisverfall setzte Elektroautobauer unter Druck – auch wenn Tesla immer wieder darauf aufmerksam machte, hiervon nicht betroffen zu sein. Insgesamt muss aber gesagt werden, dass die Elektroautos zuletzt doch nicht die Anhängerschaft hinter sich scharren konnte, wie zu Zeiten der hohen Spritpreise.

Dies sieht man auch deutlich an der Performance der Aktie. Diese hat in den letzten Monaten – nachdem im Herbst noch Höchststände erreicht wurden und dann eine rasante Talfahrt einsetzte – eine Seitwärtsbewegung vollzogen.

Nicht zuletzt aus dem Grund, weil auch andere Automobilhersteller längst auf den Zug der Elektroautos aufgesprungen sind. Die Konkurrenz wächst hier ständig. Zuletzt gab General Motors Pläne bekannt, einen Wagen für den Massenmarkt mit einer Reichweite von über 300 Kilometern auf den Markt zu bringen.

Geschäft in Deutschland enttäuscht

Während in den USA die Geschäfte brummen, kommt Tesla in Deutschland allerdings (noch) nicht in die Gänge. Zwar wurde im Dezember 2014 mit 165 Zulassungen in Deutschland ein neuer Höchstwert erreicht, die Erwartungen waren jedoch deutlich höher.

So rechnet das Unternehmen (sehr optimistisch) mittelfristig mit einem monatlichen Absatz von 1.000 Fahrzeugen. Bis dahin ist es noch ein weiter Weg. Ein Grund liegt sicherlich in dem noch ausbaufähigen Netz von Ladestationen.

Hoffnung liegt auf China

Mehr Rückenwind dürfte Tesla aus China bekommen: Das Reich der Mitte beabsichtigt, den Markt für Elektroautos massiv zu fördern.

So sollen bis zum Jahr 2016 mindestens 30% der von Behörden gekauften Neuwagen Elektro- oder Hybridautos sein. Dafür will die Regierung den Kauf von Autos bis zu einem Preis von 180.000 Yuan (21.000 Euro) subventionieren.

Tesla-Aktie bleibt aussichtsreich, aber riskant

Sicherlich wird Tesla auf absehbare Zeit im Wachstumsmarkt für Elektrofahrzeuge das Maß aller Dinge bleiben. Dafür hat die Aktie in den vergangenen Jahren allerdings auch jede Menge Vorschusslorbeeren erhalten.

Wenn alles gut läuft, könnte die Aktie auf Basis der für 2015 erwarteten Gewinne erstmals auf ein Kurs-Gewinn-Verhältnis von unter 100 kommen, immerhin.

Damit ist der Wert zwar immer noch meilenweit davon entfernt, für  Schnäppchenjäger und Value-Investoren als Investment in Frage zu kommen. Aber für spekulative Anleger, die eine langfristige Wachstumsstory suchen, ist die Tesla-Aktie allemal einen Blick wert.

9. Februar 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Sascha Mohaupt. Über den Autor

Chefanalyst Sascha Mohaupt ist der Experte für Innovationen und High-Tech. In dem wohl am schwierigsten zu durchschauenden Markt für Zukunftstechnologien gibt er konkrete Kaufempfehlungen. Als Chefredakteur des Innovation Investor teilt er exklusiv seine neuesten Empfehlungen und seine Leser investieren damit schon heute in die Welt von morgen.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Sascha Mohaupt. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt