Linde-Aktie: Das bringt die Fusion mit Praxair

Die Fusion von Linde und Praxair wird wohl kommen. Arbeitnehmer gehen auf die Barrikaden, Anleger freuen sich: Die Linde-Aktie steigt. (Foto: everything possible / Shutterstock.com)

Aktionäre sind begeistert, Arbeitnehmer geschockt; die umstrittene Fusion des deutschen DAX-Konzerns Linde mit dem US-Konkurrenten Praxair wird wohl kommen.

Verfechter des Zusammenschlusses in Aufsichtsrat und Vorstand – allen voran Aufsichtsratschef Wolfgang Reitzle – begründen den Schritt v. a. aus betriebswirtschaftlicher Sicht:

Man hofft auf immense Synergie-Effekte, und hinsichtlich der Marktführerschaft wird die neue Nr. 1 in der Industriegase-Branche weltweit hohe Bedeutung haben:

Praxair ist derzeit Marktführer in den USA, Linde ist stark vertreten in Europa und Ostasien; gemeinsam werden sie die Welt umspannen.

Es ist somit auch kein Wunder, dass die Kartell-Behörden ein Wörtchen mitreden wollen.

Voraussichtlich wird Linde einen Großteil seines eigenen Amerika-Geschäfts verkaufen müssen. Interessenten wie der französische Wettbewerber Air Liquide stehen schon bereit…

Künftige US-Dominanz

Kritiker des Deals verweisen allerdings darauf, dass es sich dabei keinesfalls um einen „Zusammenschluss unter Gleichen“ handelt, wie man bei Linde nicht müde wird zu betonen.

Stattdessen verlagert sich die Geschäftsführung wohl komplett in die USA und auch der Stil in der Unternehmens-Führung dürfte amerikanisiert werden.

Zwar gibt es zum Schutz der Arbeitnehmer eine Vereinbarung, die betriebsbedingte Kündigungen bis 2021 ausschließt.

Doch die Zukunft einiger deutscher Standorte darüber hinaus ist ungewiss.

Es ist also verständlich, dass Arbeitnehmer-Vertreter auf die Barrikaden gingen und bis zuletzt gegen die Fusion protestierten. Genützt hat es jedoch wenig.

Anleger dürfen sich unterdessen über eine starke Kurs-Entwicklung freuen:

Auf Jahressicht hat die Linde Aktie um 30% zugelegt und sich in den letzten Wochen auch ihrem Allzeithoch von 193 € zeitweise wieder angenähert.

Zwar ging es in den letzten Tagen etwas abwärts, doch das Papier bewegt sich nach wie vor auf hohem Niveau. Zuletzt kostete die Linde-Aktie rund 172 €.

Linde-Aktie: Analysten sehen Kurs-Potenzial

Analysten bewerten die Zukunfts-Aussichten überwiegend positiv. Die meisten aktuellen Studien empfehlen die Linde Aktie zum Kauf.

Equinet, Warburg Research und Kepler Cheuvreux sehen das Kursziel mit 174 – 178 € dabei knapp oberhalb des aktuellen Niveaus.

Experten von HSBC gehen von einem Anstieg auf 187 € aus und empfehlen die Aktie ebenfalls zum Kauf.

Einzelne Studien sehen jedoch auch deutlich höheres Kurs-Potenzial: Merrill Lynch, Jefferies und die Baader Bank beziffern das Ziel mit 205 bzw. 206 €.

Die Deutsche Bank hält einen Anstieg auf 210 € für realistisch und markiert damit das höchste aktuelle Kursziel.

Dividende steigt seit Jahren konstant

Aus Anlegersicht ebenfalls attraktiv ist die Entwicklung der Dividende, die seit Jahren stetig steigt und für 2016 bei 3,70 € lag.

Die Dividendenrendite liegt in den vergangenen 15 Jahren im Schnitt deutlich über 2%.

Im vergangenen Geschäftsjahr erwirtschaftete Linde einen Umsatz von knapp 17 Mrd. €. Im 1. Quartal 2017 waren es rund 4,4 Mrd. € – gut 4% mehr als im Vorjahres-Zeitraum.

2017-06-23 Linde

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: David Gerginov. Über den Autor

David Gerginov publizierte unter anderem zum Thema Schuldenbremse und beschäftigt sich heute mit allen Fragen rund um Wirtschaft, Politik und Finanzen.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt