Lithium – Der Rohstoff der Zukunft steht vor dem Durchbruch

Rohstoffe gelten als wenig zukunftsorientiert. Bei Lithium sieht‘s anders aus: Das Thema Elektromobilität treibt hier die Fantasie an. (Foto: Andrei Tudoran / Shutterstock.com)

Das Thema Rohstoffe klingt vielleicht nicht sofort nach Hightech und Zukunft.

Wenn Sie genau hinschauen, entdecken Sie das große Zukunfts-Potenzial bei bestimmten Rohstoffen.

Elektromobilität wird wohl innerhalb der nächsten 10 Jahre durch die Decke gehen

Ein wichtiges Beispiel ist hier sicherlich der gesamte Komplex der Elektromobilität. Hier wird sich in den nächsten 10 Jahren massiv etwas verändern.

Und damit Autos elektrisch fahren können, benötigen Sie gute Batterien.

Und genau diese hochwertigen und leistungsstarken Batterien basieren auf einem ganz wichtigen Rohstoff: Lithium.

Noch gehören die Elektrofahrzeuge zu den Exoten auf deutschen Straßen – aber das wird sich schon bald ändern. Vielleicht passiert es sogar schneller, als wir alle denken.

Modell 3 von Tesla wird den Einstieg in den Massenmarkt bringen

Ein Auslöser könnte beispielsweise die erfolgreiche Markteinführung des Modell 3 von Tesla sein. Das Ziel des Elektroauto Pioniers aus den USA ist ambitioniert:

Mit diesem neuen Modell möchte Tesla den Massenmarkt in der Automobil-Industrie erobern.

Tatsächlich sind die Pläne von Unternehmens-Chef Elon Musk beeindruckend:

Der charismatische Vorstands-Chef von Tesla verkündete kürzlich, dass die Produktion des neuen Modells 3 schon bald auf 10.000 Autos pro Woche hochgefahren werden soll.

Für das kommende Jahr hat Tesla ein Produktionsziel von 500.000 Elektrofahrzeugen ausgegeben.

Schon jetzt sieht es aus, als ob das Unternehmen im 2. Halbjahr 2017 einen neuen Produktions-Rekord erzielen könnte.

Der entscheidende Vorteil des Modells 3 ist natürlich der wesentlich günstigere Preis. Hier können die Käufer schon ab ca. 35.000 Dollar einsteigen.

Bislang lagen die Einstiegs-Preise bei Tesla bei mehr als dem Doppelten und somit war diese spezielle Fahrzeug-Kategorie auch nur wohlhabenden Käufern vorbehalten.

Die Käufer ziehen auf jeden Fall mit: Bis jetzt hat Tesla schon mehr als 400.000 Vorbestellungen für das neue Modell erhalten.

Das sind definitiv Traumzahlen, die in der aktuell arg gebeutelten Automobil-Industrie auf jeden Fall die Ausnahme sind.

Das entscheidende für die Rohstoff-Fantasie sind die Batterie-Elemente bei Tesla; in vielen Modellen werden 50 kg und mehr an Lithium benötigt.

Und wenn jetzt das Modell 3 von Tesla den Massenmarkt erobert, wird die Lithium-Nachfrage automatisch massiv ansteigen.

Tesla legt vor – aber viele andere Produzenten werden nachlegen

Klar ist auch: sollte das Modell 3 von Tesla ein wirklich großer Erfolg am Markt werden, müssen die etablierten Produzenten schnell nachziehen.

Zwar laufen bei allen großen Automobil-Konzernen deutliche Bestrebungen in Richtung Elektromobilität.

Doch wirklich attraktive Modelle zu attraktiven Preisen sind bisher auch noch nicht zu bekommen.

Sie können sich vorstellen, dass etablierte Hersteller wie Toyota oder die deutschen Premium-Marken BMW, Audi oder Daimler dem US-Konkurrenten das Feld nicht kampflos überlassen werden.

Und sollte der Elektroboom tatsächlich durchstarten, wäre das ein weiter positives Signal für den Lithium-Markt.

Gute Lithium-Aktien mit einfach zu fördernden Vorkommen sind schon heute Mangelware. Dieser Mangel würde sich in Zukunft noch ausweiten und diese Aktien noch attraktiver machen.

Hier sehen Sie einmal mehr, dass Rohstoffe auch für Zukunft und Hightech stehen können und Sie haben die Möglichkeit, einen Zukunfts-Trend mit Rohstoff-Aktien abzubilden.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.