Live aus Toronto: Zuversicht der Rohstoff-Branche nimmt zu

Jetzt läuft die PDAC 2016 und die ersten Höhepunkte habe ich schon erlebt. Vor allen Dingen bei der Session der Newsletter-Autoren gibt es immer wieder starke Meinungen zu hören. Spannend waren hier die die Aussagen von Mickey Fulp. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung ist er einer der Veteranen der Rohstoffszene.

In seinem Vortrag stellte er verschiedene Spekulationsblasen der Vergangenheit vor. Allein seit der Finanzkrise 2009 hat er im Rohstoffbereich 6 verschiedene Blasen ausgemacht – von Seltenen Erden bis hin zu Medical Marihuana. Sein Fazit: Wenn Investoren Geld damit verdienen wollen, müssen sie früh dran sein.

Die Masse der Investoren verliert bei den Blasen nur Geld. Nach einem rasanten Anstieg folgt dann zumeist der lange und schmerzvolle Abstieg. Dafür hatte Fulp ein wirklich heftiges Beispiel. Gran Colombia Gold. Bei dieser Aktie hat wohl kaum ein Aktionär jemals Geld verdient. Der Ausgabepreis lag 2010 bei 55 Dollar. Jetzt ist die Aktie nur noch einige Pennys wert.

Rohstoff-Experte John Kaiser überzeugt: Es gab niemals eine bessere Zeit am Rohstoffmarkt

Für Rohstoff-Experte John Kaiser steht fest: Es gab niemals eine bessere Zeit, um Schnäppchen an der Börse zu manchen als genau jetzt. Er hat diesen Ansatz in seinem Jahresausblick 2016 veröffentlicht und hat bis jetzt mit einem eigenen Junior-Index in dem 100 Firmen zusammengefasst sind einen Anstieg von fast 40% geschafft.

Für die nächste Zeit erwartet er zudem einige Übernahmen. Doch die werden für die Aktionäre nicht so viel bringen. Aufschläge von 30 bis 40% sind möglich. Aber Kurssprünge von 200% und mehr, die es früher schon gegeben hat, werden nicht mehr erzielt. Grundsätzlich sind Übernahmen aber positiv für die Branche.

Wenn die großen Fonds investieren, wird es massiv nach oben gehen

Einen spannenden Aspekt brachte der Brite Grant Williams auf. Seiner Meinung besteht das große Problem beim Gold darin, dass sich keiner dafür interessiert. Sein Vortrag trug daher den Titel: „Nobody Cares“. Sein Rechenbeispiel zeigt aber, was möglich ist, wenn sich das ändert. So erklärte Williams, dass aktuell die großen Pensionsfonds nur 0,18% der Investments im Goldbereich haben. Wenn allein dieser Anteil nur auf 0,3% steigen sollte, entspräche das einem Kapitalzufluss von rund 100 Mrd. Dollar.

Stellen Sie sich vor: Aktuell weisen alle großen Goldproduzenten nur einen Börsenwert von 125 Mrd. Dollar auf. “Stellen Sie sich vor, diese Fonds stocken ihren Anteil nur auf 1% auf, was dann mit dem Goldmarkt passiert?”, fragte Williams seine Zuhörer.

An diesen ersten Äußerungen aus Toronto von der PDAC 2016 erkennen Sie: Die Branche blickt wieder optimistischer in die Zukunft. Weitere Eindrücke von der größten Minenmesse der Welt bekommen Sie schon morgen an dieser Stelle.

7. März 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt