Logistik-Aktien: FedEx und Deutsche Post DHL

FedEx hat im 4. Quartal seinen Gewinn dank des boomenden Internet-Versandhandels auf 730 Mio $ mehr als verdoppelt.

Im letzten Jahr schlugen noch hohe Kosten für einen Konzernumbau zu Buche. Auch der Umsatz stieg überraschend deutlich um 3,5% auf 11,8 Mrd. $, weil vor allem Online-Händler mehr Pakete an ihre Kunden verschickten.

So erhöhte sich bei der Auslieferung von Paketen das Volumen um 8%. Der Internethandel gewinnt für die Warenlieferanten insgesamt immer mehr an Bedeutung. Hintergrund ist, dass immer mehr Kunden Ware bei Online-Händlern zu sich nach Hause bestellen, statt selbst in die Geschäfte zu gehen.

Deshalb gelten die Logistikkonzerne auch als Konjunkturbarometer, weil sie die bestellten Produkte liefern, die bei Konzernen wie Amazon bestellt werden. Laut dem Marktforscher FTI dürfte sich der Umsatz im US-Internet-Handel bis 2020 auf 508 Mrd. $ verdoppeln.

Expansion geht weiter

FedEx expandiert weiter und hat eine neue Station in Sevilla eröffnet, womit ein Meilenstein im Rahmen des europäischen Wachstumsprogramms gesetzt wurde. Bei der neuen Niederlassung handelt es sich um die 100. Station innerhalb von 30 Monaten, sodass im Rahmen des Programms eine neue Station pro Woche eröffnet wurde.

Das Programm hat die Expansion sowie Übernahmen als Ziel. In einer zweiten Phase des Programms will FedEx das ausgebaute Netzwerk weiter verbessern. Der Konzern ist jetzt gut aufgestellt für eine starke Leistung im Geschäftsjahr 2014. Konkret peilt FedEx einen Gewinn zwischen 8,50 und 9,10 $ je Aktie an.

Unternehmensporträt

FedEx Corp. bietet in den USA einen flächendeckenden Tür-zu-Tür Paket- und Brieftransport (Express-Service) an. International werden rund 215 Länder bzw. 160 Flughäfen bedient. Die Feinverteilung erfolgt mit LKW und Kleinbussen. Das Unternehmen betreibt eine bedeutende Flugzeug- und Transportflotte und ist einer der wichtigsten Anbieter der Branche. In den kommenden Jahren sollen das Asien- und Europageschäft ausgebaut werden.

Deutsche Post DHL verbessert Profitabilität

Die Deutsche Post DHL hat auch im 2. Quartal die Umsätze leicht auf 13,7 Mrd. € gesteigert und die Profitabilität erheblich verbessert. Bereinigt um negative Währungseinflüsse fiel der Umsatzanstieg mit über 4% höher aus. Zu diesem Anstieg haben organische Umsatzsteigerungen in allen 4 Divisionen beigetragen.

Darin spiegelt sich die starke Position des Konzerns in den wachstumsstarken Marktsegmenten und Regionen wider. Das operative Ergebnis (EBIT) legte um rund 6% auf 654 Mio. € zu. Ohne Berücksichtigung verschiedener Sondereinflüsse im Vorjahresergebnis lag der EBIT-Anstieg bei knapp 11%.

Auch der Gewinn konnte deutlich verbessert werden und kletterte um über 9% auf 461 Mio. €. Mit einem deutlich zweistelligen prozentualen Anstieg beim operativen Ergebnis war der EXPRESS-Bereich maßgeblicher Treiber für die Profitabilitätsverbesserung.

Erhöhung des Investitionsvolumens

Die Deutsche Post DHL hat erneut ihre Wachstumsbasis gestärkt und im 2. Quartal das Investitionsvolumen von 280 auf 335 Mio. € erhöht. Der Schwerpunkt lag wiederum bei den DHL-Divisionen. Durch Investitionen in die Expansion des Netzwerks, die Wartung der Flugzeugflotte, moderne Lagerhäuser und die neue GLOBAL FORWARDING Infrastruktur wurde die Basis für das geplante Wachstum weiter gestärkt. Im PeP-Bereich (Post – eCommerce – Parcel) standen die Investitionsausgaben für den weiteren Ausbau der Paketinfrastruktur im Vordergrund.

Die Deutsche Post DHL strebt für den Zeitraum 2015 bis 2020 ein Gewinnwachstum von durchschnittlich 8% an. Der Konzern ist gut aufgestellt und auch aufgrund seiner aktionärsfreundlichen Dividendenpolitik ein attraktives Investment.

Unternehmensporträt

Die Deutsche Post DHL ist einer der international führenden Briefkommunikations- und Logistikkonzerne. Die Geschäftsfelder Express, Logistik und Finanzdienstleistungen beinhalten die Leistungsfelder Brief-Kommunikation, Direkt Marketing, Presse Distribution, Philatelie, In-Haus-Service, Euro Express, GlobalMail, Fulfilment, Immobilien, Rentenservice und eBusiness. Im laufenden Jahr wird die Post ihr Netzwerk weiter optimieren.

28. Oktober 2014

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt