LPKF: Hohes Momentum lässt weitere Kurssteigerungen erwarten

SDAX Symbolbild Graph_shutterstock_727930471_Best Backgrounds

LPKF Laser & Electronics ist in der vergangenen Woche in den SDAX aufgestiegen. Die Aktie bewegt sich in einem dynamischen Aufwärtstrend. (Foto: Best Backgrounds / shutterstock.com)

Wie Sie vielleicht wissen, überprüft die Deutsche Börse normalerweise einmal pro Quartal die Zusammensetzung der deutschen Auswahlindizes. Beim DAX findet diese Überprüfung sogar nur einmal im Jahr statt, jeweils im September.

Zu außerplanmäßigen Veränderungen kommt es nur dann, wenn beispielsweise der Streubesitz eines Unternehmens unter 10% sinkt. Meistens passiert dies im Zuge einer Übernahme. Diesen Fall hatten wir im Nebenwerte-Index SDAX allein in diesem Jahr schon zweimal.

Comdirect: Rein und gleich wieder raus

Ein besonders kurioser Fall war die kurze Stippvisite der Comdirect im SDAX. Die Aktie des Online-Brokers kehrte erst kurz vor Weihnachten in den Nebenwerte-Index zurück, musste ihren Platz wenige Wochen später aber schon wieder räumen. Der Streubesitz sank unter 10%, weil die Muttergesellschaft Commerzbank die Comdirect komplett übernimmt.

Die Deutsche Börse hat sich zwar strikt an ihr Regelwerk gehalten. Dass sie die Comdirect überhaupt aufgenommen hat, obwohl absehbar war, dass sie in Kürze die Mindestkriterien nicht mehr erfüllen wird, war aber zumindest äußerst unglücklich. Gerade vor dem Hintergrund, dass ETFs (börsengehandelte Fonds), die einen Index exakt nachbilden, die Aktie kaufen und wenige Wochen später schon wieder verkaufen mussten.

Auch TLG Immobilien muss den SDAX verlassen, Vossloh und LPKF rücken auf

In der vergangenen Woche musste ein weiterer Wert den SDAX außerplanmäßig verlassen. Aufgrund der laufenden Übernahme durch Aroundtown sank auch bei TLG Immobilien der Streubesitz unter die Mindestschwelle von 10%.

Neu im SDAX ist die Aktie des Bahntechnik-Anbieters Vossloh, die den Platz der Comdirect eingenommen hat. Für TLG ist heute vor einer Woche der Laser-Spezialist LPKF Laser & Electronics in den Nebenwerte-Index eingezogen.

Indexaufnahme sollte nicht der alleinige Grund für ein Investment sein

Weil Fonds, die sich an einem Index orientieren, die betreffende Aktie kaufen müssen, wirkt sich eine Indexaufnahme häufig positiv auf den Aktienkurs aus. Dennoch ist es nicht sinnvoll, nur deshalb in einen Wert zu investieren, weil er in einen Index aufgenommen wird.

Die Vossloh-Aktie beispielsweise bewegt sich fast einem Jahrzehnt unter Schwankungen bergab und notiert rund 60% unter ihrem Allzeithoch. Diesen Wert würde ich nicht mit der Kneifzange anfassen – trotz SDAX-Aufstieg.

LPKF Laser: Hohes Momentum lässt weitere Kurssteigerungen erwarten

Anders sieht es bei LPKF Laser Electronics aus. Dieser Wert zählte bereits vor dem SDAX-Aufnahme zu den momentumstärksten Aktien des deutschen Kurszettels. Zwar ging es auch hier mit dem Kurs lange Zeit bergab. Seit dem vergangenen Jahr hat die LPKF-Aktie aber einen dynamischen Aufwärtstrend ausgebildet und kletterte mit rund 26 Euro kürzlich sogar auf den höchsten Stand seit dem Boomjahr 2000.

Der Laserspezialist, der vor allem die Halbleiterindustrie beliefert, hat das Comeback geschafft. Für das abgelaufene Geschäftsjahr 2019 prognostizierte das Management zuletzt einen Umsatzanstieg um bis zu rund 17% auf 135 bis 140 Mio. Euro. Der Gewinn wird voraussichtlich sogar deutlich stärker gewachsen sein. Auch für dieses und das kommende Jahr erwarten Analysten weiteres Wachstum.

Angesichts dieser Perspektiven stehen die Chancen gut, dass die LPKF-Aktie ihren dynamischen Aufwärtstrend fortsetzen. Der SDAX-Neuling eignet sich jedoch nur für die Anleger unter Ihnen, die etwas höhere Kursschwankungen nicht scheuen.

SDAX Symbolbild Graph_shutterstock_727930471_Best Backgrounds

Atoss Software mit Aktiensplit und SDax-AufstiegSeit gestern ist die Aktie der Atoss AG im Nebenwerteindex SDax gelistet. Einen Aktiensplit hat das Unternehmen bereits im Vorfeld durchgeführt.  › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Michael Kelnberger
Von: Michael Kelnberger. Über den Autor

Chefanalyst Michael Kelnberger ist der Experte für Aktien. Er setzt auf nachweislich erfolgreiche Anlage-Strategien: Die Trend-Strategie im Dienst Volltreffer Aktien und die mechanische Handlungsstrategie im Ranglisten Investor. So erzielt er für seine Leser beider Dienste stets überdurchschnittliche Renditen. Profitieren auch Sie von seinem Know-How.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Kelnberger. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz