Lufthansa hebt ab – Impfstoff-Aktien crashen

Lufthansa Flugzeug RED – shutterstock_577658362 Dawid Lech

Wir haben jetzt den Impfstoff. Was soll da in der nahen Zukunft noch Spannendes für BioNTech passieren? So denken offenbar die Investoren und ziehen sich zurück. (Foto: Dawid Lech / Shutterstock.com)

10 Prozent. So viel beträgt der Anstieg der Aktie von Lufthansa in den letzten fünf Handelstagen. Das ist schon eine Leistung. Wir habe dazu auch endlich ein höheres Hoch erreicht und die alte Bestmarke Ende November hinter uns gelassen.

Als nächstes Ziel können wir damit den Bereich um 12,50 Euro anvisieren. Dort liegt das Hoch vom 9. Juni. Mitten im Sommer mit weniger Infizierten waren die Anleger optimistisch. Danach ging es wieder runter auf 7 Euro. Heute stehen wir bei 11.

Lufthansa im Tageschart

Ein ewiges Hin und Her. Getrieben von Hoffnung und Angst. So stellt sich der Chart der Aktie dar. Die letzten fünf Handelstage sind alle Grün. Das hatten wir lange nicht. Wäre ja schön, wenn das so weiterginge.

Ich bin in Lufthansa nicht investiert. Steigende Kurse machen aber ein wenig Mut, dass die Pandemie 2021 vielleicht doch abklingen könnte. Doch dazu müsste die Aktie eher wieder nördlich der 15 Euro stehen. Dort stand sie nämlich vor dem Corona-Crash.

Curevac halbiert sich

Die Tübinger sind derzeit ins Hintertreffen geraten. Der Impfstoff der Konkurrenz von Pfizer und BioNTech ist bereits im Einsatz. Curevac steckt noch in den klinischen Tests ihres Produkts. Das finden die Aktionäre offensichtlich nicht sonderlich berauschend. Die Aktie stürzt um 50 Prozent nach unten.

Von über 120 Euro geht es runter bis auf fast 60. Ich habe heute zugeschlagen und bei knapp unter 65 Euro gekauft. Inzwischen bin ich bereits 6 Prozent im Plus. Im Idealfall geht es jetzt noch einmal ein oder zwei Tage nach oben. Das wäre noch ein schöner Gewinn zum Jahresende.

Aber auch das Gegenteil ist möglich. Vielleicht steht die Aktie sogar bald bei 40 Euro. In diesem Bereich hat sie sich schon im Herbst eine Weile getummelt. Das wäre auf jeden Fall eine passende Unterstützung. Von mir aus hält aber jetzt schon die 60 Euro. Wir werden sehen.

Abwärts auch bei BioNTEch

BioNTech kam die letzten Tage auch unter Druck. Wir standen schon bei 130 US-Dollar. Aktuell sind es 88. Wenn sich der Keil im Chart erfolgreich nach unten durchsetzt, sehen wir bald sogar Kurse um die 66 US-Dollar. Das wäre immerhin das Mindestziel der aktuellen Abwärtsbewegung.

Das bedeutet aber nicht, dass Sie dort schon wieder kaufen sollen. Es könnte auch noch runter auf die 50 US-Dollar gehen. Das Thema Impfung ist jetzt quasi durch. Wir haben ein Virus. Wir haben jetzt den Impfstoff. Fertig. Was soll da jetzt in der nahen Zukunft noch spannendes für BioNTech passieren? So denken offenbar die Investoren und ziehen sich zurück.

Insofern hat Curevac im Vergleich zu BioNTech da noch mehr Potential. Schließlich ist ihr Impfstoff noch nicht auf dem Markt. Die Aktie könnte steigen, wenn die Tests gut laufen.

Lufthansa Flugzeug RED – shutterstock_577658362 Dawid Lech

Luftfahrt am BodenFlugzeuge kosten auch Geld, wenn sie nicht fliegen, denn die Flughäfen lassen sich die Standzeit von Flugzeugen teuer bezahlen. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz