Lynas Aktie: Jetzt kann es endlich losgehen

Die Nachricht ist an der Börse eingeschlagen wie eine Bombe: Lynas erhält jetzt doch die Genehmigung der malaysischen Atombehörde zum Betrieb der Seltenen Erden Produktion.

In den vergangenen Monaten war die Aktie von Lynas wie ein Stein an der Börse gefallen.

Das lag hauptsächlich an der großen Unsicherheit in Bezug auf die Produktionsanlage in Malaysia. Dort hatte sich immer stärkerer Protest wegen möglicher Strahlungen und Umweltverschmutzungen formiert.

Noch bis vor wenigen Tagen sah es so aus, als die Genehmigung so schnell nicht kommen würde. Doch die Zeit drängt bei Lynas: Die Produktion der Oxide beim Mount Weld Vorkommen in Australien läuft schon. Doch ohne die Weiterverarbeitung in Malaysia kann Lynas eben kein Produkt auf den Markt bringen.

Zusätzlich wurde dann auch noch die Finanzdecke zuletzt etwas dünn und es stand eine neue Finanzierung im Raum. Das wäre bei dem extrem niedrigen Kursniveau und der großen Unsicherheit sicherlich nur schwer umzusetzen gewesen. Doch jetzt ist über Nach alles anders bei Lynas.

Mit der zunächst vorläufigen Betriebsgenehmigung kann das Unternehmen in Malysia durchstarten. Sollten dann die weiteren Auflagen innerhalb von zwei Jahren erfüllt werden, kann Lynas mit der endgültigen Genehmigung rechnen. Lynas-CEO Nicholas Curtis spricht völlig zu Recht von einem Meilenstein für das Unternehmen.

So wird Lynas nun zum wichtigsten Produzenten für Seltene Erden außerhalb Chinas. Und China kontrolliert noch immer weit mehr als 90% des Marktes. Daher kommt den Produzenten außerhalb Chinas eine so große Bedeutung zu.

Seltene Erden bleiben aber unter Druck

Eine solche positive Meldung kann auch der gesamte Sektor gut gebrauchen: Seit Monaten standen die meisten Firmen massiv unter Druck. Zudem sorgten schlechte Nachrichten bei Branchengrößen wie Molycorp oder auch Lynas für weiteren Druck.

Ob aber diese positive Meldung für Lynas nun die Wende für en ganzen Sektor bringt, wird sich erst noch zeigen müssen. Immerhin sind die Preise für die Seltenen Erden seit einem Jahr massiv gesunken. Das liegt schlicht und einfach an der niedrigen Nachfrage – jedenfalls kurzfristig.

Als China mit den Handelsbeschränkungen für die Seltenen Erden begann, deckten sich die großen Kunden auf dem Weltmarkt massiv ein und bauten die Lagerbestände deutlich aus. Das trieb die Preise im vergangenen Jahr massiv an.

Nun hat China die Beschränkungen etwas gelockert und die großen Kunden haben die Lager voll. Daraus ergibt sich eine geringere Nachfrage und weniger Dynamik für die Preise – zumindest kurzfristig.

Mittel- bis langfristig sind die guten Perspektiven bei den Seltenen Erden weiter intakt: Dem immer noch beschränkten Angebot außerhalb Chinas steht eine in den nächsten Jahren zunehmende Nachfrage gegenüber.

Der massive Einsatz der Seltenen Erden in wichtigen High-Tech-Anwendungen wie Windrädern oder Hybrid-Autos wird das volle Potenzial für die Seltenen Erden erst noch entfalten.

Für Lynas ist die erteilte Genehmigung auf jeden Fall der erhoffte Befreiungsschlag – auch an der Börse: In nur zwei Tagen hat die Aktie um 50% zugelegt.

6. September 2012

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Heiko Böhmer. Über den Autor

Ob DAX-Titel, Rohstoff oder Emerging Marktes-Aktie: Heiko Böhmer bringt Ihnen in seinem täglichen Newsletter diese Themen näher. Neue Trends findet er dabei vor allem auf den vielen Reisen zu Finanzmessen im In- und Ausland, über die er in seinem Newsletter ausführlich berichtet.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Heiko Böhmer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt