MACD-Aktien: Eine etwas andere Analyse

In meiner fünfteiligen Beitragsreihe zum MACD (Moving Average Convergence Divergence) hatte ich Ihnen gezeigt, wie Sie diesen Indikator als Trendanzeiger und Trendfolger einsetzen können.

In „ MACD: Der Vielkönner – Teil 4“ hatte ich einige Tipps zusammengestellt, wie Sie Ihre Investmenterfolge auf Basis der MACD-Analyse verbessern können.

Tatsächlich sind mit der MACD-Analyse spektakuläre Erfolge möglich – wenn Sie mit System an die Analyse gehen. In meinem Börsendienst „ Top-Speed Investor“ habe ich am Wochenende eine Aktie vorgestellt, die gestern in der Spitze +12,5% zulegen konnte – mit hoher Wahrscheinlichkeit ist hier jedochnoch weit mehr „drin“. Und so funktioniert es…

Die Möglichkeiten des MACD…

Die Vorüberlegungen: Der MACD gibt durch seinen Richtungsverlauf den Trend vor. Steigt er, dann liegt ein Aufwärtstrend vor, fällt er, dann befindet sich die Aktie in einem Abwärtstrend. Kauf- und Verkaufssignale werden aufgrund von Überkreuzungen von MACD-Linie und Signallinie generiert.

Je länger Sie dabei den Betrachtungszeitraum wählen (also Tages-, Wochen-, Monatschart), umso höher ist die Wertigkeit eines Signals.

…in ein System einbetten…

Wenn Sie also Aktien finden, deren MACD sich im Monats- und Wochenbereich – also lang- und mittelfristig – in einem Kaufsignal befindet, dann weisen diese Werte einen soliden lang- und mittelfristigen Trend auf.

Folglich müsste ein MACD, der auf Tagesbasis (also kurzfristig) VOR einem Kaufsignal steht (also VOR einer Überkreuzung der MACD-Linie von unten nach oben durch die Signallinie), eine optimale Einstiegsgelegenheit bieten. Denn: In einem solchen Fall würde sich diese Aktie dann auf allen 3 Zeitebenen in einem Kaufsignal befinden.

…und viel Zeit und Arbeit investieren…

Wenn Sie auf diese Weise Kaufkandidaten ausfindig machen wollen, sollten Sie zunächst einmal über eine Chart-Software verfügen, die es Ihnen ermöglicht, MACD-Charts auf Monats-, Wochen- und Tagesbasis anzuschauen. Außerdem sollten Sie viel Zeit mitbringen:

Nun gilt es nämlich, sich von jeder Aktie diese 3 Charts anzuschauen und festzuhalten, welche Aktien hier in Frage kommen. Das sind beim DAX mal eben 90 Charts (30 DAX-Werte x 3), beim MDAX 150 Charts. Beim TecDAX AllShare kommen Sie bereits locker auf über 400 Charts…

…oder den Top-Speed Investor lesen

Last not least ist es natürlich wichtig, zu erkennen, WANN eine Aktie unmittelbar VOR einem MACD-Kaufsignal auf Tagesbasis steht. In meinem Börsendienst „ Top-Speed Investor“ übernehme ich diese „Herkules-Arbeit“ Woche für Woche.

Am vergangenen Wochenende präsentierte ich meinen „Top-Speed Investor“-Lesern 3 Titel, die exakt die vorgestellten Kriterien erfüllten und von denen die oben genannte Aktie die vielversprechendste war..

Diese und ähnlich spannende Auswertungen finden Sie ab sofort in meinem Börsendienst „ Top-Speed Investor“.

Sie erfahren beispielsweise, welche Branchen gerade gefragt sind und welche Titel dieser Branchen besonders aussichtsreich erscheinen, finden auf einen Blick die Aktien mit der höchsten Relativen Stärke in den wichtigsten Markt-Indizes und sehen, welche Werte in den kommenden Wochen zu Favoriten avancieren können.

16. März 2010

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt