Macht Gold bald neue Jahreshochs?

gold

Sehen wir nicht nur eine Bärenmarktrallye an den Aktienmärkten, sondern einen neuen Bullenmarkt im Gold? Das Edelmetall hat gute Chancen für einen Anstieg! (Foto: Image Wizard/Shutterstock)

Die Notenbanken haben die Geldhähne auf „Flut“ gestellt und überschwemmen den Markt. Kein Wunder, dass die Kurse in den vergangenen zwei Tagen deutlich nach oben gezogen werden. In diesem Umfeld sollte Gold auch profitieren können. Schließlich wird die Geldmenge erhöht und das ist der Theorie zufolge positiv für den Goldpreis.

Wie weit kann Gold in den nächsten Tagen noch steigen?

Wir hatten das Mehrjahreshoch bei rund 1.700 US-Dollar im März. Dann ging es mit dem Goldpreis aber auch deutlich bergab, wie bei jedem Crash am Aktienmarkt. Allerdings ist das übrigens ganz normal. Es liegt an den großen Fonds, die bestimmte Auflagen haben, wie viel Prozent von ihrem Depot in Gold investiert sein darf. Beispielsweise sind das 10 Prozent. Wenn jetzt aber die Aktien wesentlich an Wert verlieren, weil der Markt crasht, bekommt Gold verhältnismäßig mehr Gewicht in deren Depot. Das muss dann ausgeglichen werden, in dem sich die Fonds von Gold trennen. Und somit stürzt der Preis von Gold genauso ab, wie die Aktien.

Das nur einmal als Hintergrund, warum Gold in Krisenzeiten zu Beginn auch immer deutlich an Wert verliert. Natürlich ist da besonders der Papiermarkt schuld. Wenn nur physisches Gold gehandelt werden könnte, wäre der Goldpreis vermutlich fünfstellig.

Doch das findet nun einmal nicht statt. Per hoch gehebelten Derivaten werden hier die Kurse in die passende Richtung geschoben. Zum Glück funktioniert das in beide Richtungen. Deshalb hat Gold auch in den nächsten Tagen eine gute Chance, auf neue Jahreshochs zu steigen.

Gold im Chartcheck

Hier sehen Sie den Tageschart seit Anfang März 2020. Gold stieg auf rund 1.700 US-Dollar und stürzte danach auf etwa 1.450 US-Dollar ab. Ende März haben wir dann wieder einen deutlichen Anstieg erlebt, der mit seiner 1-2-3-Bewegung auch eine Bodenbildung darstellt.

Wenn wir jetzt aus dieser Bewegung ein neues Ziel ableiten, kommen wir per Fibonacci auf 1.658 US-Dollar bei 50 Prozent. Dieses Ziel haben wir gestern und heute bereits erreicht. Als nächste Ziele stehen demnach die 62er und 100er Projektion im Raum. Das wären einerseits 1.681 US-Dollar. Aktuell wirkt das Ziel als sehr erreichbar. Das Hoch heute lag bereits bei 1.671 US-Dollar. Wir müssten also nur noch 10 US-Dollar drauflegen.

Viel interessanter ist aber das darauffolgende Ziel:1.754 US-Dollar. Das wäre ein neues Mehrjahreshoch! Zuletzt hatten wir diesen Kurs am 23. November 2012 – also schon ein paar Tage her. Das absolute Allzeithoch in US-Dollar liegt bei 1.920. In Euro hatten wir ja bereits ein neues Allzeithoch erreicht. Das liegt aber natürlich auch am schwachen Euro.

gold

Gold und Bitcoin: Die großen Gewinner der nächsten Monate?Unterm Strich sehe ich beide Werte mittelfristig positiv. Kurze Schwankungen durch das politische Umfeld sind zu erwarten. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Michael Berkholz. Über den Autor

Michael Berkholz entdeckte vor einigen Jahren seine Leidenschaft fürs Trading und gibt sein Wissen heute mit großer Leidenschaft an seine Leser weiter.

Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig den kostenlosen E-Mail-Newsletter von Michael Berkholz. Herausgeber: GeVestor Verlag | VNR Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG. Sie können sich jederzeit wieder abmelden.

Hinweis zum Datenschutz