März 2017: Auf diese Aktien setzt Eminence Capital

Der Firmenchef Ricky Sandler hatte sich bereits vor der Gründung von Eminence Capital in den 90er-Jahren zusammen mit Wayne Cooperman selbstständig gemacht.

Bei diesem Namen dürfte es eventuell bei Ihnen klingeln.

Denn Wayne Cooperman ist der Sohn von Leon Cooperman, dem ehemaligen Leiter der Vermögensverwaltungs-Sparte der US-Investmentbank Goldman Sachs und heute einer der einflussreichsten Großinvestoren der USA.

Ricky Sandler investiert sowohl in deutlich unterbewertete Value-Aktien als auch in Aktien von sehr wachstumsstarken Unternehmen.

Egal in welche der beiden Kategorien er investiert – ein Blick in mit sein Aktien-Depot zeigt, dass es ihm bei den investierten Firmen auf eine hohe Kunden-Bindung ankommt.

Mit seinem Anlagestil kann Sandler auf eine beeindruckende Rendite zurückblicken.

Mit seinen 20 größten Aktien-Positionen hat Eminence Capital von April 2001 bis April 2016 eine Rendite von +405% erzielt und lag damit bedeutend besser als der US-Leitindex S&P 500 (inkl. Dividenden +142%).

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam.

och wenn Sie auf der Suche nach unterbewerteten US-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von Ricky Sandler lohnen.

Das sind derzeit die 3 größten Aktien-Positionen von Eminence Capital:

Autodesk:

Die größte Position ist die Aktie des Software-Entwicklers Autodesk. Sandler hat insgesamt 858 Mio. Dollar in den Technologie-Konzern investiert.

Damit stecken 13,44% der gesamten Vermögenswerte in der Aktie. Dies entspricht 5,21% aller ausstehenden Anteilsscheine.

Autodesk ist einer der weltweit führenden Software-Anbieter für 3D-Design, Konstruktion, Planung und Unterhaltung.

Zuletzt erwirtschaftete das Unternehmen einen Umsatz von 2,5 Mrd. Dollar. Der aktuelle Börsenwert liegt bei über 19 Mrd. Dollar.

Lennar Corp

Zweitgrößte Position ist die Aktie des Immobilien-Konzerns Lennar Corp. In der Aktie hat Sandler 390 Mio. Dollar bzw. 6,11% seiner Vermögenswerte investiert.

Im Vergleich zum Vorquartal hat der Fondsmanager die Position deutlich um 152% erhöht.

Der 1954 gegründete Konzern hat sich auf den Bau von Einfamilienhäusern spezialisiert und war stark durch die Finanzkrise gezeichnet.

Nachdem die Erlöse von über 16 Mrd. Dollar im Jahr 2006 auf knapp 3 Mrd. Dollar bis 2010 kollabierten, zeichnete sich in den vergangenen Jahren eine deutliche Erholung ab:

Zuletzt fuhr Lennar bei 10,9 Mrd. Dollar Jahres-Umsatz wieder einen Gewinn von 912 Mio. Dollar ein.

Dunkin‘ Brands Group:

Die drittgrößte Position von Eminence Capital ist des Fast Food-Konzerns Dunkin‘ Brands.

Insgesamt hält der Fondsmanager Aktien im Gegenwert von 238 Mio. Dollar. Das entspricht knapp 3,73% des Portfolios und 4,94% aller ausstehenden Dunkin‘-Brands-Aktien.

Im Vergleich zu den Vormonaten hat Sandler die Position um knapp 14% ausgebaut.

Dunkin‘ Brands ist eine der führenden Fast Food Ketten mit mehr als 19.000 Restaurants in fast 60 Ländern.

Mit den beiden Ketten Dunkin‘ Donuts (Donuts und Kaffee) und Baskin-Robbins (Eis) fuhr der Konzern zuletzt einen Jahres-Umsatz von 828 Mio. Dollar ein.

Die Gewinnspanne lag bei beeindruckenden 23,59%.

7. März 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Richard Mühlhoff. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt