Mai 2020: Auf diese Aktien setzt Top-Investor David Abrams derzeit

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

So positioniert sich der Top-Anleger David Abrams: Value Investor hält große Stücke auf die Pharmabranche. Allergan und Teva schaffen es bei Abrams aufs Treppchen (Foto: Tzido Sun / shutterstock.com)

Wieder möchte ich Ihnen die aktualisierten drei größten Aktien-Positionen aus dem Portfolio des Top-Investors David Abrams vorstellen.

US-Anleger David Abrams investiert mit seinem in Boston beheimateten Hedge-Fonds Abrams Capital Management vor allem in unterbewerte Aktien von größeren Unternehmen in den USA.

Seit Gründung von Abrams Capital Management erreicht der Value-Investor Abrams eine durchschnittliche Rendite von fast 20% für seine Anleger. Mit aktuell 20 Positionen fährt Abrams ein sehr konzentriertes Portfolio. Insgesamt verwaltet der Manager derzeit knapp 3,6 Milliarden Dollar.

Einem einzigen Großinvestor blind zu folgen, ohne die Hintergründe zu den einzelnen Aktien-Positionen zu kennen, ist sicher nicht ratsam. Doch wenn Sie auf der Suche nach unterbewerteten US-Aktien sind, kann sich ein Blick auf die Investments von David Abrams lohnen.

Das sind derzeit die drei größten Aktien-Positionen von Abrams Capital Management:

PG&E

Größte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von gut 8,85% ist die PG&E-Aktie. Derzeit hält Abrams ein Aktienpaket im Wert von rund 225 Millionen Dollar an dem Konzern. Die Position wurde im ersten Quartal 2019 erst neu aufgebaut.

PG&E (Pacific Gas and Electric Company) ist der größte Energieversorger der Vereinigten Staaten mit Firmensitz in San Francisco. PG&E versorgt überwiegend den Norden Kaliforniens mit Erdgas und Elektrizität. Diablo Canyon ist das einzige Atomkraftwerk des Unternehmens. Der Süden Kaliforniens wird vom Konkurrenten Edison International und dessen Tochterunternehmen Southern California Edison versorgt. Nach den verheerenden Waldbränden in Kalifornien im Jahr 2018 musste das Unternehmen Anfang 2019 schließlich Insolvenz anmelden.

Im vergangenen Geschäftsjahr rutschte PG&E bei einem Jahresumsatz von 17,12 Milliarden Dollar tief in die Verlustzone (-7,64 Milliarden Dollar).

Allergan

Zweitgrößte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von gut 8,6% ist die Aktie des Pharma-Konzerns Allergan. Derzeit hält Abrams ein Aktienpaket im Wert von 220 Millionen Dollar an dem Unternehmen. Das entspricht 0,38% aller ausstehenden Firmenanteile. Dabei handelt es sich um eine Position, die Abrams erst im Schlussquartal des Vorjahres aufgebaut hat.

Vor wenigen Tagen hat das Biopharma-Unternehmen Abbvie den Abschluss der Allergan-Übernahme gemeldet. Sämtliche involvierte Behörden hatten dem Deal final ihren Segen gegeben. Gemeinsam kommend die beiden Pharmariesen auf einen Gesamtumsatz von mehr als 50 Millionen Dollar. Durch den Zusammenschluss entsteht das weltweit viertgrößte Pharmaunternehmen mit dem Fokus auf chronischen Erkrankungen wie Krebs, Augenerkrankungen oder Rheuma.

Teva Pharmaceuticals

Drittgrößte Position mit einer Portfolio-Gewichtung von derzeit 8,5% ist die Teva Pharmaceuticals-Aktie. Derzeit hält Abrams ein Aktienpaket im Wert von 215 Millionen Dollar an dem Unternehmen. Damit besitzt Abrams 2,19% aller Stimmrechte.

Teva Pharmaceuticals gehört zu den 15 größten internationalen Pharmaunternehmen und ist einer der weltweit führenden Hersteller von Generika. Des Weiteren entwickelt und vertreibt die Gesellschaft innovative Arzneimittel und pharmazeutische Wirkstoffe wie auch Originalmedikamente (Copaxone® – Multiple Sklerose, Azilect® – Parkinson). Insgesamt konzentriert sich das Unternehmen auf die Fachbereiche Onkologie, Neurologie, Pneumologie und Frauenheilkunde.

Zuletzt konnte der Konzern seine Anleger mit einer bestätigten Jahresprognose erfreuen. Für das Gesamtjahr geht Teva von einem Jahresumsatz zwischen 16,6 und 17 Milliarden Dollar und einem Gewinn je Aktie zwischen 2,30 und 2,55 Dollar aus.

Anlage Symbolbild Gläser mit Münzen_shutterstock_263120237_Tzido Sun

Über 4% Rendite - wo gibt es denn das?Eine Anlage in Nebenwerte mit hoher Dividendenrendite sollte sich auch 2019 für Sie bezahlt machen - etwa die kleine Softwareschmiede Cenit. › mehr lesen


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Alle_Sujets_Portrait_1-31_WEB_Muehlhoff
Von: Richard Mühlhoff. Über den Autor

Richard Mühlhoff analysiert die realen Anlageentscheidungen der weltbesten Investoren, wie etwa Warren Buffett oder David Tepper. Die kollektive Intelligenz dieser ausgemachten Top-Investoren ist das Erfolgsgeheimnis des Börsendiensts „Investment-Elite“.