Marine Harvest ist kein kleiner Fisch

Marine Harvest profitiert vom Trend zur gesunden Ernährung durch die Reduzierung des Fleischkonsums in den Industrieländern.

Fisch kommt v. a. in Westeuropa und den USA immer häufiger auf die Teller zahlreicher Konsumenten.

Lag der jährliche Pro-Kopf-Verbrauch an Fisch in den 1960er-Jahren weltweit noch bei durchschnittlich 9,9 kg, wurden 2010 bereits 18,6 kg Fisch verzehrt.

Verbunden mit dem Wachstum der Weltbevölkerung mussten die Fangquoten enorm gesteigert werden. Die Gefahr einer Überfischung der Weltmeere steigt.

Fischfarmen wirken der Überfischung entgegen

Unternehmen wie Marine Harvest haben sich auf die Aufzucht von Speisefischen spezialisiert. In speziellen Fischfarmen züchtet Marine Harvest Lachse. Um diese zu ernähren, werden seit 2014 auch Krebse, Heringe und Sprotten gezüchtet.

Durch die weitgehend autarke Versorgung greifen die Fischfarmen deutlich weniger in das sensible Meeres-Ökosystem ein, als es bei der Hochsee-Fischerei der Fall ist. Zudem entfällt der Aufwand, immer neue Fanggründe zu suchen.

Marine Harvest erfüllt die 3-Filter-Kriterien

Die Norweger erfüllen die 3-Filter-Kriterien nach James O’Shaugnessy:

  1. Seit 2012 ist der Gewinn kontinuierlich gestiegen. Für 2016 erwarte ich einen neuen Rekordwert.
  1. Die Aktie von Marine Harvest hat seit 2012 um mehr als 300% zugelegt. Der Vergleichs-Index OBX, der Leitindex der Börse in Oslo, hat im gleichen Zeitraum lediglich 35% gewonnen.
  1. Marine Harvest ist bei einem für 2016 geschätzten Umsatz von 30,5 Mrd. NOK mit einem KUV von 1,8 bereits relativ hoch bewertet. Durch die hohe Wachstums-Geschwindigkeit ist das Bewertungs-Niveau jedoch angemessen.

Solide Finanz-Ergebnisse

Marine Harvest hat den Umsatz seit 2012 um 80% gesteigert. Im Vergleich zum Vorjahr stieg der Umsatz 2015 um 9% auf 27,9 Mrd. NOK.

Dabei profitierte das Unternehmen von einer Produktions-Steigerung auf 420 Mio. t. Der Gewinn wuchs dank der größeren Verkaufs-Menge sowie positiver Währungs-Effekte um 51% auf 1,4 Mrd. NOK.

Attraktive Dividende lockt

Marine Harvest setzt sich zum Ziel, mindestens 75% des frei verfügbaren Cashflows als Dividende auszuschütten. 2015 wurden pro Aktie 5,20 NOK an die Aktionäre verteilt. Die Ausschüttung erfolgt quartalsweise.

Für 2016 rechne ich aufgrund der glänzenden Perspektiven mit einem Anstieg der Dividende auf 5,80 NOK. Auf der Basis des aktuellen Kurses entspricht das einer Dividendenrendite von 4,5%.

Anführer der blauen Revolution

Marine Harvest möchte der Pionier der „blauen Revolution“ sein. Das Unternehmen bezeichnet damit die nachhaltige Gewinnung hochwertiger Nahrungsmittel aus dem Ozean.

Marine Harvest hat noch viel Potenzial

Nach Jahren des starken Wachstums will Marine Harvest die Fischfarmen verstärkt auf Profitabilität trimmen. Das 2014 aufgebaute Farming-Segment liefert Nahrungsmittel für die Zuchtlachse.

Die Produktivität wird in diesem Bereich in den kommenden Monaten weiter steigen. Zudem wird die Weiterverarbeitung des produzierten Fischs immer wichtiger für Marine Harvest.

Mit fertig verarbeiteten Produkten lassen sich höhere Margen erzielen als mit Rohfisch. Zudem befinden sich die Export-Preise für Lachs auf einem 30-Jahres-Hoch.

6. Mai 2016

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Volker Gelfarth. Über den Autor

Der Diplom-Ingenieur lernte die Schwächen und Stärken eines Unternehmens selbst als Manager kennen, bevor er sich voll und ganz der Value-Analyse widmete. Er ist Chefredakteur für die Dienste Aktien-Analyse, Gelfarths Dividenden-Letter, Gelfarths Premium-Depot und Strategisches Investieren.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Volker Gelfarth. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt