Markt-Barometer aktuell: Droht uns ein Crash?

Heute vor exakt 6 Jahren schnappte der DAX nach 6 heftigen Abwärts-Tagen erstmals nach Luft.

Der Abstieg begann am 1. August 2011 von 7.158 Punkten aus und fand seinen Tiefpunkt am 12. September des gleichen Jahres bei 4.965 Zählern (-31%).

Diese Wochen gingen als der „Herbst-Crash 2011“ in die Börsen-Geschichtsbücher ein.

Wer die turbulente Zeit damals als Aktienbesitzer miterlebt hat, der wird sich vermutlich heute daran erinnern:

Beschwören Trump und Nordkorea einen Crash herauf?

Die Aktienmärkte werden am Mittwochmorgen nämlich vom Wortgefecht zwischen US-Präsident Donald Trump und dem nordkoreanischen Militär unter Druck gesetzt:

Trump drohte Nordkorea mit „Feuer und Wut“ – als Retourkutsche verweist das Land auf einen möglichen Raketen-Angriff auf die US-Pazifik-Insel Guam.

Die Indizes der DAX-Familie fallen daraufhin am Vormittag um durchschnittlich -1% zurück. Droht uns nun womöglich ein „Herbst-Crash 2017“?

Auch Crashs kündigen sich vorher an

Ich denke nicht, denn: Crashs kündigen sich immer vorher an.

„Wie das?“ höre ich jetzt Ihren Einwand. „Crashs kommen doch stets unvermittelt!?“ – so jedenfalls die landläufige Meinung… Eben nicht!

Und den Beweis werde ich Ihnen für den Herbst-Crash 2011 gleich antreten. Auch werden Sie in wenigen Minuten verstehen, warum Sie, Stand heute, keinen Crash befürchten müssen.

Das Markt-Barometer: Mein Frühwarn-System

Vor 10 Jahren habe ich nämlich eine Art Frühwarn-System entwickelt.

Dieses kündigte den Lesern meines Börsendienstes „Die Wachstumsaktien-Strategie“ seither zuverlässig jeden Crash und jede größere Abwärts-Bewegung schon VORHER an:

das Markt-Barometer.

(Wie Sie „Die Wachstumsaktien-Strategie“ kostenlos und unverbindlich einmal testen können, erfahren Sie im P. S. am Ende dieses Beitrages.)

Falls Sie das Markt-Barometer bereits kennen, können Sie den folgenden Abschnitt mit einer kurzen Erläuterung auch gerne überspringen.

So funktioniert das Markt-Barometer

An den Aktienmärkten folgen im Schnitt 75% – 85% dem vorherrschenden Trend.

Daher ist es beispielsweise wenig sinnvoll, in einem Abwärtstrend Ihr Kapital in Aktien zu investieren:

Die Wahrscheinlichkeit, dass Sie einen Gewinner erwischen, liegt also bei 1 von 4 Käufen bzw. 1 von 5.

Das von mir entwickelte Markt-Barometer funktioniert so wie ein Wetter-Barometer: Es zeigt Ihnen das gerade herrschende Börsenklima an.

Um den Barometer-Stand zu ermitteln, analysiere ich für meine Leser jeden Freitag nach Börsenschluss in New York die Charttechnik von DAX und Dow Jones sowie der Einfluss-Faktoren Zins, Euro/USD, Ölpreis und Sentiment (anhand des VDAX).

Heraus kommen Werte, die in 5er-Schritten zwischen 0% und 100% liegen können.

Das Ablesen funktioniert wie bei einer Ampel:

  • Grün: Markt-Barometer-Stände von 50% und mehr signalisieren Ihnen freie Fahrt am Aktienmarkt.
  • Gelb: Werte von 20% – 45% raten Ihnen, Ihre Euphorie zu bremsen!
  • Orange: Barometer-Stände von 10% – 15% warnen, dass Gefahr in Verzug ist.
  • Rot: Bei 0% – 5% ist die Crash-Gefahr extrem hoch.

Markt-Barometer kündigte Herbst-Crash 2011 VORHER an

Soviel zur Erläuterung. Nun schauen wir einmal gemeinsam auf die Entwicklung vor dem Herbst-Crash 2011:

markt-barometer 2011_09-08-2017

Markt-Barometer kündigte den Herbst Crash 2011 vorzeitig an

Der mit „1“ gekennzeichnete rote Ring zeigt Ihnen, dass das Markt-Barometer in der Woche vom 8. auf den 15. Juli 2011 von 60% auf 35% fiel.

Bis dahin notierte der Börsenklima-Indikator seit Oktober 2010 kontinuierlich über 50% und signalisierte grünes Licht am Aktienmarkt.

In der Folgewoche (roter Ring 2) kletterte das Markt-Barometer nur auf 50% und fiel anschließend erneut zurück.

In meinem Börsendienst reagierte ich auf diese Ereignisse so:

  • Am 19. Juli 2011 empfahl ich meinen Lesern, die 7 bestehenden Depot-Positionen sicherheitshalber auf 4 zu reduzieren.
  • Am 1. August reagierte der Markt auf die eigentlich positiv zu wertende Meldung einer Einigung über die neue Schulden-Obergrenze der USA mit massiven Kurs-Abschlägen – der DAX schloss unter 7.000 Punkten. Am 2. August empfahl ich meinen Lesern, das restliche Depot komplett zu verkaufen.

Markt-Barometer aktuell: Kein Anzeichen für einen Crash

Sie sehen: Der Herbst-Crash 2011 kam eben NICHT ohne eine Vorwarnung!

Schauen wir also nun – zu Ihrer Beruhigung – auf den jüngsten Verlauf des Markt-Barometers:

markt-barometer 2017_09-08-2017

Markt-Barometer 2017: Kein Anzeichen für einen bevorstehenden Crash

Seit dem 10. Juni 2016 – also schon VOR der BrExit-Entscheidung – notierte das Markt-Barometer kontinuierlich bei 50% und mehr.

Lediglich im November und Dezember 2016 gab es einen – allerdings nur 1-wöchigen – Rücksetzer auf 35% bzw. 45%.

Somit signalisiert unser Börsenklima-Indikator bereits seit 14 Monaten „Freie Fahrt am Aktienmarkt“. Am vergangenen Freitag blieb das Markt-Barometer bei 55% stehen.

Sie können sich also beruhigt zurücklehnen: Stand heute deutet nichts auf einen bevorstehenden Herbst-Crash 2017 hin!

9. August 2017

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Andreas Sommer. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt