Markt-Barometer generiert Kaufsignal für Aktienmarkt

Stift Kurse Geld – shutterstock_458336038 William Potter

Wie auch immer die wichtigen Entscheidungen dieser Woche ausgehen: Mein Markt-Barometer gibt schon vorab ein Kaufsignal. (Foto: William Potter / Shutterstock.com)

Aktienmärkte bewegen sich in Trends. Statistische Auswertungen belegen, dass sich etwa 75% bis 85% aller Aktien dem generellen Markttrend anschließen. Das bedeutet: Wenn Sie in einem Aufwärtstrend des Marktes investieren, können Sie davon ausgehen, dass, aus statistischer Sicht, 3 von 4 bzw. 4 von 5 Aktieninvestments Ihnen Gewinne einbringen werden.

Andersherum dürfen Sie erwarten, dass sich diese Relationen in einem Abwärtstrend umkehren. Natürlich ist es in der Rückbetrachtung einfach, zu bestimmen, wo ein Trend endete und seine Richtung wechselte. In der täglichen Praxis können Sie dies jedoch erst dann erkennen, wenn die Märkte sich schon ein gutes Stück von diesen Trend-Endpunkten entfernt haben.

Das ist auch der Grund dafür, warum es unmöglich ist, regelmäßig am Tiefpunkt eines Trends zu kaufen und an seinem Höhepunkt zu verkaufen. Trends sind somit nicht nur vorhanden, sondern ihr Übergang in die entgegengesetzte Richtung ist auch noch fließend. Es macht daher wenig Sinn, zu jeder Zeit mit Ihrem kompletten Anlagekapital auf steigende Aktienkurse zu setzen.

Dies waren vor gut 6 Jahren meine grundlegenden Überlegungen, als ich darüber nachsann, für die Leser meines Börsendienstes Momentum-Trader ein Instrument zu schaffen, welches uns vorschlägt, mit welchem Grad wir am Aktienmarkt in jeder Marktlage investiert sein sollten.

Ein Barometer für das Börsenklima

Heraus gekommen ist das Momentum-Trader-Markt-Barometer. Ihr Wetter-Barometer daheim gibt Ihnen Hilfestellung bei der Frage, wie Sie sich angemessen für das zu erwartende Wetter kleiden sollten. Das von mir entwickelte Markt-Barometer hilft uns im Momentum-Trader, die Frage zu beantworten, welcher Investitionsgrad am Aktienmarkt gerade angemessen ist.

Ich möchte jetzt hier nicht im Detail auf die Zusammensetzung und die Berechnung unseres Indikators eingehen. Das würde den Rahmen sprengen. Übrigens: Wenn Sie den Momentum-Trader kostenlos für 30 Tage testen, erhalten Sie für diesen Zeitraum unter anderem auch Zugriff auf meinen Spezialreport zum Thema Markt-Barometer.

Nur so viel sei gesagt: Das Markt-Barometer kann Werte zwischen 0% und 100% annehmen. Dabei ist 0% das denkbar ungünstigste Klima, 100% das denkbar beste Klima für Aktien-Investitionen.

Die Zonen des Markt-Barometers

Ich habe diese Spanne in 4 Bereiche aufgeteilt:

Grüne Zone (50% bis 100%): Freie Fahrt am Aktienmarkt.

Die Aktienmärkte befinden sich in Aufwärtstrends. Geringe Risiken für Aktien-Investments. Empfohlener Investitions-Grad: 50% bis 100%, also 50% bis 0% Cash.

Gelbe Zone (20% bis 50%): Bremsen Sie Ihre Euphorie.

Die Aktienmärkte befinden sich mit guter Wahrscheinlichkeit in einer Phase des Trendwechsels. Unterschwellige Risiken für Aktien-Investments. Empfohlener Investitions-Grad: 20% bis 50%, also 80% bis 50% Cash.

Orange Zone (0% bis 20%): Achtung! Gefahr in Verzug.

Die Aktienmärkte haben ihre Aufwärtstrends verlassen. Signifikante Risiken für Aktien-Invest­ments. Empfohlener Investitions-Grad: maximal 20%, also mindestens 80% Cash.

Rote Zone: Crash-Gefahr!

Aktien Kurse – katjen – shutterstock_563607403

Mit Kalkül auf Kelleraktien setzenBottom Fishing ist der Versuch, eine Aktie während einer Bodenbildung abzufischen und größere Positionen aufzubauen – eine Definition. › mehr lesen

Die Aktienmärkte befinden sich in klar definierten Abwärtstrends. Extreme Risiken für Aktien-Investments. Empfohlener Investitions-Grad: 0%, also 100% Cash.

Garantiert verlässliche Signale? Nein.

Können Sie sich einhundert-prozentig auf mein Markt-Barometer verlassen? Nein! Es gibt keine einhundert-prozentige Trefferquote am Aktienmarkt, gleichgültig, welchen Indikator auch immer Sie verwenden. Es wäre auch vollkommen unlogisch:

Denn wenn es einen solchen Indikator mit „eingebauter Gewinngarantie“ gäbe, dann würden ja alle Marktteilnehmer nur noch danach handeln. Wenn jedoch alle nur kaufen oder nur verkaufen wollten, wäre kein Handel mehr möglich. Die Börse wäre sozusagen ad absurdum geführt.

Auch Ihr Wetterbarometer daheim liefert Ihnen dann und wann einmal falsche Prognosen. Das ist beim Markt-Barometer nicht anders. Aber wir wissen, dass uns unsere Barometer in der Mehrzahl der Fälle verlässliche Prognosen erstellen. Und nur darauf kommt es an!

Historie des Markt-Barometers

Seit dem 19. November 2007 berechne ich jeweils zum Wochenschluss den jeweiligen Markt-Barometer-Stand. Nachdem ausreichendes Datenmaterial vorhanden war, habe ich die Entwicklung des Markt-Barometers zusätzlich mit Hilfe von Indikatoren analysiert. Dazu nutze ich den Relative Stärke Index (RSI) sowie einen Trend-Indikator.

Die folgende Grafik zeigt Ihnen den Verlauf des Markt-Barometers seit November 2007 im Vergleich mit den Wochenschlusskursen von Dow Jones (violette Kurve) und DAX (blaue Kurve).

cat_1_130918_1000

Momentum-Trader-Markt-Barometer im Vergleich mit DAX und Dow Jones

Sie können es leicht erkennen: Mein Markt-Barometer ist in der vergangenen Woche von 60% auf 80% gestiegen. Das ist für sich gesehen schon einmal positiv.

Markt-Barometer mit Kaufsignal im Vorfeld wichtiger Entscheidungen

Wichtiger ist jedoch die Auswirkung dieses Anstiegs auf die Indikatoren. Ich habe es im Chart entsprechend markiert: Der RSI ist aus einem seit Dezember 2012 bestehenden Abwärtstrend nach oben ausgebrochen (gelber Kreis).

Dies gilt in ähnlicher Form auch für den Trend-Indikator, wobei dieser seit dem 4. Quartal 2011 in beide Richtungen eine abnehmende Schwankungsbreite aufweist. Dabei entstand eine Art Dreieck, aus welchem der Indikator just auszubrechen scheint (blauer Kreis).

Ich finde diese Entwicklung absolut bemerkenswert, da doch heute und am kommenden Sonntag für die Aktienmärkte 2 sehr wichtige Termine anstehen: So wird erwartet, das die US-Notenbank heute Abend darüber Auskunft erteilt, ob sie ihr bisheriges Liquiditätsprogramm aufrecht erhält oder kürzt.

Zur Erinnerung: Die amerikanische Zentralbank kauft monatlich für 85 Mrd. USD US-Staatsanleihen am Markt auf und schleust so diese Liquidität in die Finanzmärkte. In Deutschland wird am Sonntag über die kommende Bundesregierung entschieden. Da Deutschland politisch und wirtschaftlich eine wichtige Rolle im Weltgefüge einnimmt, wird auf diese Entscheidung besonderes Augenmerk gelegt.

Mein Markt-Barometer verheißt uns, dass beide Entscheidungen von den Finanzmärkten positiv aufgenommen werden. Ich bin jedenfalls schon sehr gespannt darauf, ob dieses Markt-Barometer-Omen hält, was es uns Börsianern verspricht.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Andreas Sommer
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.