Markt-Rückschlag: Was Sie jetzt tun sollten!

Nach dem gestrigen Kursrückschlag liegen bei vielen Anlegern die Nerven blank. Ich habe heute 4 Ratschläge für Sie! (Foto: Pavel Ignatov / shutterstock.com)

Der gestrige Wochenauftakt bescherte uns Investoren einen kleinen Schock und zugleich herbe Kurseinbußen an den Aktienmärkten:

An der Wall Street verloren die führenden Indizes im Schnitt -4,0%. Am heftigsten erwischte es den Dow Jones mit einem Minus von -4,6%.

In Europa verlief der Montag vergleichsweise glimpflich, da die Notierungen in New York erst gegen 21.00 Uhr ins Rutschen kamen. Daher schließen die europäischen Börsen heute Vormittag die „noch offene Lücke“.

Erster Rat: Bewahren Sie Ruhe!

Mein erster Rat an Sie heute lautet: „Bewahren Sie Ruhe!“  Nichts schadet Ihrem langfristigen Investment-Erfolg mehr, als ein Agieren aufgrund von Emotionen oder eines Bauchgefühls.

Ich belege Ihnen auch gleich, warum das falsch ist. Fragen Sie sich selbst einmal:

Wenn ein Handeln nach dem Bauchgefühl JETZT richtig wäre, hätte Ihnen dann Ihr Bauchgefühl nicht schon in der vergangenen Handelswoche zum Verkauf raten sollen?

Lassen Sie sich bitte keinesfalls von irgendwelchen Crash-Gurus zum vorschnellen Verkaufen verführen. Tun Sie stattdessen Folgendes:

Zweiter Rat: Analysieren Sie in Ruhe die Märkte!

Wenn die Finanzmärkte derart in Wallung geraten, wie aktuell, dann ist das Beste, das Sie tun können: Lehnen Sie sich zurück, atmen Sie tief durch und analysieren Sie in Ruhe die Märkte.

Verschaffen Sie sich erst einmal einen Überblick über die Aktienindizes. Ich habe genau das einmal für Sie vorbereitet.

In der nachfolgenden Grafik sehen Sie die Charts von 5 der wichtigsten amerikanischen sowie von 3 bedeutenden europäischen Aktienindizes (Stand: Dienstagvormittag 12.00 Uhr):

Marktüberblick USA und Europa

Dieser Vergleich verdeutlicht noch einmal, worauf ich hier in den vergangenen Wochen schon mehrfach hingewiesen habe: Der Dow Jones hatte sich mit seinem Anstieg seit August am weitesten von seinem langfristigen Aufwärtstrend (von den Tiefs in 2016) entfernt.

In der Legende rechts finden Sie übrigens neben dem Hoch und Tief den maximalen Anstieg in Prozent (Toleranz) innerhalb der betrachteten Zeitspanne. Hier haben der österreichische ATX (+88,5%) und die Technologieaktien der Nasdaq (+75,9% und +77,9%) am kräftigsten zugelegt.

Weiterhin sehen Sie: Die meisten US-Indizes sowie der ATX haben soeben ihre nächstgelegenen Aufwärtstrend-Linien und damit eine gewisse Unterstützung erreicht. Lediglich der S&P 500 hat noch ein wenig Raum nach unten.

Charttechnisch am übelsten sieht es für den DAX und den schweizerischen SMI aus: Hier wurden die Aufwärtstrend-Linien im bisherigen Wochenverlauf signifikant nach unten durchschlagen.

Wall Street – Erste Gewinnmitnahmen

Wall Street – Erste GewinnmitnahmenWie gewohnt beginne ich mit dem Rückblick auf den letzten Handelstag. Der Dow Jones schloss nach einem Minus von 1,1 Prozent bei 20.668 Punkten. Der S&P 500 Index beendete den… › mehr lesen

Dritter Rat: Schauen Sie auf den Handelsverlauf!

Ein weiterer Rat lautet: „Schauen Sie auf den Handelsverlauf, um zu ergründen, was genau beim Kursrückgang geschehen ist!“

Es klingt fast widersinnig: Aber was uns ein wenig optimistisch stimmen kann, ist der gestrige Handelsverlauf an der Wall Street.

Schauen wir uns das einmal gemeinsam in einem 5-Minuten-Chart des Dow Jones an:

Dow Jones: Ansehnlicher Teil der Tagesverluste wieder aufgeholt

Der US-Leitindex kam erst um 20.55 Uhr so richtig ins Schleudern (blauer Pfeil). Als sich der Tagesverlust auf mehr als 1.000 Punkte (rote Horizontale) ausdehnte, setzten Computerverkaufsprogramme ein, die den Index in nur 5 Minuten um fast 650 Punkte abstürzen ließen.

Die gleichen Programme wechselten unmittelbar danach in den Kauf-Modus – während der folgenden 20 Handelsminuten schoss der Dow Jones um 866 Punkte in die Höhe.

Und das ist positiv: Der Index hat also nicht auf Tagestief geschlossen, sondern deutlich (422 Zähler) darüber. Und noch etwas sehen Sie:

Die Umsätze waren in der letzten Viertelstunde des Handelstages am höchsten, richteten aber vergleichsweise nur noch wenig Schaden an (-263 Punkte)!

Vierter Rat: Durchforsten Sie Ihr Portfolio!

Mein vierter und letzter Rat für heute lautet: „Checken Sie die einzelnen Positionen Ihres Portfolios!“

Trennen sollten Sie sich nach Ihrer Überprüfung von Werten, die ihre Aufwärtstrends signifikant durchbrochen haben. Halten Sie alle anderen Aktien in Ihrem Depot zunächst einmal weiter. Denn:

Fazit

Ich sah in der letzten Woche sowie gestern und sehe auch heute keinerlei Anzeichen für einen Crash!

Die Aktienmärkte, allen voran der Dow Jones, tun das, was schon vor Wochen notwendig gewesen wäre:

Sie lassen Dampf aus dem Kessel! Dass dies dann derart heftig geschieht wie am Montagabend an der Wall Street, ist völlig normal.

Gefährlich wird es erst, wenn sich der Rutsch im Laufe der nächsten Handelstage in ähnlicher Manier fortsetzen sollte.

Ich hoffe, ich konnte mit meinen Ratschlägen dazu beitragen, Ihre Nerven etwas zu beruhigen!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Andreas Sommer. Über den Autor

Andreas Sommer ist ein absoluter Börsen-Profi. Der gelernte Bankkaufmann war 10 Jahre als Wertpapierberater bei einer großen deutschen Bank tätig.