Marktkapitalisierung von Apple bei einer Billion US-Dollar

Als erstes Unternehmen der Börsengeschichte hat Apple an der überhitzten US-Börse einen Marktwert von einer Billion Dollar erreicht. (Foto: Lester Balajadia / shutterstock.com)

Der Sommer des Jahres 2018 geht wahrlich in die Geschichte ein. In deutschen Landen, ja in ganz Europa, werden nahezu alle Hitzerekorde gebrochen. Und in diesen Tagen wird auch Börsengeschichte geschrieben. Die Aktie des iPhone-Konzerns Apple schaffte in der vergangenen Handelswoche als erstes Unternehmen überhaupt den Sprung über die magische Hürde von einer Billion US-Dollar Marktwert.

Mehr wert als die 15 größten Aktien im deutschen Leitindex

1.000.000.000.000 US-Dollar. Eine Zahl mit zwölf Nullen. Damit ist der US-Konzern mehr wert als die 15 größten Aktien im deutschen Leitindex. Das spricht schon für sich. Viele Marktbeobachter hatten ja damit gerechnet, dass die Aktie des Internetversandhändlers Amazon als erstes in Richtung einer Billion Marktkapitalisierung marschiert. Letztlich war es aber dann die Apple-Aktie, die diese Zielmarke erreichte. Nichtsdestotrotz ist die Amazon-Aktie mit einer aktuellen Kapitalisierung von 880 Milliarden US-Dollar auch nicht mehr wirklich weit von der Billion entfernt.

Kurssturz bei der Facebook-Aktie

Gerade in den USA sind es ja nur einige wenige extrem hochkapitalisierte Aktien aus der Technologiebranche, die den breiten Standardindex S&P 500 im ersten Halbjahr dieses Jahrs nach oben zogen. Fakt ist, dass die sog. FANG-Aktien (Facebook, Amazon, Netflix, Google) für sage und schreibe 95 Prozent des Kursgewinns beim S&P 500 verantwortlich waren. Das ist schon extrem.

Apple Aktie: Profiteur von Trumps SteuerreformDie Apple Aktie hat die Delle hinter sich gelassen, die das Börsenbeben im Januar ausgelöst hatte. Anleger haben noch mehr Grund zur Freude. › mehr lesen

Fakt ist weiter, dass es in den vergangenen Wochen auch den einen oder anderen herben Rücksetzer gab. Und zwar auch bei diesen beliebten Aktien. Hier sei nur kurz angemerkt, dass die Aktie von Facebook nach einem schwachen Quartalsbericht massiv unter Druck kam. Von einem Tag auf den anderen brach das Papier um mehr als 20 Prozent ein. Sage und schreibe 120 Milliarden Dollar an Marktwert waren ausgelöscht.

Ja, liebe Leser, das jüngste Beispiel Facebook beweist, dass das Eis, auf dem die extrem teuren Tech-Aktien stehen, sehr dünn ist. Nach vielen Jahren steigender Kurse gleicht das Ganze aktuell einem wilden Ritt auf der Rasierklinge. Tatsache ist jedenfalls, dass die Absturzhöhe extrem hoch ist. Von einer halbwegs fairen, ja normalen Bewertung sind wir meilenweit entfernt. Jedenfalls wäre es mehr als nur fahrlässig, das gewaltige Absturzrisiko zu unterschätzen. Und vielleicht ist es ja tatsächlich so, dass wir mit dem Sprung der Apple-Aktie auf den Marktwert von einer Billion Dollar so etwas wie den finalen Höhepunkt dieser Hausse gesehen haben.


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.