Marvell kauft Cavium – Die nächste Übernahme in der Chip-Branche

Neue Woche, neuer Milliardendeal in der Chip-Branche: Marvell bietet 6 Mrd. Dollar für Cavium, um dem lahmenden PC-Geschäft zu begegnen. (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Es war die Übernahme-Meldung des Jahres in der Chip-Branche:

Branchen-Riese Broadcom legte zu Beginn dieses Monats ein über 100 Mrd. Dollar schweres Übernahme-Angebot für den Rivalen Qualcomm auf den Tisch.

Sollte der Deal gelingen, wäre es die größte Übernahme aller Zeiten in der Branche.

Aber auch abseits dieses Milliarden-Deals ist die Übernahme-Aktivität im Halbleiter-Sektor extrem hoch.

Neben einigen Deals im 2-stelligen Milliarden-Bereich gibt es mehrere Deals im Millionen- und Milliarden-Bereich.

In den vergangenen 10 Jahren verschwanden so über 400 Chip-Unternehmen.

Zuletzt schien die Übernahme-Aktivität ein wenig nachzulassen, doch seit der Broadcom-Offerte zeigt sich, dass dies nur ein kurzfristiger Durchänger war.

Und während noch spekuliert wird, ob die Offerte noch einmal einen neuen Hochpunkt der Deal-Aktivität im Chip-Sektor nach sich ziehen wird, wird auch schon wieder der nächste Milliarden-Deal bekanntgegeben:

Marvell Technologies übernimmt Cavium für 6 Mrd. Dollar.

Hat Marvell-Großaktionär Starboard Value auf einen Deal gedrängt?

Marvell will mit der Übernahme seine Position in den Bereichen Kommunikation und Netzwerk stärken.

Der Deal soll die Angebots-Palette verbreitern und Marvell unabhängiger vom Kerngeschäft mit Speicherchips machen.

In diesem Bereich schwinden die Umsätze aufgrund fallender PC-Nachfrage seit Jahren, sodass der Deal durchaus strategisch nachzuvollziehen ist.

Es ist gut möglich, dass der Marvell-Großaktionär Starboard Value, ein US-amerikanischer Aktivist, die treibende Kraft hinter dem Deal war.

Der Hedgefonds baute im Vorjahr eine Marvell-Position in Höhe von 6,7% auf und drängte auf Veränderungen.

Dabei musste auch die langjährige Doppelspitze des Mitbegründer-Ehepaars Sehad Sutardja und Wili Dai weichen.

Marvell: Übernahme von Cavium nicht ohne Risiko

Seit dem Einstieg von Starboard hat sich der Unternehmenswert mehr als verdoppelt.

Auch heute steigt die Marvell-Aktie – ein Zeichen dafür, dass die Investoren die milliardenschwere Übernahme unterstützen.

In einem festeren Markt steigt die Aktie um 3,6% auf 21,03 Dollar.

Das ist nicht selbstverständlich. Häufig gerät die Aktie des Bieters nach einer Milliarden-Übernahme unter Druck, da Geld abfließt und das Risiko steigt.

So kann es zu unerwarteten Integrations-Problemen kommen oder eine Geschäfts-Eintrübung geben, welche die Planung durcheinanderwirbelt.

In diesem Fall ist das Übernahme-Risiko sogar überdurchschnittlich groß.

Marvell wurde an der Börse Anfang 2016 selbst mit rund 4,5 Mrd. Dollar bewertet, steht nun bei knapp 10 Mrd. Dollar und kauft für 6 Mrd. Dollar zu.

Aktionäre des Übernahme-Kandidaten kassieren rund 27% Prämie

Ebenfalls deutlich fester notiert die Aktie des Übernahme-Kandidaten, die am Mittag um 9% auf 82,15 Dollar zulegt.

Marvell bietet eine 11%-Prämie auf den Aktienkurs vom vergangenen Freitag.

Das Angebot besteht auf 40 Dollar in bar und 2,1757 Marvell-Aktien und liegt auf Basis des Freitags-Schlusskurses bei 84,15 Dollar.

Die eigentliche Prämie ist allerdings höher, denn bereits vor 14 Tagen machten Gerüchte die Runde, dass die beiden Chip-Hersteller kurz vor einer Transaktion stehen.

Kurz davor kostete die Aktie rund 66 Dollar.

2 attraktive Übernahme-Kandidaten aus der Chip-Branche im AmericanTargets-Depot

Obwohl in der Chip-Branche die Anzahl der mittelgroßen Firmen deutlich zurückgegangen ist, wird nach der nächsten Milliarden-Übernahme damit gerechnet, dass die Deal-Aktivität wieder zunimmt.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Jens Gravenkötter. Über den Autor

Ein gewiefter Börsen-Profi leitet die Recherche beim "Übernahme-Gewinner". Jens Gravenkötter ist Chefredakteur bei dem erfolgreichen neuen Service.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt