Massive Kursstürze bei Blue Chips

Extreme Kursstürze bei großen Einzelwerten deuten darauf hin, dass die realwirtschaftliche Welt alles andere als heil ist. Hier mehr dazu: (Foto: canbedone / shutterstock.com)

In diesen Spätsommer-Tagen wird massenmedial von der boomenden Wirtschaft in Europa geschwärmt.

Und den Experten zufolge soll es mit dem konjunkturellen Aufschwung weitergehen, einige sprechen sogar schon von einem Super-Boom, der noch viele Jahre anhalten werde.

Es gibt derzeit kaum mehr mahnende oder zumindest nachdenkliche Stimmen.

Wie auch immer, selbst die Super-Optimisten sollten angesichts diverser Gewinn-Warnungen großer, börsennotierter Konzerne zumindest etwas „nachdenklicher“ werden!

ProSiebenSat.1 verschreckt Anleger

Aus Deutschland kam jüngst die Warnung des Medien-Unternehmens ProSiebenSat.1 – das verschreckte die Investoren mit dem Ausblick auf den TV-Werbemarkt in Deutschland:

Die Einnahmen aus der Fernseh-Werbung entwickelten sich unter den Erwartungen. Nach dieser scharfen Warnung verlor die Aktie mehr als 14% an Wert – und zwar an nur 1 Handelstag!

Vom Allzeithoch aus betrachtet hat sich das Papier nunmehr fast halbiert – wohl gemerkt, es handelt sich hier um eine Aktie aus dem DAX und um keinen kleinen Nebenwert.

Brutaler Kurssturz bei Carrefour

Auch aus Frankreich, das den Experten zufolge wirtschaftlich nach dem Wahlsieg Macrons wieder reüssieren soll, kamen von Carrefour, dem größten Einzelhändler des Landes, schlechte Nachrichten:

Der Rubel rollt bergab Zeit für das Wesentliche: Nach der Winterolympiade in Sotschi blicken wir hinter die russischen Kulissen. Die Börse in Moskau ist ein Short-Kandidat. › mehr lesen

Die Carrefour-Aktien verbuchten am vergangenen Donnerstag den größten Kurssturz seit mind. 32 Jahren!

Der nach Wal-Mart zweitgrößte Handels-Konzern der Welt teilte mit, dass der operative Gewinn in den ersten 6 Monaten um gut 12% auf nur noch 621 Mio. € eingebrochen ist.

Der neue Konzernchef kürzte zudem für das Geschäftsjahr 2017 die Umsatz-Prognose – kein Wunder also, dass die Aktie um fast 15% abstürzte.

Nur am Rande sei erwähnt, dass das Papier Anfang 2008 noch bei über 53 € notierte und jetzt nur noch um die 17 € kostet – bitter, aber wahr.

Fazit

Anscheinend läuft es in der Realwirtschaft in Europa doch nicht so rund, wie es das Heer der Experten übereinstimmend diagnostiziert.

Die Anteils-Eigner von ProSiebenSat1 und Carrefour durften in jüngster Vergangenheit schmerzhaft erfahren, wie stark der deflationäre Druck in der Realwirtschaft wirkt und an den Margen bzw. Gewinnen zehrt.

Und es ist auch nicht zu erwarten, dass dieser immense Druck in absehbarer Zeit nachlassen wird – im Gegenteil!

Seien Sie also gerade jetzt auf der Hut und extrem misstrauisch, wenn die große Schar der sogenannten Experten goldene wirtschaftliche Zeiten für Europa ausruft!


© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.