Massiver Schuldenberg: Ein Ereignis reicht aus, um den großen Crash auszulösen

Nicht nur in den USA steigen die Schulden immer weiter an – das sorgt für eine große Gefahr. Ein Crash wird so immer wahrscheinlicher. (Foto: phongphan / Shutterstock.com)

Der massive Anstieg der Schulden ist eines der größten Probleme, dass wir derzeit haben. Das gilt nicht nur für uns in Deutschland. Es gilt in ganz besonderem Maße auch für die Vereinigten Staaten. In der weltgrößten Volkswirtschaft steigt der Schuldenberg in einem Tempo an, das es mir fast den Atem verschlägt. Jetzt kamen neue Meldungen auf, wonach die Gesamtverschuldung in den USA die Marke von 41 Billionen Dollar überschritten hat. Hier sind alle Schulden zusammengefasst die von der Regierung und den US-Bürgern derzeit aufgenommen worden sind.

Nur um Ihnen eine Vorstellung zu geben, wie schnell es mit den Schulden in den USA nach oben geht, hier eine Vergleichszahl: Im Jahr 1980, das war der Beginn der Amtszeit von US-Präsident Ronald Reagan, lag die Vergleichszahl erst bei 3 Billionen Dollar. Seitdem haben sich die Schulden in den USA nahezu um das 14-fache gesteigert.

Einige Beobachter in den USA sprechen schon von einer nationalen Katastrophe. Und es ist tatsächlich eine nationale Katastrophe, vor allem wenn Sie sich vergegenwärtigen, wie hoch die Verschuldung der US-Haushalte damit ausfällt. Bei dieser Summe ist jeder US-Haushalt mit annähernd 330.000 Dollar verschuldet. Diese Zahl steht für fast 600% des Medians beim US-Haushaltseinkommen. Und jetzt kommt‘s: In diese Zahlen sind noch nicht einmal die Unternehmensschulden mit eingerechnet.

Trendwechsel an der Börse kann Kartenhaus zum Einsturz bringen

Damit stehen wir vor einem gigantischen Kartenhaus – das jederzeit einstürzen kann. Und ein möglicher Faktor der dieses Kartenhaus zum Einsturz bringen kann, ist eine Schwäche am Aktienmarkt. Viele US-Bürger sind massiv am US-Aktienmarkt investiert – kein Wunder in den vergangenen Jahren ist hier massiv nach oben gegangen.

Doch das hat natürlich auch wieder etliche Investoren dazu veranlasst, Aktien auf Kredit zu kaufen. Sollte jetzt die Stimmung an der Börse drehen und die Kurse deutlich fallen, dann werden hier aufgenommene Kredite sofort fällig. Das von mir beschriebene Kartenhaus kann dann sofort einstürzen.

Ich bleibe bei meiner Feststellung: Die aktuelle Lage lässt sich sehr gut mit den Zeiten vor anderen Krisen vergleichen. Eine ähnlich instabile wirtschaftliche Lage mit überbewerteten Börsen hat es beispielsweise in den 1920er Jahren kurz vor der Weltwirtschaftskrise gegeben oder auch in den späten 1990er Jahren vor dem Platzen der Internetblase.

Für Sie kann das jetzt nur heißen: Sichern Sie sich aktiv gegen den kommenden Crash ab. Wenn Sie jetzt rechtzeitig aktiv werden, gehören Sie zur kleinen Zahl der Investoren, die sich jetzt schon um den Schutz ihres Vermögens kümmern. Wie das geht, erfahren Sie regelmäßig an dieser Stelle.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Günter Hannich. Über den Autor

Günter Hannich, Bestseller-Autor und gefragter Experte auf dem Gebiet Kapitalschutz, unter anderem bei n-tv. Er steht mit dem „Crash Investor“ ab sofort zur Verfügung, um sein persönliches Wissen zu teilen. Für Ihre ­Sicherheit.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Günter Hannich. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt