MAX Automation: Mittelständischer Automations-Spezialist

Lernen Sie hier einen mittelständischen Automations-Spezialisten kennen, den Sie meiner Meinung nach auf der Rechnung haben sollten: (Foto: Zadorozhnyi Viktor / Shutterstock.com)

Hier möchte ich Ihnen einen Konzern vorstellen, über den ich an dieser Stelle noch nicht geschrieben habe. Es handelt sich dabei um die MAX Automation AG.

Das steckt hinter MAX Automation

MAX Automation ist die Muttergesellschaft einer international agierenden Unternehmens-Gruppe mit den Kernsegmenten Umwelt-Technik und Industrie-Automation.

Der Betrieb verfügt über langjährige Erfahrungen und Kompetenzen, um als Führungs-Gesellschaft für mittelständische Automations-Spezialisten zu fungieren und diese nachhaltig weiterzuentwickeln.

Die Firma profitiert von globalen Langfrist-Trends, die leistungsfähige Automations-Lösungen immer wichtiger machen.

Dazu zählt die steigende Energie-Nachfrage bei gleichzeitiger Notwendigkeit, schonend mit den natürlichen Ressourcen umzugehen.

Hierzu zählt auch der weltweit wachsende Bedarf an industriell produzierten Gütern, angetrieben durch die wachsende Kaufkraft und technologische Neuerungen.

Die Tochter-Gesellschaften von MAX Automation entwickeln und produzieren technologisch komplexe Komponenten- und System-Lösungen im Anlagenbau.

Und sie bieten ihren Kunden darüber hinaus spezialisierte Dienstleistungen wie Projekt-Management, Beratung oder Wartung.

Dieses breite Leistungs-Spektrum ist ein besonderes Unterscheidungs-Merkmal der MAX Automation AG im Vergleich zu den Wettbewerbern.

Die jüngsten Zahlen im Überblick

MAX Automation hat das Tempo des 1. Halbjahres 2017 im 3. Quartal forciert und dementsprechend in den ersten 9 Monaten des laufenden Jahres einen erfreulichen Geschäfts-Verlauf verzeichnet:

  • Der Auftrags-Eingang lag in den ersten 9 Monaten 2017 auf dem hohen Niveau von 284,1 Mio. € – und damit nur knapp unter dem Vorjahreswert.
  • Der Auftrags-Bestand per 30. September 2017 überstieg erstmals die Marke von 200 Mio. € und erreichte mit 205,7 Mio. € den höchsten Wert in der Unternehmens-Geschichte.
  • Der Umsatz stieg in den ersten 9 Monaten deutlich um 15,7% auf 271,1 Mio. €.
  • Der bereinigte operative Gewinn (EBIT) erhöhte sich ebenfalls deutlich auf 16,0 Mio. €.
  • Das bedeutet ein Plus von satten 66,9% gegenüber dem Vorjahres-Zeitraum.
  • Die operative Gewinn-Marge (EBIT-Marge) – bezogen auf die Gesamt-Leistung – verbesserte sich von 3,9% im Vorjahr auf 5,7%.

Vorstands-Chef Daniel Fink zur aktuellen Situation

Daniel Fink, Vorstands-Vorsitzender der MAX Automation AG, kommentiert die jüngsten Entwicklungen wie folgt:

„Die MAX Automation liegt nach 9 Monaten 2017 im Rahmen unserer Erwartungen. Die Industrie-Automation profitiert unverändert von wichtigen Wachstumstreibern insbesondere in der Automotive-Industrie.“

Und weiter:

„Zudem unterstützt die erfreuliche Entwicklung der Umwelt-Technik unsere Entscheidung, den Konzernbereich auszubauen. Dabei sind wir mit einer Konzern-Eigenkapitalquote von knapp 40% langfristig für ein organisches Wachstum sowie für ein Wachstum über Akquisitionen gut aufgestellt.“

Ich rechne auch im kommenden Jahr mit steigenden Umsätzen und Gewinnen.

Die Basis für zukünftige Umsatz- und Ergebnis-Steigerungen liefert der Rekord-Auftrags-Bestand, den der Konzern zum Ende des 3. Quartals des laufenden Jahres verzeichnete.

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Tobias Schöneich. Über den Autor

Tobias Schöneich, Jahrgang 1982, begeistert sich seit der Jahrtausendwende und somit seit den Zeiten des New-Economy Booms für das Thema Börse und alles unmittelbar damit Verbundene.