Mayr-Melnhof: Ein sicherer Ertragsbringer aus Österreich

Morgen beginnt in Wien die große „Gewinn-Messe“.

Ich stelle Ihnen, passend zur Anlegermesse, hier im „Schlussgong“ einige Unternehmen aus Österreich vor, die aus meiner Sicht besonders attraktiv sind.

Gestern habe ich Ihnen an dieser Stelle mit Rosenbauer und Semperit bereits 2 österreichische Unternehmen vorgestellt, die in ihren Bereichen jeweils Weltmarktführer sind

Heute folgt mit dem Karton- und Faltschachtel-Hersteller Mayr-Melnhof ein weiterer Top-Kandidat aus Österreich.

Mayr-Melnhof ist Weltmarktführer bei gestrichenem Recycling-Karton und erzielt 85% seines Umsatzes in Europa.

Das Unternehmen hat laut eigenen Angaben „so gut wie kein China-Geschäft“ und auch der US-Dollar-Anteil am Umsatz wird als „insignifikant“ bezeichnet.

Daher braucht Mayr-Melnhof weder eine sich weiter abschwächende Konjunktur in China noch starke Wechselkurs-Schwankungen zu fürchten.

Weitere Informationen zu Mayr-Melnhof

2014 entfielen 54% des Umsatzes auf MM Packaging (die Verpackungs-Division von Mayr-Melnhof) und der Rest auf MM Karton (die Karton-Sparte).

Eine Produkt-Innovation mit Umsatz-Fantasie ist die Karton-Sorte FOODBOARD, die verpackte Lebensmittel besonders gut schützt und länger frisch hält.

Das bereits im Jahr 1888 gegründete und zu 59% im Besitz der Eigentümer-Familie befindliche Unternehmen zeigt ein im internationalen Vergleich sehr hohes Maß an Ertrags-Kontinuität.

Das macht die Aktie besonders für Langfrist-Anlager interessant, die sich gleichzeitig einen möglichst ruhigen Kursverlauf wünschen.

Hier einige konkrete Zahlen und Fakten, die dies belegen: Seit dem Börsengang im Jahr 1994 schrieb Mayr-Melnhof bislang ausnahmslos in jedem Jahr schwarze Zahlen. Der Gewinn je Aktie stieg zuletzt 6 Jahre in Folge.

Im Zeitraum zwischen 1997 und 2014 gab es keine Dividenden-Kürzung und in den zurückliegenden 15 sogar Erhöhungen der regulären Dividende (ohne Berücksichtigung von Bonus-Dividenden).

Das reguläre Dividenden-Wachstum lag in den vergangenen 11 Jahren bei 8,1% pro Jahr und der Gewinn je Aktie wuchs in diesem Zeitraum um 4,3% pro Jahr.

Die aktuellen Zahlen von Mayr-Melnhof

Der Wachstums-Kurs setzte sich im 1. Halbjahr 2015 fort: Mayr-Melnhof steigerte in den ersten 6 Monaten des laufenden Jahres den Umsatz um 3,5% auf 1,07 Mrd. €.

Der operative Gewinn (EBIT) verbesserte sich überproportional um 8,8% auf 96,5 Mio. €. Der Nettogewinn im 1. Halbjahr erhöhte sich im Vergleich zum Vorjahres-Zeitraum um 10,2% auf 67,2 Mio. €.

Maßgeblich beigetragen haben zu diesem guten Ergebnis eine hohe Kapazitäts-Auslastung und eine verbesserte Produktivität.

Die Karton-Division ist voll ausgelastet und konnte im 2. Quartal des laufenden Jahres gegenüber dem Vorjahr die operative Gewinnmarge von 8 auf 8,5% verbessern.

Ausblick

Auch die Verpackungs-Division entwickelt sich weiterhin prächtig und wird durch die Übernahme des Faltschachtel-Geschäfts der französischen Ileos SA für rund 80 Mio. € künftig weiter wachsen.

Diese Übernahme bedeutet für Mayr-Melnhof den Einstieg in Verpackungen für die Pharma-, Luxus- und Kosmetik-Branche.

Fazit: Die Mayr-Melnhof-Aktie ist ein ideales Langfrist-Investment für Anleger, die ihre Nerven schonen und dennoch ansehnliche Renditen erzielen wollen.

14. Oktober 2015

© Verlag für die Deutsche Wirtschaft AG, alle Rechte vorbehalten
Von: Rolf Morrien. Über den Autor

Rolf Morrien ist nicht nur Chefredakteur von „Morriens Einsteiger-Depot“, dem „Depot-Optimierer“, von „Das Beste aus 4 Welten“ und von „Rolf Morriens Power Depot“, er ist auch einer der renommiertesten Börsenexperten Deutschlands.

Regelmäßig Informationen über Marktanalysen erhalten — kostenlos!
Profitieren Sie von unserem kostenlosen Informations-Angebot und erhalten Sie regelmäßig die neusten Informationen von Rolf Morrien. Über 344.000 Leser können nicht irren.

10 Dividendenaktien, deren Dividende IMMER steigt